Zeckenmittel Hund Exspot

Tick Remedy Hund Exspot

Effektiver chemischer Zeckenschutz mit "problematischem Wirkstoff". Also habe ich keine andere Wahl, als meinen Hund damit zu beschützen. lch wollte deine Erfahrung mit dem Zeckenmittel Exspot wissen. Der Exspot ist ein Mittel gegen Zeckenbefall bei Hunden. Der Exspot ist ein zuverlässiges Mittel gegen Zecken- und Flohbefall, das direkt auf die Haut des Hundes aufgetragen wird:

Bewertungen zu Essex Veterinary Exspot 1ml für den Hund

WeißWo`s schreiben auf : Unsere Bolonka-Hündin haben wir mit ihrem 3,5 kg ca. 0,8 ml Exspot zwischen den Schulterblättern wie vorgeschrieben eingenommen. Ich würde das Vieh lieber jeden Tag nach Ticks durchsuchen, als mein Vieh wieder mit diesem teuflischen Zeug zu vergifteln. Ullrich Kocher schreibt: exspot ist ein sogenanntes Abwehrmittel, d.h. der Agent weist z.B. Ticks ab.

Ich muss Sie vor den Zeckenhalsbändern warnen. Was? Der Exspot "Evilest neurotoxin" beschreibt auf : : Ein Hund aus Thailand wurde von uns übernommen. Der hatte keine Zecke, lief aber am ersten Tag wie ein Trottel herum. Bisher hatten wir immer Jack Russel, wir haben nichts mitgenommen, weil wir die Bastarde durchsuchen konnten, bevor sie sich gegenseitig beißen konnten. 40:

Nach 2 Woche kommt Abess in den Hals! Spatzen12 beschriftet: : Mit uns ist es nun der 4er Hund, der gegen Ticks exspot wird. Zuvor haben wir alles versucht und nichts hat uns weitergeholfen, bis uns ein Veterinär einen Exspot in Genf gab. Seither gehören Häkchen der Vergangenheit an. Kein einziger der beiden hatte auch nur die kleinste Intoleranz.

An dem Tag, an dem das Produkt auf die zu behandelnde Fläche aufgebracht wird, sollten Sie den ganzen Tag auf den Hund achtsam sein. Ist der Hund nicht verträglich, ermüdet oder gar erbrochen, dann liegt das meist daran.

schreibe auf : Aber eines ist sicher..... Exspot 1 ist das Einzige, was gegen Ticks helfen kann. Seit 25 Jahren benutze ich verschiedene Hunderassen und alle Präparate gegen Flöhe, Ticks usw. = habe sie getestet und keiner von ihnen hat funktioniert, wenn der Hund speziell für Ticks "geschmeckt" hat. Der Mimpie beschreibt : :

Hänschens schreiben auf der : Möglicherweise ist die Inkompatibilität anderer Tiere mit dem Zusammenspiel von Exspot und Nahrung verbunden? Verwenden Sie exspot für alle 3 Nager. Der Teddy04 beschriftet: : Exspot verwenden wir seit 8 Jahren für unsere 3 Rüden Labi, Jack Rassel und Jorky. Unsere Tiere sind seit Jahren gesund, weder Flöhen noch Ticks.

Das werden wir weiterhin nutzen. Die Peggisue beschreibt : : Hallo....nachdem ich die hier aufgelisteten Erfahrungsberichte durchgelesen habe, muss ich feststellen, dass jeder Hund anders auf Gifte anspricht. Mit Exspot habe ich meine Tiere schon sehr, sehr lange behandelt, und ich war wirklich sehr glücklich. Die waren immer frei von Flöhen und Zecken.

Seit ich von dem....schlechten...Toxin in Exspot gehört habe, habe ich das erste Mal bei 2 Rüden eingesetzt, das war ein Mißverständnis. Den ganzen Abend kotzten die Tiere, jetzt noch träge, essen nicht. Noch ein Ex-Punkt? Entsetzter Hundebesitzer schreibe auf : Weil die Frontlinie (die meine Schlampe nicht ohne Begleiterscheinungen verträgt ) nicht mehr wirklich gegen Ticks wirkt, hat mein Tierarzt ExSpot empfohlen.

Unglücklicherweise hatte mein Hund den schwersten Diarrhöe davon, dass sie etwa alle zwei Std. für 3 Tage gehen musste, es kam nur Flüssigkeit im Rücken heraus, ab und zu noch einmal oben; sie musste zwei Injektionen erhalten, und selbst damit dauerte es, bis sich allmählich eine Verbesserung eingestellt hatte.

