Zeckenbekämpfung Hund

Kontrollhund

Gut gefüttert, gesunder Hund: weniger Flöhe und Zecken. Flöhe und Zeckenkontrolle bei Hunden Äußere Schädlinge oder Octoparasiten bei Hunden sind unter anderem Floh und Zecke, Milbe, Laus, Haarfliege, Mücke, Fliege und Sandmücke. Am wichtigsten sind jedoch vor allem die Tiere der Zecke und des Flohs, da sie schädliche Erreger auf den Hund aussenden. Als Erregerträger für den Hund sind in Deutschland der Floh, die gewöhnliche Waldzecke und die Alluvialzecke von großer Wichtigkeit.

Deshalb ist es besonders wichtig, dass das Vieh immer effektiv gegen Floh und Zecken geschützt ist. Diese Schutzwirkung gegen Floh und Zecke wurde durch den aktiven Inhaltsstoff Fluralaner umgestaltet! Diese wird dem Hund nur alle 12 Wochen* in einer leckeren Tablette eingenommen. Nach Zulassungstext; sofortiger und anhaltender tötender Effekt gegen Floh (Ctenocephalides felis) über 12 Schwangerschaftswochen, sofortiger und anhaltender zeckentötender Effekt gegen Rhipicephalus sanguineus, reticulatus D. reticulatus und D. variableis über 12 Schwangerschaftswochen, sofortiger und anhaltender zeckentötender Effekt gegen Rhipicephalus sanguineus über 8 Schwangerschaftswochen.

Von nun an gibt es einen bis zu 12 Wochen* dauernden systematischen Floh- und Zeckenschutz für den Hund, der in einer leckeren Tablette eingenommen wird. Möglich wird der lang andauernde Langzeitschutz durch den speziell für die Tiermedizin konzipierten Fluralaner-Aktivstoff. Eine Untersuchung hat ergeben, dass nur 11% der Hundebesitzer Zeckenprophylaxeprodukte richtig, d.h. entsprechend der Gebrauchsanweisung, einnehmen.

Dies führt zu einem fehlenden oder unzureichenden Schutzeffekt gegen Flöhen und Insekten (Beck et al 2012). Durch die einzigartige Verabreichung der neuen 12-wöchigen* Kautabletten wird das Lebewesen nicht nur besser geschützt als bei vielen anderen Präparaten, sondern auch sicherer im Gebrauch (Walther 2014c). In einer europäischen Untersuchung zeigte sich, dass nach einer einzigen Dosis Fluralaner 86% der Tiere mit FAD-Symptomen am Ende der Untersuchung (Tag 84) symptomfrei waren (Rohdich 2014).

Nach Zulassungstext; sofortiger und anhaltender tötender Effekt gegen Flöhen (Ctenocephalides felis) über 12 Schwangerschaftswochen, sofortiger und anhaltender zeckentötender Effekt gegen Rhipicephalus ricinus, D. variableis und D. reticulatus über 12 Schwangerschaftswochen, sofortiger und anhaltender zeckentötender Effekt gegen Rhipicephalus sanguineus über 8 Schwangerschaftswochen. Überzeugende Eigenschaften: sofort und nachhaltig tötende und gut verträgliche Wirkungen.

Treten die Octoparasiten damit in Berührung, stirbt sie innerhalb weniger Stunden (Flöhe: 8 Std.; Zecken: 12 Std.). Damit ist eine Ansteckung der bei uns auftretenden Erreger über den Speicher der Oktoparasiten erst 24-48 Std. nach dem Blutsaugen möglich. Durch die lange Verweildauer im Plasma (12 Wochen) und die langsamere Ausscheidung aus dem Plasma (t1/2 = 12 Tage) sowie das Nichtvorhandensein eines umfangreichen Stoffwechsels werden für die Zeitdauer der Dosierintervalle (Kilp 2014) effektive Fluralan-Konzentrationen sichergestellt.

