Zeckenschutzmittel für menschen

Anti-Zeckenmittel für Menschen

Schutz für Mensch und Tiere Die Zecke ist ab einer Temperatur von acht Graden C tätig und kommt daher von Frühling bis zum Herbst und jetzt oft im Winter vor. Nach Expertenmeinung wird der Hochsommer 2018 besonders voll von Ticks sein. Wenn Sie sich gern im Freien aufhalten, sollten Sie sich vor den Gefahren von Häkchen beschützen. Wie aber ist der ideale Schutz für die Zecke?

Bester Zeckenschutz: Berührungen meiden! Besonders empfindlich gegenüber der Zecke sind Hunde und Katzen. Dadurch berührt er die bevorzugten Stellen der Zecke nahezu mit dem ganzen Körper: Auf dem Kinderspielplatz oder einer Weide achten sie nicht darauf, ob sie mit hohem Gras oder Buschwerk in Verbindung kommen. Aber auch dort liegen Häkchen.

In Büschen und an Sträuchern wandern die Tiere herum und suchen die Zecke. Um nicht auf ein Freischwimmbad, einen Barbecue-Abend im Freien, Spaziergänge und andere Freizeitbeschäftigungen zu verzichten, haben wir für Sie einige Tips für einen guten Schutz vor der Zecke zusammengetragen. Weshalb sollten Sie sich vor Häkchen schÃ?tzen?

Ein Häkchen ist an sich nicht schädlich. Problematisch wird es, wenn die Ziege mit einer Erkrankung befallen ist und diese im Zweifel an ihren Gastgeber - Sie, Ihr Baby oder Ihr Tier - abtritt. So können z. B. folgende Erkrankungen auftreten: Wenn Sie sich in Risikobereichen befinden, sollten Sie sich nach Möglichkeit vor den Gefahren von Häkchen schÃ?tzen.

Weil ein konsistenter Zeckenschutz die Bissen und deren teilweise schwerwiegende Konsequenzen aufhalten kann. Lass die Häkchen aus den Haaren! Lange Kleider anziehen, besonders lange Hose und geschlossenes Schuhwerk. Insbesondere für Kleinkinder sollte eine Kopfschutzbekleidung getragen werden, um sie vor der Zecke zu schützen. Leichte Bekleidung tragen: Dadurch können Sie die Ticks besser sehen und rascher ausziehen.

Falls Sie jedoch eine Häkchen finden, sollten Sie sie umgehend entfernen: Wenn sie noch auf Ihrer Haut oder Bekleidung kriecht, kann sie mit einem Klebeband entfernt werden. Wenn sich die Ziege bereits selbst gebissen hat, zieht man sie am besten mit einer Zeckenpinzette heraus (die man immer bei sich tragen sollte) als Creme, die in die Schale gerieben wird.

Zeckenmittel sind Arzneimittel (meist mit den aktiven Bestandteilen Diethyltoluamid oder Citriodiol) und haben als solche Nebenwirkungen: Verwenden Sie Zeckenschutzmittel nur, wenn sie wirklich notwendig sind, z.B. beim Ausgehen. Das Produkt von der Oberfläche abwaschen, sobald kein Schutz mehr erforderlich ist. Überprüfen Sie die (hellste) Zeckenbekleidung.

Kleidungsstücke nach dem Anziehen stark ausschütteln. Wäschestücke so warm wie möglich reinigen oder nach dem Wäschewaschen im Wäschetrockner trocknen. Die Zecke kann eine Warmwäsche aushalten. Wenn Sie einen Tag im Garten, in den Wäldern oder anderen Gebieten verbringen, in denen die Zecke lebt, sollten Sie sich und Ihre Kleinen geduscht haben und dann sorgfältig nach dem Zeckensuchen.

Auf der Suche nach dem passenden Ort kriechen die Ticks eine Zeitlang. Danach aber wieder nach Häkchen Ausschau halten, besonders an feuchtwarmen Orten. Besonders gern sitzt die Zecke.... Eine FSME-Impfung ist der sicherste Weg gegen frühsommerliche Meningoenzephalitis. Aber nicht nur Sie, auch Ihre Tiere sollten vor dem Eindringen von Häckchen bewahrt werden.

Die Zecke kann auch Erkrankungen auf Hunde und Katzen ausstrahlen. Auch die im Pelz des Tiers sitzenden Häkchen können auf den Halter kriechen. Bei Haustieren wie bei Menschen gilt: Durchsuchen Sie das Haustier sorgfältig nach einer Zecke. Es ist am besten, das Haar gut zu durchkämmen.

Nehmen Sie unverzüglich eine Zecke ab. Am Nacken, an den Augen, unter dem Magen, an den Gliedern. Bei Haustieren gibt es auch diverse Zeckenschutzmittel in Gestalt von Sprays, Wirkstoffe auf Kragen oder Tröpfchen, die dem Tierfell zugesetzt werden. Es ist auch hier dem Menschen ähnlich: Dennoch ist es ratsam, Zeckenschutzmittel zu benutzen.

Wenn Sie das richtige Mittel für Ihr Tier suchen, sollten Sie es mit Ihrem Arzt absprechen. Ticks mögen es nass! Deshalb sind sie nach dem Regenguss besonders rege und bevorzugen es, bei Dürre in den Blättern sicher zu sein.

Mehr zum Thema