Zelte Camping Outdoor

Camping-Zelte Outdoor

Die Zelte für den Außenbereich - eine Kaufberatung. Zelt für Outdoor & Camping bestellen Früher oder später kommt jeder ambitionierte Outdoor-Sportler nicht mehr umhin, ein eigenes Vorzelt zu kaufen. Ob Sie eine Trekking-Tour durch Skandinavien planen, durch Afrika radeln, eine Entdeckungsreise zum K2 planen oder Ihren Campingurlaub in Arco verleben wollen, es gibt für jeden Zweck das richtige Lager.

Zelte können z.B. durch ihre Bauweise unterschieden werden. Eine weitere wichtige Besonderheit der Zelte ist ihr Einsatz. Zeltkunden haben die Auswahl zwischen einer Vielzahl von Zeltprofis wie Hilleberg, Exped oder Helsport: Natürlich ist nicht jedes einzelne der Zelte für jeden Verwendungszweck geeignet und das teurere ist nicht unbedingt das passende für den individuellen Einsatzbereich.

In den Dschungeln der vielen Zeltangebote ist es wichtig, den Überblick zu behalten und anhand der wesentlichen Daten das richtige für Sie zu finden. Möglicherweise ist das vielleicht bedeutendste Auswahlkriterium für ein Festzelt die Anzahl der Zelte. Wenn Sie mit Ihrer ganzen Familie einen Campingurlaub verbringen möchten, erhalten Sie kein 1-Personen-Biwak-Zelt. Abgesehen von der Entscheidung, wie viele Menschen im Festzelt Platz finden sollen, ist die Konstruktionsfrage die vorrangige.

Die Zelte können in Tunnel-, Kuppel- und Geodätenzelte unterteilt werden. Dank dieser Bauform steht das Dachzelt auch alleine und benötigt bei Windstille kaum zusätzliche Spannung. Es kann auch nach der Montage verschoben werden. Durch die Formgebung ergibt sich ein verhältnismäßig gutes Flächenverhältnis zur nutzbaren inneren Fläche, die Maximalhöhe wird jedoch nur an einer Stelle erzielt.

Die geodätischen Zelte sind dadurch wesentlich robuster als herkömmliche Zelte. Abhängig davon, wie viel Reisegepäck Sie dabei haben, sollten Sie auf eine genügend große Apsis achten, da im Inneren des Zeltes in der Regel kein Raum für grössere Gepäckstücke ist. Die Zelte haben auch eine rechtwinklige Gestalt Die Masten verlaufen nicht über Kreuz, sondern verlaufen als Bögen von einer zum anderen.

Daraus resultiert eine Gestalt, die einem halben Walze nachempfunden ist. Die Vorteile liegen im wesentlich besseren Flächenverhältnis zum nutzbaren Raum. Die meisten dieser Zelte haben geräumige und geräumige Zelte mit viel Stauraum für Equipment und Rücksäcke. Bei den meisten Zelten handelt es sich um ein Außen- und ein Innenzelt, aber es gibt auch einige einwandige Zelte, die besonders leicht und platzsparend sind.

Die Innenzelte lassen die durch Atmungsluft und Schweiß im Inneren des Zeltes entstehende Luftfeuchtigkeit austreten. Eine gute Be- und Entlüftung des Zeltes ist hier besonders wichtig, um die Bildung von Kondenswasser so weit wie möglich zu begrenzen. Doch nicht alle Innenzelte sind gleich. Die Innenzelte eines Zeltes, die hauptsächlich für den Gebrauch im Hochsommer konzipiert wurden, bestehen nur aus einem dünnmaschigen Gewebe.

Der Belag ist neben dem Basismaterial des Belages und des Fußbodens auch ein wesentliches Qualitätsmerkmal eines Zeltes. Die Verarbeitungsqualität der Säume, die hochwertigen Tränkungen und die verdeckten Reissverschlüsse machen die Zeltqualität aus. Zur Kompensation dieser Benachteiligungen wird bei höherwertigen Festzelten die Ripstopverarbeitung eingesetzt.

Durch eine Silikon-Beschichtung wird die UV-Beständigkeit erheblich gesteigert. Baumwoll-Zelte werden hauptsächlich für große Tipis oder Gruppenzelte verwendet. Zum Schutz des Zeltbodens vor Beschädigung durch Spitzsteine oder Wurzelwerk empfehlen wir die Nutzung von Fußabdrücken, d.h. spezielle Fußböden, die in der Regel exakt auf die Abmessungen der Zelte zugeschnitten sind.

Dadurch wird die Lebensdauer des Zeltes erheblich verbessert. Die Stäbe werden entweder aus Glasfaser oder aus Alu gefertigt. Aluminiumstangen werden in der Regel als qualitativ hochwertig und standfester angesehen. Im Grunde kann man sagen: Je stärker der Ausleger, je fester - aber natürlich auch schwer - ist er!

Mehr zum Thema