Das neue Kautablett gegen Flöhen und Fliegen von MSD tiergesundheit kann bereits ab einem Gewicht von 8 Schwangerschaftswochen und 2 kg sowie bei schwangeren und stillenden Frauen eingesetzt werden. Das Kautablett hat sich in Untersuchungen als gut verträglich erwiesen. Nur 1,6% der zu behandelnden Tiere hatten leichte, temporäre Magen-Darm-Wirkungen wie z. B. Diarrhöe, Brechreiz, Appetitlosigkeit und erhöhter Salivation.

Obwohl die neue Tablette erst seit Anfang 2014 verfügbar ist, haben Untersuchungen die hervorragende Wirksamkeit des neuen Wirkstoffes gezeigt. 92% der Tiere essen die Kautabletten absichtlich. Durch den Zusatz von synthetischem Schweineleberaroma ist die Aufnahme der Kautabletten hoch, wie eine Felduntersuchung aufzeigt. 92 % der an der Untersuchung teilnehmenden Tiere haben die Kautabletten ehrenamtlich zu Hause eingenommen.

Doch auch in der tierärztlichen Praxis wurde die Tablette von 73% der Tiere auf freiwilliger Basis verzehrt. Ist dies nicht der Fall, so kann die Tablette auch zusammen mit dem Essen eingenommen werden. Das Kautablett sollte auch zum Zeitpunkt der Fütterung eingenommen werden, da die biologische Verfügbarkeit durch das Tierfutter zunimmt.

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Kautabletten bei der Eliminierung von Hausflöhen sehr wirksam sind (Rohdich et al 2014). Flohflöhe sind Blutsaugparasiten von verschiedenen Säugetierarten, Vögel und Menschen. Bei Hunden und Katzen ist der am häufigsten auftretende Fleck der Cat Flea (Ctenocephalides felis). Weil es sich bei den Tieren um sehr wirtsspezifische Tiere handelt, kommt es nur in seltenen Fällen vor, dass der Mensch vom Katzefloh beißt.

Im Hinblick auf die Krankheitsübertragung wird der Flöhe zu einem intermediären Wirt im Entwicklungskreislauf der Bandwürmer, weshalb sich der Hund durch Beißen des Flöhe mit Bandwurm-Larven erkranken kann. Sie sind dort wochenlang ansteckend und der Mensch kann sich mit dem Gurkenbandwurm (Dipylidium caninum) anreichern.

Der Anteil der ausgewachsenen Flöhen an der Gesamtpopulation beträgt nur etwa 5%. Wenn die Flohfrauen über einen Zeitabschnitt von 4-6 Wochen pro Tag etwa 30-50 Eiern auf den Hund gelegt haben, fällt das Flohei aus dem Fell in die Hundeumgebung. Bei dunkeln Rissen oder auf dem Boden des Teppichs schälen sie sich innerhalb von 1-5 Woche drei Mal und die dritte Made dreht dann einen lockeren Cocon, in dem sie die Puppenauflage durchlaufen.

Der Flöhe schlüpft innerhalb weniger Augenblicke nach dem Schlüpfen vom Hund und ist bereits nach einem Tag erwachsen. Bei Katzenflöhen (Ctenocephalides felis) sind es 11 Tage, bei Hundeflöhen (Ctenocephalides canis) 18 Tage bei guter Fütterung, guter Körpertemperatur und guter Durchfeuchtung.

Adulte Flöhen können bis zu 160 Tage auf dem Gastgeber unter vorteilhaften Umständen aushalten. Im Regelfall ist ihre Überlebensdauer jedoch auf 3-4 Monate begrenzt. Ist dies das unverdaute und bereits ausgeschiedene Fleisch, wenn die Flöhen blutsaugend sind, treten Blutspuren im Stoff auf. Das Kautablett gegen Flöhen und Ticks von MSD Animal Health bewirkt, dass ein großer Teil der Flöhen innerhalb von acht Stunden nach dem Biss stirbt und somit zu einer enormen Reduzierung des Flohdruckes führen kann.

