Wüstentarn

Desertarnung

Dieser Begriff wird üblicherweise mit Wüstentarnung in Verbindung gebracht. mw-headline" id="Begriff">Begriff[edit edit-Quelltext bearbeiten]> Die Tropentarnung ist ein Tarnmuster der Wehrmacht. Die Bezeichnung wird üblicherweise mit Wüstentarnung in Zusammenhang gebracht. 2. Technisch verkürzt bedeutet 3-farbig FT (Spot Camouflage) (sandig, bräunlich, grün).

Die Bezeichnung tropische Tarnung wurde früher auch für leichte, für feuchtes Klima geeignete Kostüme benutzt, die z.B. in Kosovo-Missionen eingesetzt wurden. Die Bezeichnung "Tropen" wird den Namen von Kosovouniformen und ähnlichen Operationen mit 5-Farben FT (z.B.: BwFeldbluse FT Tropen) hinzugefügt.

Aufgrund seines großen Helligkeitswertes ist er auch für helle Waldgebiete und Wüstenböden geeignet. Ein weiteres Wüsten-Tarnmotiv für die Deutsche Wehrmacht wird zurzeit bearbeitet, das im Unterschied zur tropischen Tarnung nur aus zwei Farbtönen (Sandbraun und Ocker) und einem digitalen Schnittmuster aufgebaut ist. Die Tropentarnung wird ausschliesslich in der Armee eingesetzt. Es wird vor allem in der Armee und der afghanischen Armee eingesetzt.

Die Bekleidung und Ausrüstung besteht aus einem leichten, größtenteils luftdurchlässigen Stoff, der die Klimaanlage in warmen Gegenden aufwertet. Bundeswehrsoldaten ist es untersagt, eine komplette Wüstentarnuniform zu benutzen.

Allgemeines zu den unterschiedlichen Wüstentarnungsmustern

Desert Camouflage ist ein Oberbegriff für unterschiedliche Camouflage-Muster, deren Ziel es ist, die Sicht in der Wüste oder in wüstenartigen Gebieten zu verringern. Bedeutende Repräsentanten sind die Firmenfleckwüste und Digital Desert. Die Bezeichnung Fleckenwüste kann etwas verwirrend sein, da es sich hierbei um die offizielle Fleckentarnung der tropischen Tarnung handelts. Digital Desert ist eine Weiterentwicklung des MARPAT.

Generell wird der Ausdruck Wüstentarnung mit dem Camouflage-Motiv tropische Tarnung (Stain Desert) assoziiert, das auch als "3-colour FT" (für Stain Camouflage) abkürzt wird. Die Wüstentarnung ist am besten geeignet für den Gebrauch auf sandigen Böden mit leichter Vegetation und in trockener Steppe. Weil die Farbe im Ganzen sehr leuchtend ist, wird es auch in der Wüste und in hellen Waldgebieten eingesetzt.

Derzeit wird oder wurde die tropische Tarnung nur von der Wehrmacht verwendet, z.B. in Afghanistan. Das MARPAT steht für "Marine Pattern" und ist ein von den U.S. Streitkräften entwickeltes Digital Camouflage Muster. Es ist nach dem CADPAT das zweite mit Computerunterstützung entwickelte Camouflage-Muster. Es besteht als digitale Tarnung aus rechtwinkligen Bildpunkten, um eine kleinstmögliche Verteilung der Fläche zu erreichen.

Bei der Wüstenversion ist sie vor allem für den Gebrauch in der Wüste und in wüstenartigen Gebieten vorgesehen. Deshalb wurde Digital Desert auch 2003 im Irak eingesetzt. Man sollte immer bedenken, dass Camouflage-Muster eine Figur nicht völlig unbemerkt lassen, da sie kaum genau dem in der unmittelbaren Nähe vorherrschenden Farbklang entsprechen.

Besonders in Wüstengebieten ist es besonders darauf zu achten, keine Objekte offen zu haben. Wozu dient die Wüstentarnung? Beide, sowohl Tropenarn als auch Digital Desert, sind für den Gebrauch in Wüstengebieten vorgesehen. Im Idealfall ist dies sandiger Boden mit wenig Vegetation. Auch in hellen Waldgebieten hat sich Tropenarn durchgesetzt. Die Wüstentarnung erfand?

Die tropische Tarnung, auch Wüstentarnung genannt, wurde von der Wehrmacht erdacht und wird derzeit nur von ihr eingesetzt. Die Digital Desert (MARPAT) wurde von den US-Streitkräften erdacht. Sie hat ihren Ausgangspunkt im Canadian CADPAT, dem ersten Digital Camouflage Muster, das seinerseits aus dem Germanfleckentarn stammt oder auf dessen Grundlage entstanden ist.

Mehr zum Thema