Zeckentropfen Hund

Tick Drops Hund

Wieviel Schaden kann das Ihrem Hund zufügen? Er hatte keine Zecke mehr, seit wir das auf unseren Hund gesetzt haben. Die Frento Flohtropfen Zeckentropfen für kleine Hunde. Typ: Flohmittel, Zeckenmittel; Geeignet für: Seit neun Monaten benutze ich diese Zeckentropfen auf meinem Chihuahua und seitdem hat sie nie wieder eine Zecke gehabt.

Häkchen

Verhindert das Eindringen von Flöhen und Ticks. SPOT-ON ist für Tiere ab 12 Schwangerschaftswochen einsetzbar und schützt wirksam vor Schädlingen. Durch die Wirkstoffkombination werden Floh- und Zeckenabwehr sowie Fellpflegeeigenschaften gewährleistet. Das SPOT-ON Produkt erzielt eine frische und hygienische Wirkung. Empfohlene Anwendung: Alle 28 Tage einnehmen.

Wenn Ihr Hund sehr feucht geworden ist, z.B. beim Schwimmen oder Spazierengehen, empfiehlt es sich, die Applikation nach mindestens 7 Tagen Warten auf die erste Verwendung zu wiederholen. SPOT-ON wirkt unmittelbar nach dem Auftrag. Für den Hund bestimmt.

Flöhe & Zeckenabwehrmittel für Hunde: Wie gefährlich sind die Nervengiftstoffe in ihnen?

Bedauerlicherweise ist es in meiner Arztpraxis oft vorgekommen, dass bei Hunden nach Verabreichung von Floh- und Zeckenmedikamenten (spot-on, Tabletten) beträchtliche neuronale Störungen wie z. B. Koordinationsprobleme, Gangwechsel, Muskelverkrampfungen oder Lähmungen auftraten. Aber auch im Tiergartenfachhandel werden bedauerlicherweise verschiedene Mittel verdrängt, die alles andere als harmlos sind! Unglücklicherweise werden dort Substanzen wie z. B. Tetrachloren vinphos oder Dimpylat verkauft, von denen erstere nur schwach giftig sind (was für ein Komfort), aber als potenziell krebserzeugend (auch Permethrin) und letztere als hochgiftig für Vertebraten erachtet werden!

Sie werden sich jetzt sicherlich fragen: "Warte, denn das sind doch Wirbeltiere, nicht wahr? Durch diese Vorbereitungen stirbt das Insekt und die Arachniden (Zecken, Floh, etc.), da die Reizleitung der Nervensysteme behindert wird. Bei Hunden können Nervenerkrankungen auftreten - sowohl akute und vorübergehende als auch langsame und dauerhafte -, die sich in Koordinationsproblemen manifestieren.

Wenn Sie die Flecken oder Blöcke alle paar Tage geben, kann der Organismus diese Giftstoffe grundsätzlich nicht loswerden. Selbst wenn Ihr eigenes Haustier diese Mittel bisher "gut vertragen" hat und Sie sich deshalb nicht ändern wollen, wiegen Sie sich in gefälschter Unbedenklichkeit und können nie ausschliessen, dass später Beschwerden oder Nachwirkungen auftauchen!

Nachfolgend finden Sie weitere Hinweise zu den Floh- und Zeckenschutztabletten. Information zu den derzeit sehr "trendigen" Floh- & Zeckenschutztabletten: Unglücklicherweise entfaltet sie ihre ganze Wirksamkeit erst, wenn die Schädlinge angefangen haben, ihr Blut zu fressen! Zudem wurde bisher nicht untersucht, ob sich die Ziege in den Gastgeber übergeben könnte, was das Eindringen aller Krankheitserreger noch weiter vereinfachen könnte.

Außerdem gibt es vergleichbare Beschwerden wie bei den oben genannten Spot-Ons, da die aktiven Inhaltsstoffe auch Nervengift sind: Die Bundesanstalt für Konsumentenschutz und Ernährungssicherheit (BVL) verweist in ihrem Fachbericht auf Folgendes: Einige Tierarten weisen Anfälle, Fallsucht oder andere schwere Anomalien auf. Solche unerwünschten Wirkungen können sofort nach der Einnahme der Tablette (am gleichen Tag) oder einige Tage später auftreten.