Frisch ausgebrütete Flöhen aus den bestehenden Püppchen, die dann dem Hund neues Leben einhauchen, werden getötet, bevor überlebensfähige Eizellen abgelegt werden können. Die Lebenszyklen der Flöhen werden durch den schnellen Wirkeintritt und die lang anhaltende Wirksamkeit gegen erwachsene Flöhen (12 Wochen) auf das Lebewesen und durch die Hemmung der Eierproduktion durchbrochen.

Auch hier sollte man an das Ferienhaus oder das Fahrzeug denken, in dem der Hund fährt. Nachdem die Flöhen behandelt wurden, sollte der Hund mit einem Bandwurm behandelt werden! Hinweis: Ein Hund, der Flöhen hat, sollte immer gegen Fadenwürmer geimpft werden. Die Zecke ist ein Spinnentier und kommt in allen Staaten der Erde vor.

Wurden solche Zeckenerkrankungen noch vor wenigen Jahren auf die Mittelmeerländer begrenzt, so sind sie aufgrund der globalen Erwärmung, Internationalisierung und Rückbildung heute auch in diesem Land wichtige Krankheiten, die ohne Behandlung für Tiere und Menschen lebensgefährlich werden. Vor dem Aufwachsen einer Ziege durchläuft sie vier Entwicklungsstufen: Ei, Larven, erwachsene Zecken.

Die Zeitspanne, in der sich eine Ziege von der Verlegung bis zum ausgewachsenen Exemplar entfaltet, ist von Art zu Art sehr verschieden. Allerdings braucht der Schädling immer das Wirtsblut, um sich vom Stadium der Larve bis zur ausgewachsenen Ziege zu entwickeln. Bei der Blutsaugung können unterschiedliche Erreger nach einer anderen Adhäsionszeit von in der Regel mind. 24 Std. auftreten.

Kommt das Floh- und Zeckenblut der mit Floralaner behandelten Hunde jedoch in Berührung, beginnt eine unmittelbare und nachhaltige Tötungswirkung auf die Erreger. In den lokalen Breiten von MÃ??rz bis Juni/Juli und dann wieder von Sept. bis Okt., je nach Wetterlage.

Doch auch in der kühlen Jahreszeit kommt es zu einer Zecke. Damit werden die ersten Ticks bei ca. 7 C aktiviert. Die Zecke ist in den Trockenmonaten weniger stark ausgelastet. Es betrifft vor allem Hund und Katze, aber auch Menschen und andere Tierspezies. Darüber hinaus spielen diese Zeckenarten eine bedeutende Rolle als Träger von Lyme-, Blasen- und Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) bei Hunden und Menschen.

Bei Hunden ist FSME jedoch sehr rar. Bei der braunen Hundszecke wird der Hund vorgezogen, auf den sie sowohl die Kinderkrankheit, die Ehrlich- als auch die Leberkrankheit ausstrahlen kann. Große Haus- und Wildtiere sowie Tiere sind die Wirte dieser Ziege. Als Träger der Kinderkrankheit für den Hund kommt ihm dabei eine wichtige Bedeutung zu.

Kennzeichnend für die Krankheit sind alle 2-3 Wochen wiederholte Anfälle, die mit Fieberanfällen und einer Verschlechterung des Allgemeinzustandes verbunden sind. Zunächst zeichnen sich die betroffenen Hunden durch schwere Müdigkeit, Fütterungsverweigerung, hohes Maß an Angst, Gewichtsabnahme, Atemnot oder Brechreiz aus. Chronische Ehrlichiosen sind schwache, stumpfe und dünne Rüden. Die Viruskrankheit verursacht neurologische Symptome und tritt vor allem beim Menschen, aber sehr häufig auch beim Hund auf, besonders wenn das Abwehrsystem des Tieres zum Infektionszeitpunkt abgeschwächt ist.

Mehr zum Thema