Zeckenschutz bei Katzen

Katzenzeckenschutz

Die Zecken sind jetzt von Februar bis Oktober in Deutschland aktiv und viele von ihnen sind mit Krankheitserregern infiziert. Zeckenkatze: Guide & Info Die Zecke wartet auf Bäume und hohe Pflanzen, um sich auf ein geeignetes Gasttier zu werfen. Der Zeckenstich selbst wird in den meisten FÃ?llen nicht wahrgenommen, so dass sich das blutanziehende Arachnid von der KÃ?tze fressen kann, bis sie vollstÃ?

ndig gefÃ?llt ist und von selbst abfÃ?llt.

Auf keinen Fall: In Deutschland sind sie Träger von gefährlichen Erkrankungen und von Anfang bis Ende Herbst dabei. In den Wintermonaten besteht für die Freilandkatze ein geringeres Risiko, eine kleine Häkchen in ihr Haarkleid zu bekommen, aber aufgrund der milderen Wintern sind einige Tiere zu dieser Zeit des Jahres noch inaktiv. Wofür steht eine solche Tick und warum ist sie denn eigentlich schädlich?

Der Zeckenbestand gehört zu den grössten Vertreterinnen der Milbe und ist daher ein Spinnentier. Zwei Arten von Häckchen sind in unseren Breitengraden heimisch: die gewöhnliche Geißbockziege und die bunte Ziege, die normalerweise von Tieren befallen wird. Mehr als 900 unterschiedliche Arten von Ticks sind auf der ganzen Welt bekannt. Charakteristisch für die Mundstücke der Ziege sind ausgeklügelte Säge- und Saugeinrichtungen. Richtig wäre es also, von Zeckenbissen zu sprechen.

Sie scheidet mit ihrem Speicher Proteine in die Mundwerkzeuge der Wunden aus, die die Gerinnung des Blutes unterbinden und als Lokalanästhetikum fungieren. Die gestochenen Wirte bemerken die Häkchen nicht unmittelbar und stoßen sie daher nicht ab. Bei ungestörter Haltung können die weiblichen Tiere über Wochen unbemerkt absaugen und riesige Blutmengen in ihren Organismus aufnehmen.

Ihr Wirt, der sie in der Regel auch durch aktive Bewegung bei manchen Arten von Tieren lauert, kann mit chemischen Mitteln die Zecke lokalisieren. Wie kann man Katzen gegen die Zecke schützen? Die Zecke ist nicht nur für die Samttatze unerfreulich, sondern auch für Krankheitsträger. Durch den Zeckenstich können Infektionskrankheiten und Allergie hervorgerufen und schwere Erkrankungen wie Borreliose oder Borreliose ( "Anaplasmose", ein Blutzellenbefall ) übertragbar werden.

Outdoor-Katzen sollten in der Zeckenzeit mit einem punktgenauen Mittel vorbeugend gegen das Eindringen von Wasser abgesichert werden. Sie werden zwischen den Schulterblättern oder im Nacken der Katzen angewendet, d.h. dort, wo sie nicht lecken können. Als Alternative gibt es für das Halsband Späne, die viele weitere Wochen wirken. Die Sprays mit essentiellen Ã-len sind chemikalienfrei und verwechseln den Geruchsinn von Schmarotzern, sind aber nur unter Vorbehalt bei Katzen anwendbar.

Vorsicht: Verwenden Sie immer ein für Katzen passendes Produkt! Zeckenschutzmittel für den Hund haben eine andere Chemikalienzusammensetzung, die für den Organismus der Katze sehr gefährlich sein kann! Wo kann ich Katzen von der Zecke befreien? Zuallererst die gute Nachricht: Im Allgemeinen sind die Katzen, die dauernd putzen, seltener von Häckchen heimgesucht als von Hunden.

In Katzenfellen ist es daher in der Regel zu ruhelos für Katzen. Dennoch kann sich eine Ziege selbst einsaugen. Wenn Sie bei der Felluntersuchung nach der Entlassung eine Häkchen feststellen, gehen Sie vorsichtig vor. Niemals mit nackten Fingern oder Fingernägeln nach der Ziege greifen. Sie würden zwangsläufig die Ziege zusammendrücken und das Bakterium in den Körper der Katze eindrücken.

Verwenden Sie Pinzetten oder, noch besser, Zeckenzangen oder -haken. Auf " Haushaltsmittel " wie Öle oder Nagellacke zur Vorbeugung der Ziege verzichten: Im Erstickungskrieg "erbricht" der Schmarotzer sonst Speichel oder Bauchinhalt in die Verletzung und damit in den Körper der Katze. Verteilen Sie die Zeckenhaut mit den Finger.

Legen Sie die Zange oder den Greifer so nah wie möglich am Kater. Zecken mit gerader oder leicht rotierender Handbewegung rechtwinklig zum Katzekörper herausziehen. Vergewissern Sie sich, dass die Häkchen in einem Teil entfernt werden - der Schädel darf nicht in der Verletzung verbleiben. Falls der Häkchenkopf abgetrennt und verklebt ist, schieben Sie ihn mit einer Kontrollkarte oder einem vergleichbaren Objekt mit der Schneide gegen den Häkchenkopf und drücken Sie den Fremdstoff aus der Schale.

Schlägt auch dies fehl, sollte der Hautbereich mit dem Kopf der Zecke desinfiziert werden: Den weiteren Ablauf genau beobachten: Wenn sich eine Infektion entwickelt, sollte die betroffene Person zum Arzt mitgenommen werden. Wo kann ich Katzen von der Zecke befreien? Ist die Zecke menschengefährlich? Ein Zeckenstich sollte als Mensch nicht auf die leichte Schulter genommen werden: Der Zeckenbiss:

Unter anderem können die infizierten Tiere die Lyme-Krankheit übermitteln, eine ansteckende Krankheit, die mit einer Wanderrötung der Haut anfängt und sich bis hin zu Herz- und Nervenschäden ausbreiten kann. Problematisch bei diesen Erkrankungen ist, dass die ersten grippeartigen Beschwerden oft erst wenige Wochen nach dem - möglicherweise unbemerkten - Zeckenbiss entstehen und die Verbindungen nicht erkennbar sind.

Mehr zum Thema