Dabei müssen die Begleiterscheinungen nicht unbedingt unmittelbar eintreten, oft erhalten die Tiere die Tabletten über einen langen Zeitabschnitt und erst dann treten Symptome auf, die sich - wenn sie nicht zu ernst sind - allmählich verbessern, wenn die Medikamente schließlich eingestellt werden. News über Bravecto: Bereits im MÃ??rz 2015 (!) berichtete das Deutsche VeterinÃ?rmagazin Ã?ber schwerwiegende neue, schwerwiegende Begleiterscheinungen!

Lassen Sie sich nicht einschalten und drucken Sie den Beitrag über die Notlage Ihres Tierarztes aus, wenn er Ihnen das genaue Gegenteil suggerieren will: Hier können Sie auch den Beitrag aus dem Tierärztlichen Journal vom 03.03.2015 lesen. Unglücklicherweise wurden alle Filme in YouTube entfernt, aber mindestens ein niederländisches Bild läuft noch.

Erschreckend ist, dass im Fernsehbericht von gestern schon viele Menschen über ihre epilepsiekranken Tiere berichtet haben, von denen einige sehr viele teure Abklärungen veranlasst haben und dennoch keine Ursachen dafür festgestellt wurden (= Idiopathie der Epilepsie).... und alle haben gemein, dass sie Floh- und Zeckenschutztabletten verabreicht haben und bisher noch nicht verdächtigt wurden.

Die Fernsehreportage war für diese Menschen das fehlendes Puzzleteil, so dass die plötzlich auftretende, unerklärbare Fallsucht plötzlich "Sinn" machte.... so sehr zu den immer wieder zitierten Aussagen: "Bei uns gab es keine Begleiterscheinungen außer Brechreiz und Durchfall" - wenn man sie nicht wiedererkennt, kann man sie nicht zurückverfolgen auf die Zubereitung!

Einige Meldungen von Veterinären sind bereits im Umlauf, die das Gegenteilige " belegen " sollen, aber ich bin sehr überrascht, dass sie den oben verlinkten Bericht des Bundesamtes "BVL", der auffallend viele neue Begleiterscheinungen aufweist, mit keinem einzigen Satz anführen! Es ist auch bedauerlich, dass es den betroffenen Gentlemen offenbar nicht gelungen ist, den vorliegenden Bericht der EMA (European Medicines Agency) vor der Publikation ihrer Dokumente einzuholen, wo die Angaben zu berichteten unerwünschten Arzneimittelwirkungen und Drogentoten regelmässig publiziert werden oder angefordert werden können (Bravecto: ab 8. Januar 2018: weit über 1000 Todesfälle).

Nexgard hat im Jänner 2018 den Bravecto um 2.500 Gesamtberichte überholt) Aus " wettbewerbspolitischen Gründen " kann der komplette Report nicht publiziert werden. Vgl. auch diesen Report der European Medicines Agency (EMA), S. 4 in deutscher Sprache: "Der MAH (Zulassungsinhaber) wurde aufgefordert, einen gezielten PSUR (regelmäßig aktualisiertes Sicherheitsprotokoll) vorzulegen, der eine umfangreiche Auswertung und Begutachtung aller Berichte über schwerwiegende Begleiterscheinungen wie z. B. Neurologie, Hauterkrankungen und Hautanhangsprobleme, Überempfindlichkeit/Immunreaktionen und Leberkrankheiten sowie Sterbefälle aufgrund von Sterbefällen vorsieht.

"Wie oben bereits gesagt und verknüpft, hat das deutsche Veterinärzteblatt im Frühjahr 2015 (!) auf die Problematik aufmerksam gemacht, warum wird es also heftig versteckt oder noch schlechter als "Fake News" inszeniert? Tatsache ist nur, dass nur ein kleiner Anteil der unerwünschten Wirkungen überhaupt berichtet wird (im menschlichen Bereich sollten es etwa 10% sein, im tierärztlichen Bereich gar nur etwa 1%), da die aufgetretenen Beschwerden überhaupt nicht mit den Medikamenten verbunden sind!

Die Geschäftsführerin von MSD, die Bravecto verteilt, äußert sich wie folgt: MSD. Nicht nur Bravecto, sondern auch Nexgard, Simparica, Comfortis, Tricolor, Trifex und das neue Produkt Crédelio, da sie immer in der gleichen Wirkstoffklasse sind. Die BVL hat bereits im Jahr 2015 einen Bericht zu diesem Themenbereich veröffentlicht, den Sie HIER finden.

