Zib M

Sib M

Zahnarzthelferin (m/w) für den Bereich der zahnärztlichen Assistenz. ZIB Berlin oße Rolle sp. Bürobedarf, Büromaschinen, Papier, Toner, Tinte im Onlineshop der ZIB Service GmbH. Fasten, CA Schalley, M Weber, O Seitz, S Pike, B Coke, . Zhang, H Wang, C Hartmann, M Weber, C Schütte.

BA-Studenten (m/w) - Servicekräfte (m/w) in Teilzeit.

Centrum für International Comparative Education Studies - Selbstregulierung

Im Rahmen dieses Projekts werden die Selbstregulierung von Kinder und ihre Verbindungen zu den Zielen und Praktiken der Müttersozialisation sowie die schulischen Leistungen von Kinder in unterschiedlichen sozio-kulturellen Zusammenhängen in vier Staaten - Kolumbien, Chile, Costa Rica und Deutschland - erforscht. Die Zielsetzung des Projekts ist es, neue Kenntnisse über die Bedingungen und Ergebnisse der Selbstregulierung in unterschiedlichen Staaten und in unterschiedlichen sozio-ökonomischen Gruppierungen zu erlernen.

Um die Selbstregulierung der Kinder zu messen, werden eine direkte Verhaltensmessung sowie Selbstbewertungen, Lehrer- und Elternbewertungen durchgeführt. Die Ziele und Praktiken der Sozialisation von Müttern werden in Form von Befragungen und Selbstberichten festgehalten. In empirischen Untersuchungen über unterschiedliche Fachgebiete hinaus hat sich herausgestellt, dass Selbstregulierung für die positiven Entwicklungsresultate von Kinder von entscheidender Bedeutung ist. Bei der kognitiven und schulischen Leistung sowie der sozio-emotionalen Weiterentwicklung kommt der Selbstregulierung eine besondere Bedeutung zu.

Zahlreiche Untersuchungen in Nordamerika und Europa beleuchten bereits die Wichtigkeit der Selbstregulierung. Selbstregulierung ist in Lateinamerika bisher nur wenig erforscht. Außerdem gibt es nur wenige Untersuchungen über den Einfluß der Ziele und Praktiken der Müttersozialisation auf die Selbstregulierung von Minderjährigen, die die Funktion der kulturellen Rahmenbedingungen in Betracht ziehen. In diesem Projekt sollen Differenzen und Ähnlichkeiten in den Zielen und Praktiken der Sozialisation und deren Wechselbeziehungen mit der Selbstregulierung und den schulischen Leistungen der Kinder zwischen den einzelnen Staaten und den unterschiedlichen Ebenen der Müttererziehung erforscht werden.

In Chile und Kolumbien wurden bereits entsprechende Angaben gemacht. Derzeit werden Datenauswertungen und Veröffentlichungen zu Chile und Kolumbien aufbereitet. MÄRZ 2018: Projektmeeting zu den aus Chile und Kolumbien gesammelten Informationen und Publikationsplanung an der Universidad Santo Tomás, Bogotá, Kolumbien. Teilnehmende: J. Jaramillo, M. I. Ruendón, M. Weis, L. Muñoz.

Teilnehmende: J. Jaramillo, M. Weis, G. Trommsdorff, K. Reiss, K. Nagel. August 2015: Arbeitstagung und wissenschaftliches Event zur Vorbereitung des Forschungsprojektes an der Universidad Santo Tomás, Bogotá, Kolumbien. Teilnehmende: J. Jaramillo, M. I. Ruendón, M. Weis, M. Rosabal, L. Muñoz.

Mehr zum Thema