Spatzen12 beschriftet: : Ich bin sicher, sie ließen den Hund unbeaufsichtigt und er leckte auf der Stelle. Was? LESEN SIE NIEMALS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! strolchmolch auf der :? Am Dienstag, 7. Mai 2013, 8:00 Uhr, rief ich meinen Exspot an.........um Himmels Willen, was dann geschah, kann nicht richtig beschrieben werden.

hefee 24 schreibt weiter: : Gut, dass es Ihrem Hund besser geht. 127Ellen`s schreiben auf : Dürfte ich wissen, wo Sie den Exspot noch bekommen können? Ein Bekannter ist sehr glücklich damit, aber nicht mehr zu erwerben. Mull-Schädel-Schreiben an der::

Ich kann nur wiederholen, was Sie über exspot 1 Milliliter haben. Meine Tierärztin hat mir das vor ein paar Tagen gekauft. Den Hund habe ich noch nie in so einem Stadium gesehen. Zuerst dachte ich, das sei nur für meinen Hund, hier im Diskussionsforum musste ich mit Schrecken nachlesen, dass es viele ähnliche Vorfälle gibt.

Jetzt habe ich wirkliche Sorgen, mit diesem Thema zu meinem TA zu gehen; schließlich hat er mir den Schmutz verkauf. LaJangtse beschreibt : : Meine beiden kleinen 7 und 5 kg schwere Tiere wurden vom Veterinär mit einer Expotbehandlung behandelt. Meine Tierärztin war sehr beunruhigt und hat mir nie wieder geraten, ein Floh/Zeckenmittel mit dem aktiven Inhaltsstoff Permeethrin zu nehmen.

Der Francios schrieb über : Ich habe meinen Hund massiert (6 Monaten 30 kg) 1 Milliliter für Hunde - nicht für Hunde mit Permeethrin im Hals in der Schale, man sollte den Hund nicht an Orten massieren, an denen er sich selbst lecken kann, ich hatte mit ihm kein Probleme. Sechsfach-0815 schreibt an: :

Exspot 1ml vertrug er sehr gut und reagierte nicht. Es ist wirklich unglaublich, was mir nach der Verabreichung von exspot passierte. exspot 1ml wurde wie oben erwähnt um 19:00 Uhr auf den Hals auftragen. Das kann ich dir nur empfehlen, deine Hände von diesem Schweinekram zu lassen. Exspot für meine Haustiere nie wieder!

Das ist Ernie73 und das ist der Titel: Holen Sie sich zum zweiten Mal nach der Einnahme von ExSpot Blutdurchfall! Es ist gerade mal 3 Jahre her und blutiger Diarrhöe tritt in 3 von 3 Fällen etwa 2-4 Tage nach der Verabreichung von ExSpot auf! Auch er kann es nicht geleckt haben, da die beiden letztgenannten Zeiten nur im Hals angewendet wurden!

So - es sieht so aus, als ob einige Tiere sehr empfindlich auf dieses Material reagiert haben! Er hat keine Häkchen - also funktioniert das ganze, aber diese eklatanten Nebeneffekte sind zu schwerwiegend & ich werde das Material nicht mehr einnehmen! Lieber einen Tick raus, als meinem Kleinen zuzusehen, wie er so leidet!

Aleksandrin4 setzt auf : Ich habe es am Sonnabend auf den Hund angewendet, am Sonntagabend hat er auf eine kleine Berührungen mit einem unmittelbaren Fipsens reagiert, dann konnte ich ihn ganz einfach berühren. lottikarotti`s Schriftzug: Ja: Ich habe es letzte Woche auf den Punkt gebracht. Der Hund hat heute zu kotzen begonnen und hat schmierigen Diarrhö.

Weil es das zweite Mal war, dass dies unmittelbar nach der Applikation geschah, schließe ich andere Anlässe aus. Petrus44 schrieb auf : Davon kann ich nur raten, habe es im letzten Jahr benutzt und es gab keine Schwierigkeiten. Mein Hund scheint auch leichtsinnig und besorgt...... Achtung: Es sollte auch auf die Rutenwurzel von über 25 kg aufgetragen werden, aber jeder Hund kommt an diese Stellen um zu schlecken.

