Zeckenschutzmittel für Katzen

Anti-Zeckenmittel für Katzen

Die Zecken sind hauptsächlich ein Problem für Katzen im Freien. Natürlich sind Katzen besonders gefährdet, weil sie täglich durch die Natur streifen. Zum Schutz Ihres vierbeinigen Freundes vor Zeckenbissen ist ein wirksamer Zeckenschutz empfehlenswert.

Katzenzeckenschutz für Katzen| Hunde-, Katzen-, Mausforum

Die Hysterie der Zecken ist auch etwas zu hoch. Wie aus den gleichen Gr?nden, die Cleo geschrieben hat, gibt es auch keine Zeckenschutzmittel. Dieses Material hat auch den Einfluss, dass die Ziege, wenn sie das giftige Fleisch ansaugt und daran absterbt, ihre Krankheitserreger in den Gastgeber spuckt. In der Regel vertragen die Katzen Zeckenstiche problemlos.

Wenn ich dann noch herumstreunende und noch nicht gebissene Häkchen vorfinde, werden sie auf die gleiche Weise abtransportiert. Oft dauert es einen halben Tag, bis eine Ziege den richtigen Teil des menschlichen Körpers findet und zubeißt.

Zeckenschutzmittel für Katzen - Zeckenzange & Zeckenabwehrmittel

Katzen, die sich im Freien und im Freien oder im nahen Urwald befinden, werden immer wieder von Häckchen heimgesucht. Selbst wenn sie aufgrund ihres starken Reinigungs- und Reinheitsgefühls viel seltener von diesen Schädlingen heimgesucht werden als z.B. bei Hunden, sollten Halter ihren vierbeinigen Liebling trotzdem regelmässig kontrollieren und einen effektiven Schutz für Katzen auftragen.

Wenn sich eine infizierte Zecke ansteckt und sich festsetzt, besteht die Gefahr gefährlicher Krankheit. Gefahrbringende Infektionskrankheiten wie z. B. Lyme- und Kinderkrankheiten, aber auch FSME, können das Lebewesen infizieren und früher oder später auch auf den Menschen übertragbar sein. Zeckenlähmung, die von den Schädlingen weitergegeben wird, ist besonders bösartig.

Die Speichelsekretion von Häckchen wird hauptsächlich dazu verwendet, das Tiergewebe während des Zeckenbisses zu ertauben. Die Krankheitssymptome treten wenige Tage nach dem Befall der Zecke auf und manifestieren sich in einer allgemeinen Erschlaffung, die zu einer Paralyse der Hinterbeine und zum Tode des Tiers werden kann. Die Zecke befällt Katzen vor allem an Orten, die das Haustier selbst nicht leicht erobern kann.

Wenn ein Tierhalter eine Ziege im Pelz der Katze findet, muss sie sofort beseitigt werden. Andernfalls kann sich die Ziege voll saugen und gar Marmorgröße haben. Schädlinge, die das Lebewesen selbst beseitigt, können auch unerfreuliche Auswirkungen haben, z.B. wenn sich die betroffenen Stellen entzünden, jucken oder aufquellen.

Katzenhalter sollten sich daher nicht auf die umfangreiche Pflege ihres Haustigers stützen, sondern selbst regelmässig das Haarkleid greifen. Falls die Häkchen noch nicht eingeklemmt sind, können sie beim Herumkriechen auf dem Pelz entfernt werden. Bei der Entfernung einer gebissenen Ziege sollte der Halter das Katzenfell vorsichtig zur Seite drängen.

Andernfalls wird das Haar der Katzen unnötigerweise abreißen. Zur vollständigen und einteiligen Entfernung des Parasiten können geeignete Hilfsmittel wie Pinzetten oder zusätzliche Zeckenzangen eingesetzt werden. Sie sind an der Vorderseite dementsprechend eng und schützen so das Tierfell. Nach dem Freilegen muss die Häkchen sorgfältig entfernt werden.

Es ist zu bemerken, dass das Abschrauben keinen Zweck hat, da die Stechhilfe des Schädlings kein Faden hat. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass die Häkchen nicht ruckhaft, sondern vorsichtig abgenommen werden, da sich sonst leicht ein Teil der Häkchen in der Katzenhaut festsetzen kann. Wenn Sie eine Freilandkatze zu Haus haben, können Sie sie verhindern und Ihre Katzen mit Zeckenschutzmittel vor dem Eindringen von Insekten bewahren.

Die so genannten Spot-Ons werden über die Haut der Katze über die Drüsen verteilt. Natürlich gibt es auch Halsbänder, deren Stoff mit dem Schutz von Zecken durchsetzt ist. Wenn Sie Spot-On wählen, sollten Sie darauf achten, dass Sie Zeckenschutzmittel für Katzen verwenden. Weil einige für den Hund unbedenkliche Stoffe bei Katzen zu erheblichen unerwünschten Wirkungen führen können.

Als sehr wirksam hat sich der aktive Inhaltsstoff Fipronil herausgestellt, der bei Katzen keine Nebeneffekte verursacht, aber zuverlässig tötet. Die meisten Krankheitserreger brauchen nachweislich zwischen 16 und 48 Std., um von der Ziege zur Katz zu kommen. Die gut sortierten Tiergeschäfte und Drogerien schützen Katzen zuverlässig vor dem Aussterben.

Es stehen Mittel zur Verfügung, deren Wirksamkeit im Körper der Katze wirksam zum Tragen kommt und einschlägige Schädlinge abwehrt. Laut dem Europaeischen Expertenkomitee ESCCAP ist der Katzenschutz vor Wuermern, Flohen und eine obligatorische Grundpflege fuer Katzen. Prinzipiell werden Spot-Ons empfohlen, die sich gut auf der Außenhaut ausbreiten und gegen Außenparasiten wie z. B. Fliegen, Floh und Haarflöhe voll wirksam sind.

Besonders für Katzen im Freien empfiehlt sich ein Mittel mit größtmöglichem Parasiteschutz. Denn nur so ist ein nachhaltiger und verlässlicher Langzeitschutz möglich. Wenn Sie Ihre vierbeinigen Freunde im Freien halten, sollten Sie auf einen effektiven Katzenschutz achten. Dabei haben sich neben dem regelmässigen Aufnehmen des Felles und dem Beseitigen der Schädlinge auch geeignete Mittel wie Spot-Ons oder Sprays durchgesetzt.

Bei sachgemäßer Verwendung bietet diese einen wirksamen Tierschutz. Aber welcher Katzenzeckenschutz ist am besten für Katzen? Bei Katzen ist das Sortiment an passenden Zeckenschutzprodukten etwas kleiner als z.B. bei Hund. Einige Katzen sind zum Beispiel sehr sensibel gegenüber Zeckenbissen, die permethrinhaltig sind. Für Hund und Katze gibt es Zeckenschutzmittel mit Fipronyl, wie die berühmte Frontlinie.

Mehr zum Thema