Zeckenmittel Katze Tierarzt

Katzen-Tierarzt für Zeckenmittel

Die Katzen haben besondere Anforderungen an Zeckenschutzmittel. Kennst du ein wirklich gutes Zeckenschutzmittel? Nehmen Sie immer eine Prophylaxe gegen Zecken mit Ihrem Tierarzt. ((BLV warnt: Floh- und Zeckenschutzmittel für Hunde können für Katzen tödlich sein). Geschrieben von Tierarztpraxis Dr.

G. Hofer.

Zecken- & Flohmedizin für Tierversuche

Tiere: "Schön und teuer" Mit dem Frühjahr kommt das Gewürm zurück und die Gefährdung von Menschen und Tieren durch die Zecke nimmt zu. Besonders bedroht sind Tiere, die gerne durch das Unterholz streifen. Doch nicht jedes Haushaltsmittel hat die gewünschte Wirksamkeit und beschützt den besten Bekannten vor einem Zeckenstich. Beispielsweise war der in der Nahrung enthaltene Bärlauch in Versuchen nicht so effektiv, wie viele Hundehalter behaupten.

Hauptbestandteil gegen die Befall durch Zecken bei Hunden ist das Insektengift Permeethrin, das sowohl als Kontakt- als auch als Magengift fungiert. Produkte für den Hundebereich werden als Pulver, Sprays, Shampoos, Dispersionen und Flüssigkeiten verkauft. Die Therapie muss alle vierzehn Tage durchgeführt werden und dient auch der Bekämpfung von Blähungen. Das Zeckenschutzmittel ist in grösseren Dosierungen auch für die Gesundheit von Hunden von Nachteil.

Das Chemo-Bein hat vier Effekte: Es weist die Zecke ab (abstoßende Wirkung), verhindert ihr Anbeißen (Anti-Feeding-Effekt), paralysiert sie (Knock-Down-Effekt) und vernichtet sie (tödliche Wirkung). Auf der vierteiligen Kette ist der aktive Bestandteil Delamethrin, ein Insektenvernichtungsmittel und Neurotoxin, aufgetragen, der Köter selbst nimmt das Produkt kaum auf. Allerdings sollten Hunde unter sieben Monate kein solches Kragen haben.

Mit dem Halsband kann der Rüde schwimmen gehen, ohne dass die Auswirkung nachläßt. Es wird regelmässig über das Gehör oder andere Körperpartien in den Körper eingemassiert, so dass sich der Geruch des Tieres leicht ändert.

Weil diese Gerüche allerdings weder für die Zecke, noch für den Floh und andere Plagen geeignet sind, greifen sie die vierbeinigen Tiere an. Es enthält Lavendel, Jojoba, Geranie und Tannengrün. Letztere dürfen nicht ins Augeninnere geraten, für die Katze ist das Öl des Teebaumes gar schädlich. Die cdVet Abwehrkonzentrate sind daher auch als mildes Produkt ohne Öl erhältlich, aber nicht ganz so effektiv.

Allgemein muss man sagen: Was dem Tier schadet, kann für die Katze nachteilig sein. Unter keinen Umständen dürfen Permethrin enthaltende Zubereitungen für Tiere an die Katze verabreicht werden. In den Hundezubereitungen ist die Wirkstoffkonzentration deutlich erhöht und würde zu schweren Vergiftungserscheinungen führen, da den Tieren ein enzymatischer Wirkstoffabbau fehlen würde.

Die Halsbänder mit Floh- und Zeckenschutz werden als verhältnismäßig effektiv gegen Schädlinge angesehen. Jedoch ist das oft vorkommende Kontaktgifte in der falschen Dosierung toxisch und bedroht auch den Vierbeiner. Nicht selten bringt ein oder mehrere Tiere einen oder mehrere Häkchen mit nach Haus, besonders im Frühjahr. Jedoch ist der Kampf gegen kleine Schädlinge sehr bedeutsam, da sie manchmal schädliche Erkrankungen auf Tiere und Menschen ausstrahlen.

Für den Hunger der Zecke gibt es auf dem Wochenmarkt eine Reihe von Zeckenprodukten für die Zecke. Sie können zwischen Halsbändern, Sprays, Pulvern, Shampoos und Drops wählen, aber nicht alle Produkte sind effektiv. Der Zeckenkragen ist in der Regel sehr effektiv gegen den Parasitenbefall. Nachteilig an einem solchen Halsband ist jedoch, dass der Vierbeiner vor allem bei Exkursionen in das Gestrüpp leicht erwischt werden kann.

Zeckenspray ist oft unwirksam und ihr Duft kann sowohl den Hunde- als auch den Hundebesitzer belästigen. Häufig sind diese Präparate sehr effektiv, aber toxisch. Es ist daher ratsam, den Tierarzt nach dem passenden Zeckenmittel zu befragen. Nach jedem Gang sollte der Rüde sorgfältig auf das Vorhandensein von Häkchen überprüft werden. Erkrankungen werden erst eine bestimmte Zeit nach dem Zeckenstich auf den Tierarzt übertragbar, so dass eine solche Krankheit an sich keine Bedrohung für Tiere oder Menschen ist.

Mehr zum Thema