Seien Sie also vorsichtig, wenn jemand denkt, dass er seinem Hund etwas verabreichen muss. Die Träumerle berichtet über die : Hallo, ich habe meiner Mopsschlampe heute Nachmittag (vor 1/2 Stunde) einen Exspot gegeben, weil sie Flöhen hat. Unglücklicherweise hatte ich nichts anderes zu Haus und musste mir einfach so aushelfen. Aber nach den schlechten, von denen ich nichts wusste, werde ich sie heute nachmittag neben meinem Zimmer einschlafen und bin glücklich, wenn keine der erwähnten Nachwirkungen auftritt.

Der Kifi beschriftet : : Etwa vierzehn Tage nach einer unentbehrlichen 82-tägigen Antibiotikabehandlung wandelte sich der Darm in einen dramatischen Diarrhöe. Nichtsdestotrotz vermutete ich immer mehr, dass "Exspot" der Trigger sein könnte. Das mussten wir haben, weil sie viele Ticks angezogen hat. Wir wissen zwar, dass die Zecke auch eine schwere Darmkrankheit verursachen kann, aber wir sind sehr unsicher.

Jetzt mussten wir wieder "Exspot" verwenden. Er muss die ganze Zeit ausgehen, rund um die Uhr.... Ich fürchte, dass es in der Tat einen Bezug zwischen der Exspot-Anwendung und der Erkrankung gibt. Ich kann mir gut denken, dass Exspot der Auslösepunkt ist.

Das AMCHI-Programm beschreibt : : Vor 4 Monaten habe ich zum ersten Mal meinen Hund Amchi (tibet terrier) auf den Körper aufgesetzt. An Huckebein schreibt: 4 Tage nach der Verabreichung kommt unser Goldie zuerst in den Schultern, dann am Nacken und an der Truhe - und hat gerade gesagt: tatsächlich am ganzen unteren Bauch verändert sich eitrig, dick verbeult und sie lässt sich auch nicht gerne prüfen, so dass ich es verletzt vorfinde.

Ich hätte meinem Hund das NIE auf freiwilliger Basis getan. Der Exspot wird nie wieder gesehen werden. hermes-trismegistos`s: Schreiben Sie weiter: Gina ist eine 7-monatige Hündin.....obwohl der TA mir den Exspot empfahl....und immer noch keine Zecke hatte. Ich muss sagen...Gina kratzte nie so oft wie vorher...Gina kriegt seit einiger Zeit massiven Haarausfall...ich glaube die Zeit des Fellwechsels ist um........

lch melde mich bald bei meinem Arzt. User schreibe: hi mein Hund hatte das gleiche schnelle zu ta mein Hund hatte Sarcopte Meile Leben sehr ansteckend! Der HCB beschreibt : : Infolgedessen hat er kaum eine Zecke. Das Durchsuchen der Ticks ist aber nicht die richtige Zeit.

Wenn Sie etwas Naturbelassenes gegen die Zecke wollen, dann geben Sie am besten Knoblauchpuder oder Knoblauchkapseln in das Essen.... kleine Tiere pro Tag einen Halblöffel, mittlere Tiere ab 25 cm Schulterschulterhöhe einen Löffel, große Tiere ab 60 cm 2 Löffel pro Tag.

Johannisbrot1`s schreiben: : Bärlauch ist für den Hund schädlich. Wenn Sie einige der Artikel lesen, denken Sie vielleicht, dass die jeweiligen Verfasser auf Essex' Lohnliste stehen! Andersherum: Es soll passiert sein, dass eine Ziege einen Fehler gemacht hat und statt des vierbeinigen Freundes sein Besitzer angegriffen hat.

Würde nun jemand daran denken, sich alle vier Wochen mit einer hohen Dosierung von Permeethrin zwischen den Schulterblättern und der Schweifwurzel, entsprechend seinem Gewicht, zu ölen, um die Holzziegen abzuwehren? Warum also sein Hund? Auf jeden Fall habe ich mit meinem Hund erlebt, dass die Abwehr von Zecken bei den Exsopots, aber auch anderen starken Werbemitteln, sehr verhalten ist.

Dagegen gibt es aber so schwerwiegende Nebeneffekte, dass ich auf die zukünftige Verabreichung des Gifts verzichte! Cheri schreibe auf : Mumo2 beschriftet : Schädlinge wie Zecken (die ich besonders hasse), Flöhen und Co. haben eine neurotoxische Wirkung auf das nervöse System. Die SPauli beschriftet : : Georg/GeorgM berichtet über :

Natürlich sollte man sehr vorsichtig sein, dass der Hund das Produkt nicht leckt. Wird es auf die Schweifwurzel aufgebracht und leckt, dann kann ich mir schon jetzt denken, dass es dem Pferd nicht gut geht. Das Produkt habe ich nur angewendet, wenn ich Zeit hatte, das Wild zu betrachten.