Außerdem sind die langfristigen Folgen noch vollkommen unklar, was passiert mit dem Hund, der die Tablette seit 7, 8 oder 10 Jahren erhalten hat? Nun muss die Bravecto Verpackungsbeilage adaptiert und auf "seltene Krämpfe und Lethargie" aufmerksam gemacht werden, die durch eine Warnmeldung für epilepsiekranke Menschen vervollständigt wird.

Schließlich ein kleiner Teillerfolg, auch wenn man bedauerlicherweise immer noch sagt, das Mittel sei "einigermaßen sicher" - aber zum Glück wird es von den Behörden weiter kontrolliert, so der neue BVL-Bericht. Es ist daher besonders wichtig, alle mutmaßlichen unerwünschten Wirkungen den Behörden weiter zu berichten (siehe weiter hinten, nächster Punkt).

Nach BVL ist der Arzt auch verpflichtet, vor jeder Lieferung von Floh- und Zecken-Tabletten über eventuelle Begleiterscheinungen zu informieren. Unglücklicherweise weiss ich von vielen meiner Klienten, dass solche Ratschläge nie gegeben wurden. Informieren Sie sich daher und recherchieren Sie die Inhaltsstoffe dieser Produkte (auch Spot-Ons) im Detail! In meiner bisherigen Tätigkeit gab es mit diesen Drogen viele Probleme, und ich möchte hier noch eine dringende Warnung aussprechen, da diese Drogen immer noch oft als unbedenklich präsentiert und vertrieben werden!

Wie soll ich vorgehen, wenn ich die Medikamente einnehme und mir jetzt Sorgen mache? Sollten vermutete Begleiterscheinungen auftreten, konsultieren Sie umgehend einen Veterinär oder eine Praxis - je nach Schweregrad des Problems - und weisen Sie auf einen eventuellen Bezug zur Pille hin. Wenn keine offensichtlichen Beschwerden auftreten, sollte man ein sehr gutes Augenmerk auf das betreffende Objekt richten und zudem eine Entschlackung durch einen Tierheiler anstoßen.

Benutzen Sie keine Mittel, Homöopathie oder Kräuter auf eigene Faust, sondern fragen Sie jemanden, der wirklich weiß, wie man sie benutzt und der die richtige Methode findet! Andernfalls können neue Schwierigkeiten entstehen, wenn die falschen Mittel vielleicht über einen größeren Zeitabschnitt gegeben werden! Es ist auch sehr hilfreich, es unverzüglich zu berichten, wenn Sie auch nur den geringsten Zweifel haben, dass eine Floh- und Zeckenkontrolltablette unerwünschte Wirkungen haben könnte!

Berichten Sie auch, ob alles vor einigen Monaten passiert ist oder ob das Haustier gestorben ist. In der Regel sind Veterinäre dazu angehalten, "vermutete" unerwünschte Wirkungen in ihrer beruflichen Praxis zu dokumentieren, ein Nachweis ist nicht erforderlich! Falls der TA sich weigert, machen Sie Ihren eigenen Bericht: Ihr Bericht über mutmaßliche unerwünschte Wirkungen ist daher so bedeutsam, dass die Behörde informiert wird.

Es gibt eine Facebook-Gruppe, in der viele Menschen zu Wort kommen und es gibt auch verschiedene News zum aktuellen Theme. Deshalb sollte man von keinem Mittel ein "Wunder" abwarten und seinen Hund regelmässig nach Schädlingen suchen und diese so schnell wie möglich ausmerzen. Es kann natürlich immer sein, dass man eine Ziege übergeht oder dass man trotz aller chemischen Einflüsse am Hund hängen bleibt.

Es gibt natürlich auch verschiedene zeckenübertragene Erkrankungen, mit denen man nicht scherzen darf (z.B. Ehrlichiose, Babesiose, Anaplasmose). Doch nicht jede einzelne Ziege ist mit Dutzenden von Erkrankungen kontaminiert und das Tier ist nach einem Stich gleich zum Scheitern verurteilt, unglücklicherweise gibt es eine Menge Bangemachen.

