Zeckenschutz Hund 2016

Tick-Schutzhund 2016

Welches Zeckenschutzmittel haben Sie gut vertragen? DER ZECKENSCHUTZ OHNE NEBENWIRKUNGEN | Nun haben wir noch die kalten Füsse, aber schon bei etwa acht Graden werden Ticks aktiviert. Bei Hunden gibt es 7 Krankheiten, die durch den Biss von Hunden übertragbar sind. Die Häufigkeit der Krankheitserreger in der Zecke ist in Deutschland von Region zu Region verschieden. Die Zahl der diese Krankheitserreger tragenden Tiere beträgt in den Bevölkerungen zwischen 5 und 90 Prozent.

Oftmals bleibt eine Infektion nach einem Biss unbeachtet, da die Tiere keinerlei Beschwerden haben. Die von den Tieren übertragenen Krankheitsbilder sind: anaplasmosis, babesiosis, borreliosis, ehrlichiosis, TBE, hepatozoonosis und tick paralysis. In der konventionellen Tiermedizin werden Schutzimpfungen angeboten, um diese durch die Zecke bedingten Leiden zu verhindern.

Deshalb werden unsere Tiere nicht gegen die Zecke geimpft. Besonders bei jungen, alten und kranken Hunden besteht die Möglichkeit, durch einen "Impfunfall" schwer zu erkranken. Die Impfung unserer Tiere erfolgt durch Impfung gegen die in unseren Breitengraden vorkommenden Krankheitserreger. Näheres zum Stichwort "Impfung" erfahren Sie in dem von Monika Peichl verfassten Werk "Hunde inpfen - Der kritische Ratsgeber".

Zu unseren Ticks. Werfen wir einen Blick auf die 7 oben erwähnten Krankheiten oder Krankheitserreger: anaplasmosis - Das wird bei Hunden oft nicht bemerkt. Lyme-Krankheit - In den meisten FÃ?llen geht die Ansteckung auch bei der Lyme-Krankheit nicht auf. Weil die Übertragung der Mücken erst 24 Std. nach dem Zeckenbiss erfolgt, genügt in der Praxis eine Durchsuchung des Tieres und eine schnelle Entfernung der Mücken.

Zurzeit ist Arthritis das einzige klinische Anzeichen einer Borreliose bei der Erkrankung. Honlichiose - Die Honlichiose kommt im Hund anders zur Geltung. Ungefähr drei Std. nach dem Biss übermitteln die Ticks die Ehrlichiose. Auch hier ist eine frühzeitige Suche und Entfernung der Ziege eine wesentliche Vorsorge. Die FSME ist bei einem Hund sehr selten und steht im Zusammenhang mit fieberhaften und neurodegenerativen Erkrankungen (z.B. Epilepsie, Hyperexzitabilität, Bewusstseinstrübung, Schmerz, Bewegungsstörung oder Reflexstörungen).

ACHTUNG: Es ist nicht wirklich erwiesen, dass FSME auf den Hund übertragen werden kann, zumal einige Experten sagen, dass nur große Tiere mit FSME infiziert werden können. Für die Übermittlung muss der Hund eine entzündete Ziege schlucken. Zeckenlähmung - Eine Zeckenlähmung ( "Nervengift" im Zeckenspeichel) verursacht eine Paralyse, die an den Hinterbeinen des Tieres einsetzt und sich auf die Atmungsorgane ausbreiten kann.

Auch hier ist es (wie bei allen Zeckenbissen) notwendig, die betroffene Stelle zu schonen. Allein die frühe Entfernung der Ziege kann die Beschwerden rasch lindern. Jetzt, da wir die Krankheitserreger kennen gelernt haben, ist es sicher so, dass einige von Ihnen befürchten, dass sich Ihr Hund mit einem dieser Krankheitserreger anstecken könnte.

Das ist unser Benehmen, wenn es um das Thema Ticks geht. Wir durchsuchen unsere Tiere nach jedem Gang gründlich nach einem Zeck. Wenn wir eine Ziege vorfinden, wird sie mit einer Pinzette entnommen. Es macht einen großen Unterschied, in welchen Gebieten sich unsere Tiere aufhalten. Hauptsächlich sind es Wald- und Buschränder.

Also solche Tiere, die viel stärker im Gestrüpp verseucht sind als solche, die näher am Menschen sind und Wald- und Buschkanten vermeiden. Wir haben auch immer eine Zecke dabei. Auf diese Weise können wir auch auf dem Weg direkt darauf eingehen und die Häkchen an unseren Tieren beseitigen. Tierärzte und der Heimtierhandel bietet Ihnen die Möglichkeit, mit Hilfe von Zeckenhalsbändern oder so genannten Spot-Ons die Zecke nach dem Biss zum Absterben zu bringen.