Georg/GeorgM berichtet über : Exspot verwenden wir seit 10 Jahren auf unserem Laboratoriums und jetzt seit 6 Jahren auf unserem Hirtenmischling. Unsere Labradors hatten schon viele Ticks. Seitdem wir Exspot verwendet haben, keinen mehr, auch nicht mit dem Deutschen Schäferhund mechling. Nun habe ich einen 6 Monat alte Laboranten und ich werde wahrscheinlich wieder Exspot mit ihm verwenden, da er ohne allzu viele Ticks hat.

Kolliemaus`s schreiben auf : Nach der Anwendung von Epoxydharz hat sich das Deckhaar unseres Collies gelöst und die Werte sind mehr als schlecht. Freunde berichten uns von einer Veränderung in der Natur (Aggression) ihres Hundes. Ich habe noch keine andere Möglichkeit entdeckt, aber wir werden auf Export verzichtet. sport-maus schreib weiter:

Ich habe immer auf das Material geflucht, hatte nie ein Zeckenproblem dank Ex-Spot. Es war natürlich WIR, trotzdem hat TA gerufen und nachgefragt, ob er Erfahrung mit dem Hund nach dem Ex-Spot-Geschenk hat. Wahrscheinlich liegt es daran und man könnte nichts anderes tun, als den Hund energisch abzuwaschen, damit das Gifte aus dem Leib kommen.

Sie hat schon schnell an Gewicht verloren und ist 13 Jahre jung. nanook schreibt: ihr Hund ist jetzt 13 Jahre jung? haben Sie jemals daran geglaubt, dass die Zeitnähe zu dem Zeckenmittel auch nur ein zufälliger Umstand sein kann? die selben Krankheitssymptome, die mein Hund innerhalb der kürzesten Zeit mit nicht einmal 10 Jahren vor seinem Tod antrat. obwohl er kein(!) Anti-Zeckenmittel erhalten hat.

Das LillyLab beschriftet : : Lilly - 2,5 Jahre jung - hatte sich etwa 2 Woche nach der Exspot-Verabreichung im vergangenen Jahr am ganzen Leib entzündet. Die erste Verdächtigung war der Ex-Spot. Unser Tierarzt hat darüber gelacht und sagte, Exspot habe KEINE Seiteneffekte. Sie kam nach ca. 400,- und mehreren Prüfungen zu dem Schluss, dass der Hund eine Futterallergie hat.

Ein weiterer Exspot führt zu nahezu den gleichen Beschwerden. RÜCKKEHR NIEMALS das Material und einen Tierarztwechsel! Der Exspot ist ein giftiges Mittel, man darf es nie aus den Augen verlieren! Blende beschriftet : Aber trotzdem - Teufel mit dem Belzebub vertrieben! Gas1980`s schreiben auf : Seit 9 Jahren haben wir unseren Hund und benutzen Exspot von Anfang an.

Diese Nebeneffekte sind bei unserer Hirtenmischung noch nie auftraten. Trotz der langen Wanderungen durch Felder und Fluss war er immer frei von Zecken. Tipp: Der Tierarzt soll exspot zum ersten Mal anwenden und es sorgfältig beobachten/erklären lassen. Oder, ganz im Gegensatz dazu, sie "schnitzen" es beinahe in die Hundehaut.

Zu dumm, dass einige Hunden es nicht aufschieben, ich kann es wirklich weiterempfehlen. hkp18`s: Auf der:: Seit 1,5 Jahren schenken wir unserer Labradorhündin Excotm und ich muss zugeben, dass wir so von Ticks erlöst wurden. Exspot kann (leider) nicht mehr verwendet werden. Schlussfolgerung: Es wirkt gegen die Zecke, kann aber unangenehme Seiteneffekte haben.

Daher wird der Hund nach der Applikation die folgenden Tage gut beobachtet.chen: die: solider: auf die:: Und dann wird er natürlich sehr schlecht. Wohin kann sich der Hund nicht selbst lecken? Da ist nur ein Ort, der NECK!! Damit der Hund keine Giftstoffe aufnimmt.

Der Hund hat ein Gewicht von 18 kg, gibt aber nur eine Dosierung, die für 15 kg Hund ausreicht. Wir Menschen sollten die behandelten Stellen am Hund auch nicht anrühren. Spülen Sie dann die Haut gut ab, die einzigste Immunreaktion, die ich weiß, ist der starke Juckreiz. ýKirabon`s: Auf die:?