Wenn ein angedockter Tick erkannt und beseitigt wird, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass der Hund erkrankt! Darüber hinaus spielen der Stresslevel sowie der allgemeine Zustand und das Immunsystem des Tiers immer eine Rolle: Stressbelastete und/oder immunsupprimierte Hunde sind für den Zeckenbereich noch interessanter. Und nun sind wir wieder beim Punkt "Ernährung" und der Kreislauf hat sich geschlossen.

Bei Hunden und Hauskatzen, die mit zu vielen Kohlehydraten (z.B. Müsli, Zucker, Weizen, Mais, Erdäpfel, Süsskartoffeln etc. in der Nahrung) gefüttert werden, handelt es sich oft um echte Zeckenmagnete! Besonders "Trockenfuttertiere" können stark in Mitleidenschaft gezogen werden und ich hatte bereits mehrere Kundinnen, die nach einem Wechsel des Futters mit Begeisterung berichteten, dass sie nun wesentlich weniger Ticks an ihrem Haustier vorfinden.

Ausführliche Informationen zum Themenbereich "Ernährung" finden Sie hier. Zudem darf auch der eine Wirkstoff, der bei Hund A besonders gut funktioniert, bei Hund B nicht so gut funktionieren oder kann hier gar unwirksam sein. Überprüfen Sie daher immer die Beipackzettel, ob dieses Produkt wirklich für die Katze ist! Schwarzkümmelöl wurde vor nicht allzu langer Zeit auch als Zeckenschutzmittel gefunden, aber es kann wahrscheinlich für die Haut nachteilig sein.

Sie können auch EM-Rohre oder Amber-Ketten (! Zum Beispiel Feeprotect) gegen Flöhe & Zecken probieren oder mit einem der anderen Produkte, wie z.B. Kokosnussöl, mischen. Sie sind auch nicht so gut für den Hund geignet, der viel und rau wütet, weil das Halsband bricht.

Es ist mir sehr am Herzen, noch einmal zu sagen, dass Sie bei der Verwendung von Ätherischen Ölen für Hauskatzen verzichten! Auch wenn Hund und Katz im gleichen Haus wohnen, sollte der Hund nicht vorsorglich mit den Oelen behandle. Achtung auch bei Lebererkrankungen und Epileptika, achten Sie immer darauf, dass die Olivenöle wirklich gut verträglich sind und fragen Sie ggf. einen versierten, gut geschulten Tierheiler!

Ich kann nicht zwangsläufig Zwiebel und Zwiebel (auch Pulver, Pillen etc.) raten, da diese zu gravierenden Änderungen im Blutbild führen können. Die homöopathischen Mittel sind kein präventiver Schutzschild oder eine Form der Zeckenabwehr! Reise/Aufenthalt im Risikobereich: Ich bin in meinem Beitrag nicht auf das Themengebiet "Mittelmeerkrankheiten" und "Auslandsreisen" eingestiegen, da dies schlichtweg den Umfang überschritten hätte und das Themengebiet der mediterranen Krankheiten genügend Material für einen vollständigen und unabhängigen Beitrag bereitstellt.

Auch hier sollte man sich noch einmal gut über das bevorzugte Mittel erkundigen und eventuell noch einmal im Detail mit seinem Heimtierarzt darüber reden und überlegen, ob für die Zeit der "Spanienreise" eine einzigartige Verabreichung eines chem.

So ist bekannt, dass bereits eine Resistenz gegen die aktiven Substanzen Fipronil und Permeethrin besteht und einige Ticks nicht einmal mehr aufhalten. Sie sehen, das Themenfeld "Reisen ins In- und Ausland oder in Risikobereiche " ist nicht leicht zu bearbeiten und zu beheben und es ist absolut erforderlich, sich hier detailliert zu orientieren - sinnvoll und ohne Bangemachen.

Eine kleine Ergänzung zum Themenbereich "Borreliose": Da ich in meiner Arztpraxis mittlerweile einige Verdachtsfälle "Borreliose" hatte, habe ich den Verweis auf einen meiner anderen Beiträge mal damit versehen, da die "Diagnose Borreliose", sowie die Schutzimpfung sehr vorsichtig zu geniessen sind: Zum Schluss noch eines: Auf jeden Fall sollten Sie Ihren vierbeinigen Liebling regelmässig auf Ticks überprüfen, sei es im Gefahrenbereich oder im Freien, denn kein Mittel schützt ihn zu 100% und Sie sollten sich nie blindlings darauf verlassen! 3.

Mehr zum Thema