Lassen Sie uns klarstellen, dass diese Produkte keine Zecke vom Hund fernhalten, sondern die Zecke durch Einnahme eines NERVE-Gifts töten. Durch Halsbänder und Flecken auf der Kopfhaut wird dieses Nervengifts ständig an die Tiere abgegeben. Die Nerventoxine schaden unseren Tieren mehr als bei der Prophylaxe von Nervenzecken.

Deshalb empfehlen wir Ihnen ausdrücklich von der Verwendung von Zeckenhalsbändern und Zecken. Gutes Auge, Zeckenpinzette, Kokosnussöl sind für uns das Mittel der Wahl. Ein halber Löffel Kokosnussöl wird alle sechs Std. im Hals und an der Schwanzwurzel des Hundes aufgetragen.

Kokosnussöl bedeutet, dass Ticks normalerweise Hunden ausweichen oder, sobald sie auf dem Hund sind, springen, ohne sich selbst zu beißen. Doch warum und wie funktioniert Kokosnussöl gegen die Zecke? Die Laurinsäure ist eine Mittelkettenfettsäure, die bei der Verteidigung gegen die Zecke hilfreich ist. Für genauere Informationen haben wir Statistiken über zwei unserer Tiere in den Jahren 2016 und 2017 mit Kokosnussöl erstellt.

Ein Hund (Hund L.) zieht viel in Gebieten, in denen es häufiger ist, der andere Hund (Hund J.) viel weniger. Weil ab etwa acht Graden C und besonders in den Monaten Juli bis September die Ticks aktiviert werden, haben wir die Statistiken über diese wärmeren Jahre beibehalten.

Der Streunerhund L. wurde im März von drei Ticks im Monat März 2016/2017, fünf Ticks im Monat June 2016 und drei Ticks im Monat June 2017 beißen. Der Hund L. wurde im July, Aug. und Sep. 2016 von je einer Hündin und im gleichen Zeitabschnitt 2017 nur von einer Hündin beißen.

In den Oktobern 2016 und 2017 gab es keinen Zeckenstich. Unser Hackenläufer (Hund J.) wurde im März 2016 nicht angebissen, im März 2017 einmal. Sie wurde in den Monate May bis October 2016 total vier Mal angebissen, im gleichen Zeitabschnitt 2017 nur zwei Mal. Unser Hund ist sehr gesund. In beiden Fällen wurden alle Häkchen innerhalb von zwei Arbeitsstunden abtransportiert.

Die beiden sind sehr gesund. Diese Zahl sagt uns, dass vor allem die Tiere, die sich nicht viel im Gestrüpp oder an Strauchrändern fortbewegen, kaum bedroht sind und eine Kokosnussölprophylaxe und die unmittelbare Suche nach dem Hund völlig ausreichen. Das Infektionsrisiko ist bei einem Hund wie unserem streunenden Hund (Dog L.) zwar größer, aber trotzdem so niedrig, dass in den besonders aktiveren Monate May und June neben der korrekten Verabreichung von Kokosnussöl die unmittelbare Suche nach dem Hund und die Vermeidung von Tick zonen als genügende Vorbeugung anzusehen ist.

Gebissene Häkchen sollten bei allen Tieren nicht mehr als zwei Std. auf dem Hund sein. Zusätzlich zur äußeren Einnahme fügen wir jedem Hundefutter einmal am Tag einen Löffel Kokosnussöl hinzu. Dies hat zur Folge - wie Exkremente unserer Tiere beweisen - dass sie frei von Parasiten sind.

Es ist nicht auszuschließen, dass diese ganzjährig oral einzunehmende Verabreichung von Kokosnussöl auch die Prophylaxe von Zecken anregt. Wenn Sie weitere Informationen zum weiten Bereich der Prophylaxe und Impfung von Zecken haben, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren. Möglicherweise wollen einige von Ihnen für das Jahr 2018 Kokosnussöl-Statistiken über Ihre Hunde erstellen und uns die Resultate im Laufe des Herbstes vorlegen.

Danach können wir unsere Statistik zusammenführen und hier vor dem Tickjahr 2019 ausgeben. Freuen Sie sich auf Frühjahr und Winter und lassen Sie sich nicht durch Zecken und Panik aufwühlen. Treffen Sie die richtige Entscheidung für sich und Ihre Mitmenschen.

Mehr zum Thema