Wenn ich im Frühling ein Zeckenschutzmittel beim Tierarzt wollte, riet er mir von der Frontlinie ab, da sie bei uns nicht mehr richtig funktionieren soll. Der Hund reist zweimal täglich durch die Äcker und Weiden und hat noch keine Häkchen. Weitere mit Frontlinie geschützte Tiere hatten in diesem Jahr mehrfach einen Zeckenschutz.

Unscharfes Schreiben auf : : Es gibt einen Exspot unseres 9-monatigen französischen "Exspot". Das erste Mal war alles wundervoll, keine Ticks und keine Nachwirkungen. Sie hatte an der Ansatzstelle kaum Haar, dazu kam, dass die ganze Schale brandrot war und der Bauchnabel vollständig mit kleinen "Dellen" bedeckt war.

Jetzt (seit einer Woche) haben wir sie mit Blattmagen behandelt (reinigt den Kreislauf und stärkt das Immunsystem) und etwa sechs Monate nach dem Exspot sind die Blasen und die Rötungen nahezu vollständig abgeklungen. Lediglich der Haarausfall ist noch stärker als er sein sollte und der Bereich an der Schultern ist wieder geschlossen.

Ich sagte schon, es waren fast keine Häkchen zu sehen und sie waren immer noch am Ende. Ich ziehe es aber vor, ein paar Ticks mehr zu entfernen, als unserer Lucie (und uns) so etwas wieder zu tun. matinca ist die:? Seit einem Jahr wird mein Hund (Ronnie) exspot, weil die Auswirkung der Frontlinie mit den Jahren abnahm.

Weil wir in einem Gebiet mit wenigen Zecken leben, wende ich es nur etwa 2 mal im Jahr an. Mit der vierten Schenkung ist es nun unmöglich, dass sein Leid von etwas anderem kommt. Ungefähr 2 Woche nach der Anwendung haben sich vereinzelte feste Äste von 2 cm Größe herausgebildet, die in der Regel in der Bildmitte gerötet sind und nach einer kurzen Zeit aufgebrochen sind und eitriges Fluid sezernieren.

Diese Bereiche haben sich bis heute (fast 4 Monate nach der Anwendung) auf dem ganzen Körper gebildet, und damit er nicht zerkratzt und geleckt wird, hat er einen Umhang. Es ist beängstigend, dass die Nebeneffekte manchmal mit zeitlicher Verzögerung auftreten, sich nicht nur auf die Anwendungsorte beschränken und sich von der Verwaltung zur Verwaltung allmählich erhöhen.

So war es - jedenfalls für mich - schwer, den Exspot als Grund für die enormen Nebeneffekte am Anfang zu identifizieren. Bei Ronnie ist das "Teufelskram", den ich ihm sicherlich nie wieder zufügen werde, aber bei vielen anderen Hunden wenigstens ohne sofortige, erkennbare Seiteneffekte. Die Rosa`s schreiben auf : Einer meiner Zuchthündinnen ( "3,5 Kg") zeigte dieses Mal, einen Tag nach dem Exspot, schlechte physische Auffälligkeiten.

Wenn sich mein Argwohn bestätigt, dann nie wieder exspot. woledda notiert : chucky08 notiert an : Ich habe einen Grenz-Collie und er holt viele Ticks nach Haus. Der Exspot hatte bisher die größte Auswirkung. Es gibt kaum mehr Ticks, aber das Produkt ist unglücklicherweise sehr agressiv. Am Ort der Anwendung kam es zu einem leichten Haarverlust und einer Hautrötung, die jedoch von Hund zu Hund verschieden zu sein scheint.

z_tron setzt auf : Guten Tag an alle, also habe ich jetzt schon das dritte Jahr Exspot. Bei der ersten Applikation gab es keine Anomalien und nur wenige Ausreißer. Den Fleck hatte ich rasch erkannt, es war die Stelle, an der ich den Exspot auf seinen Hals legte. Kein Haar mehr nur eine große schmerzende Stelle. kann nur jedem empfehlen, auf seinen Hund zu achten, ob er es toleriert oder nicht. was eine verblüffende Auswirkung hat.

Auch die Bläschen ziehen sich zurück und die Wunde hat sich verschlossen. Aber ich weiss nicht, ob an dieser Stellen nachwächst. Ticks weg - Haar unglücklicherweise auch....... Das MiThai-Programm beschreibt : : Der 13-jährige kleine Mishlingshund hatte nach der bisherigen Verwendung von Exspot wirklich keine Zecke mehr.

