Zeckenschutz für Kinder

Kinder Zeckenschutz

Die Unterschiede sind noch größer, zum Beispiel bei Zanzarin Zeckenschutz Bio-Lotion. Hier einige Tipps zum Zeckenschutz auf einen Blick:. Sie sollten diese Dinge in der Zeckensaison berücksichtigen. Für den Schutz vor Mücken, Zecken und Stechfliegen. Der Zeckenschutz sieht für uns so aus:

Der Zeckenschutz: Das sind simple Vorsichtsmassnahmen.

Unglücklicherweise gibt es kein Mittel gegen die Zecke. Sie können jedoch einfache Vorkehrungen treffen, um Ihr Baby vor einem Zeckenstich zu bewahren. Es ist auch eine Schutzimpfung möglich - nicht gegen die Zecke selbst, sondern gegen eine der Erkrankungen, die sie auslösen kann. Erfahren Sie hier, wie die passende Bekleidung Zeckenbisse verhindert und welche Schutzimpfungen zur Verfügung stehen, um Ihr Baby vor Entzündungen zu bewahren.

Besonders häufig sind Ticks in Wäldern und Wiesen oder an den Flussufern und Seeufern anzutreffen. Diese können Erkrankungen wie z. B. die Lyme-Krankheit auslösen, die zu Meningitis oder Gelenksentzündungen führt. Aber es gibt einen simplen Zeckenschutz: die passende Bekleidung. Ziehen Sie lange Hose und langärmlige Tops an, während Ihr Baby im Park oder im Park spielt.

Strapsstrümpfe über den Enden der Hose und die geschlossenen Füße verhindern auch, dass sich die kleinen Ärgernisse unter der Bekleidung verkriechen und auf die Oberfläche drängen. Leichte Bekleidung und leichte Bettdecken für ein Außenpicknick sind sehr nutzbringend. Sie können hier die schwarzen Arachniden rascher erkennen und aus der Umgebung Ihres Babys herausholen.

Anstelle der zugesagten vier oder sechs Schutzstunden hatten die geprüften Produkte nur eine durchschnittliche Wirkung gegen die Zecke von ein bis drei Stunden. 2. Überlegen Sie also genau, ob Sie bei Ihrem Baby ein Zeckenmittel verwenden sollten, denn gerade Kinder haben noch sehr sensible Hände. Wenn Sie sich für ein Anti-Zecken-Produkt entscheiden, sollten Sie die Altersempfehlungen auf der Packung beachten.

Nach dem Aufenthalt Ihres Kindes im Freien sollten Sie es sorgfältig auf eventuelle Anzeichen von Häkchen untersuchen. Weil es kein 100% effektives Mittel gegen das Zeckenproblem gibt. Besonders gut durchblutet, dünnhäutig und feucht, um sich dort niederzulassen. Falls Sie eine Markierung an Ihrem Baby entdeckt haben, sollten Sie diese so bald wie möglich ausziehen.

Die Vorgehensweise finden Sie in unserem Beitrag "Zecken entfernen". Unglücklicherweise können Sie Ihr Baby nicht selbst gegen eine von ihm übertragene Infektionskrankheit vakzinieren. Welches Krankheitsrisiko besteht, erfahren Sie in unserem Beitrag "Zeckenbiss: Welche Konsequenzen kann das haben?

Die FSME ist eine Viruskrankheit, die mit dem Zeckenspeichel auf den Menschen unmittelbar übertragbar ist, wenn sie den Krankheitserreger enthält. Ungefähr jeder dritte Mensch, der von einer mit dem FSME-Virus infizierten Ziege gebissen wurde, leidet darunter. Je alter die Menschen sind, desto schlechter wird die Erkrankung.

Die FSME kann im Extremfall zu einer Gehirnentzündung fÃ?hren. An manchen Stellen ist das Risiko einer Frühsommermeningoenzephalitis nach einem Zeckenbiss größer. Unter anderem in Europa ist die Erkrankung auch in der Schweiz und in Österreich verbreitet. Eine Impfung gegen die Zeckenkrankheit FSME wird von der Krankenkasse für Menschen in Risikogebieten erstattet.

Manche Krankenversicherungen zahlen auch für eine Reiseschutzimpfung, wenn am Reiseziel ein besonders großes Krankheitsrisiko vorliegt. Fragen Sie Ihre Krankenversicherung, ob sie die Impfkosten übernehmen wird. Andernfalls müssen Sie die Impfkosten von ca. 30 EUR pro Schutzimpfung selbst tragen. Zudem erhalten Sie alle wesentlichen Hinweise zu den für Sie relevanten Fragen des täglichen Lebens mit Kindern.

Mehr zum Thema