Zeckenmittel für Kinder

Kinder Zeckenprodukte

Was sind Zeckenprodukte, die für Kleinkinder geeignet sind? Er hatte nie eine eigene Zecke und meine Kinder auch nicht. Schützt Kinder vor der Zecke und entfernt sie. In Gräsern, Sträuchern und Gestrüpp schlummern sie: zeckenartig. Daher sollten Sie Ihre Kinder vor ihnen beschützen und möglichst rasch von der Kinderhaut abstreifen.

Ticks enthalten diverse Krankheitserreger und übermitteln sie durch Bisse. Ist eine entzündete Ziege nicht mehr als zwölf Stunden lang auf der Außenhaut geblieben, ist die Gefahr einer Borrelienübertragung niedrig.

Häufigstes Anzeichen einer Erkrankung ist ein Rotfleck oder ein Areal mit einem roten Faden, das typisch "wandernde Rot", das oft erst ein bis zwei Wochen nach dem Stachel zu sehen ist. Kinder leiden unter hohem Alter, Kopfweh und teilweise einseitiger Gesichtsmuskellähmung. Es gibt keine akute FSME, aber man kann sich dagegen immunisieren. Dies wird auch für Anwohner von Risikobereichen empfohlen.

Die Impfung ist für Kinder ab einem Jahr bestimmt. Lediglich wenige Ticks sind Überträger von FSME-Viren. Bei einem Zeckenbiss werden sie jedoch unmittelbar transferiert. Welches Zeckenprodukt ist für Kinder effektiv und gut verträglich? In der Branche gibt es Mittel, die gegen die Zecke arbeiten sollen. In ihrem jüngsten Versuch im Frühling 2017 bescheinigte die Stiftung Warmentest neun Produkten einen sehr hohen Zeckenschutz.

In den meisten Präparaten ist der aktive Bestandteil jedoch Ikaridin, das bei Kinder unter zwei Jahren wegen mangelnder Kenntnisse nicht verwendet werden sollte. Bewährte Produkte mit Ikaridin waren Anti Brumm Tick Stop*, AutoProtection plus Mehrfach Insektenschutzmittel*, Zeckito Classic Insektenschutzmittel Pumpspray* von Rossmann*, Doctan Classic Spray Lotion*, MosquitoProtect Tick Repellent Spray*.

Die Substanz kann bei Kinder ab drei Jahren verwendet werden, sollte aber möglichst wenig eingenommen werden. Allerdings gibt es auch die Empfehlung, dass DEET-haltige Repellents nicht bei Kinder unter acht Jahren verwendet werden sollten. Deswegen würde ich bei diesen Anti-Ticks bei Kinder aufpassen. Es gibt zwei Mittel mit sehr guter Zeckenabwehr für Kinder ab einem Jahr.

Zum einen ist das S-quitofree Anti-Ticks Spray von dm mit PMD als Abwehrmittel ausgestattet. Sie kann bei Kinder ab einem Jahr angewendet werden. Für Kinder wird die Verwendung auch nach dem ersten Lebensjahr angeraten. Auch gibt es unzählige Meldungen, dass Kokosnussöl wegen seines hohen Gehaltes an Laurinsäuren (auch Dodekansäure (DDA) genannt) Abhilfe schafft.

Allerdings gibt es noch keine ernsthafte Untersuchung und Kokosnussöl lockt auch andere Moskitos und Sandmücken an. Nur in einer einzigen Untersuchung (siehe hier, S. 75, Pkt. 7. 4.) "bot das Zeckenschutzmittel ContraZeck, das 10-prozentige Laurinsäure enthielt, einen guten Schutz gegen die Zecke. Es ist jedoch nicht einfach festzustellen, dass Kokosnussöl* auch vor Ticks schützen kann, aber es könnte einen Besuch lohnen.

In jedem Falle wird der Kinderschutz durch lange, leichte Kleider gewährleistet (man sieht die Häkchen besser darauf kriechen) und die Kinder sollten feste Schuhe und Strapse anziehen, in die die Hose gestopft wird. Im Hochgras oder Gestrüpp besteht die grösste Gefährdung. Besonders wohl fühlt sich die Zecke in der Laubstreu im Forst, deshalb ist es am besten, keine gepflasterten Pfade im Forst zu lassen.

Ticks sind klitzeklein und kriechen auf dem Leib und der Bekleidung herum, um eine Punktionsstelle zum Blutentzug zu bekommen. Daher sollte man nach einem Waldaufenthalt die kleinen Spinnentiere genauestens untersuchen, besonders an den Händen, in den Knien, am Nacken und am Kopfende sowie auf der Stufe des Kind.

Wenn Sie eine Borreliose finden, sollten Sie sie so bald wie möglich beseitigen, denn je früher eine Borreliose beseitigt wird, umso niedriger ist das Erkrankungsrisiko. Sie sollten jedoch niemals nach flüssigem Klebstoff, Ölen oder Nagellacken suchen, sie sind absolut untauglich, um die Ziege zu erdrosseln! Aber auch die Hände sind nicht gut genug, denn sie laufen Gefahr, dass sie die Ziege zermalmen.

Eine Tick-Karte* ist am besten geeignet, die Sie aufgrund ihrer Kreditkartengröße immer bei sich haben. Als Alternative erhalten Sie eine Zeckenzange mit sehr feinen, gewölbten Spitzen. Die Entfernung ist nicht schwierig. Drücken Sie die Karte ganz leicht gegen die Markierung.

Versuch, die Markierung lateral in die schlitzförmige Kerbe der Platine zu schieben. Es ist sehr darauf zu achten, dass der Körper der Zecken bei der Entfernung der Zecken nicht zusammengedrückt oder gequetscht wird. Ziehen Sie dann die Häkchen behutsam und gleichmässig nach oben heraus. Zunächst bleibt die Häkchen form erhalten, und es ist ganz natürlich, dass damit eine Hautspitze nach oben gerissen wird.

Ruckeln Sie nicht, sonst wird die Ziege in zwei Teile zerrissen und die Stechhilfen verbleiben in der Schale. Bei sehr hartnäckigen Zecken ist es auch möglich, einige behutsame Auf- und Abbewegungen zu machen. Sobald Sie die Häkchen herausziehen, wird der Biss deinfiziert. Möglicherweise verbleiben Überreste des Punktionsapparates in der Epidermis.

Tötet die Ziege und entsorgt sie.

Mehr zum Thema