Die Tierärztin glaubt, es könnte durch den Ex-Punkt gehen. Ich werde es meinem Hund aber nicht mehr schenken und würde lieber wieder nach Zecken suchen und die biologischen Mittel wechseln. er und birgiz schreiben: Wir mussten durch die Zugabe von Exspot feststellen, dass die Nierenwerte sehr schlecht geworden sind!

Kuscheln und Kuscheln schreiben: : Seitdem unsere Schlampe Exspot hier ist, hat sie keine Zecke mehr. User schreibend auf : Wir haben einen weißen Hirtenhund und trotz des Exports haben wir viele Ticks. User schreibend auf : lch habe zehn Rüden. Wenigstens Veni schrieb auf : Mit Exspot sind wir sehr glücklich.

Der Hund hat keine Schwierigkeiten damit und wir haben auch keine Zecke mehr! Bienenhalter auf dem:: Das ist Tinta. Sie schreibt: Kein Exspot mehr!! Unsere Leonbergerin hat nach der Gabe von Exspot eine palmengroße, purulente und schmerzende Verletzung zwischen den Schultern erlitten! Der TA musste sich die Frisur rasieren, er erhielt eine Antibiotikaspritze und ein Desinfektionsmittel.

Entschuldige, ich werde meinem Hund nie wieder einen Exspot aushändigen! User schreibt: Unser Labor hatte immer einen Zeck. Der Exspot gab uns den Tierarzt. Ich habe seit einem Jahr keine einzige Hündin mehr gesehen. RICO4455 schreibt an : : Der Nebeneffekt von Exspot war für meinen Hund sehr groß!

Ich habe keine Ahnung. Und tickt trotzdem. Es hat sich erst im Herbst, drei Monaten nach der letzen Dosis, verbessert. Never again exspot! .: Goldfreundin geschrieben! Meine goldene Retrieverin wurde wirklich von Exspot erkrankt. Er brauchte etwa ein Jahr, um sich nach der letzen Dosis von Exspot zu erholen.

Er hatte in der Zeit noch ein paar Ticks mehr!!!! albi88 auf der:: Unglücklicherweise hat nichts beinahe etwas gebracht. User schreibend auf : User schreibend auf : Die Balleny`s schreiben auf : Der Hund hatte trotz Halsband und anderen Mitteln immer wieder eine Zecke. Seitdem wir es verwenden, ist es tickfrei.

Sie sollten bei der Verwendung jedoch sehr sorgfältig sein, da das Produkt nicht unbedenklich ist. Genug für unseren Hund für 6 Applikationen. Es wird jedoch nicht alle 4 Schwangerschaftswochen angewendet, sondern nur alle 6 - 8 Schwangerschaftswochen. User schreibend auf : Sie wirkt wirklich gegen das Auftreten von Häkchen von der ersten Kur.

Bei regelmäßiger Anwendung ist der Hund für immer frei von Häkchen und Sie haben keine Schwierigkeiten, ihn selbst herauszunehmen (weil er es auch nicht mag), würde ich ihn immer wieder anregen. User schreibend auf : Unsere Englisch - Setzer hatte trotz Exspot eine Zecke. Jetzt hat er eine schlechte Lyme-Krankheit, bekommt Roxan in hoher Dosis.

Es ist sicher ein gutes Heilmittel, aber wie alle Arzneimittel auch nicht 100 %ig: Unmittelbar vor unserem Hause haben wir eine Besen- und Rasenwiese. Der Hund hatte bisher andauernd eine Zecke, teils aufrührerisch. Bei Exspot gibt es wirklich keine Ticks mehr. Nun hatten wir 3 wochenlang keinen Exspot, weil wir nicht zum Veterinär waren.

User schreibend auf : Früher haben wir unseren Hund alle drei bis vier Wochen exspottiert (Hals- und Schwanzwurzel); trotzdem hatte er 10 - 12 Ticks pro Tag. Der Hubertus schrieb über : Der Exspot von Essex war und ist das einzigste Mittel, das meinen Hund wirksam vor Ticks & Co. schütz.

Mit mäßigem und zweifelhaftem Ergebnis versuchte ich einige andere Mittel (und Halsbänder), bis mein TA Exspot empfahl. Ich kann wirklich nur jedem für seinen Hund weiterempfehlen! User schreibend auf : Mein Erfahrungsschatz beträgt unglücklicherweise 26 Ticks pro Tag. zipparden`s: auf der::

Mehr zum Thema