Wohnzimmer Beleuchtung

Wohnraumbeleuchtung

Aber die richtige Beleuchtung muss gut geplant sein. Hängeleuchten für den Esstisch, Strahler für die Bilder und Regale und Strahler für die Grundbeleuchtung einer Lichtschiene. Bei richtiger Beleuchtung im Wohnzimmer ist dort alles möglich - vom gemütlichen Lesen bis zum ausgelassenen Spieleabend. An die Wohnraumbeleuchtung werden hohe Anforderungen gestellt. Unser Guide zeigt Ihnen, wie Sie Ihr Wohnzimmer mit Licht und stilvollen Leuchten in Szene setzen können.

Die Beleuchtung - gutes Tageslicht in Wohnzimmer, Wohnküche, Bad & Co.

Ob Decken- oder Wandlampe, Stehleuchte oder Außenstrahler: Beleuchtung erzeugt Stimmung. Aber eine gute Beleuchtung muss gut durchdacht sein. Wie Sie die passende Beleuchtung für Ihr Wohnzimmer, Ihren Korridor und jedes andere Wohnzimmer gestalten und auf was Sie mit LEDs, Dimmern und anderer Beleuchtungstechnik achten müssen. Ob wir uns in einem Zimmer wohl fühlen, hängt von der Beleuchtung ab.

Je nach Lichteinfall, -farbe oder Lichtstärke wirkt das Ergebnis ganz anders. So sorgen beispielsweise Indirektleuchten für ein sanftes Wohlgefühl, während der Arbeitsbereich sehr helle, gebündelte Beleuchtung erfordert. Auch die Beleuchtung sollte gut durchdacht sein. Nützen Sie die Gelegenheit, mit einem Fachmann über Ihre Ideen für eine erfolgreiche Beleuchtung zu reden.

Weil das Ding mit dem Scheinwerfer in den Vordergrund tritt. Nur so können häßliche Verlängerungen in der Mitte des Wohnzimmers oder an jeder Mauer im Gang umgangen werden. Aber es ist nicht schwierig, eine optimale Lichtstimmung zu erzeugen.

Die Faustformel lautet: Ein Gemisch aus drei unterschiedlichen Lichtquellen = die optimale Beleuchtung. Das ausgewogene VerhÃ?ltnis zwischen kontrastarmem und kontrastreichem LichtverhÃ?ltnis gewÃ?hrleistet Komfort. Das indirekte Streulicht schafft ein weiches und unauffälliges Lichtbild, da es kaum Schlagschatten verursacht und gleichmässig ist. Das indirekte Streulicht ermüdet die Blicke jedoch rascher als die kontrastreiche Beleuchtung.

Richten Sie deshalb Bereiche ein, in denen punktuelles oder helleres Arbeitsscheinwerferlicht vorkommt. Hinterleuchtung: Für die Beleuchtung des ganzen Raums empfiehlt sich eine Deckenbeleuchtung, ein Wandstrahler oder ein Deckenstrahler. Indirektes und kontrastarmes und weiches Leuchten, das nicht blendt. Die Lichtverteilung im ganzen Zimmer ist vergleichsweise gleichmässig und lässt kaum Schattierungen zu.

Gezieltes Lichtkonzept schafft Abwechslung: Es unterstreicht architektonische Elemente oder Mobiliar, verdeckt, stärkt oder nährt. Sie können also mit dem Spiel mit dem Spiel von Sonne und Mond und verschiedenen Beleuchtungsstärken auskommen. Gerade in der Dunkelheit sorgen solche Betonungen für Komfort und Stimmung und sind daher im Wohnzimmer von besonderem Wert. Aber Achtung: Ist die detaillierte Beleuchtung zu laut, treten andere Raumkomponenten unbeabsichtigt in den Vordergrund.

Arbeitsplatzbeleuchtung: Präzise Beleuchtung bringt uns überall dort ins rechte Licht, wo wir uns gerade befinden - zum Beispiel beim Ablesen auf dem Sofabett oder bei der Arbeit in der Wohnküche. Stehlampen oder Scheinwerfer sind für solch kontrastreiche und gezielte Beleuchtung geeignet. Mit kontrastreicher Beleuchtung können wir uns besser auf das Wesentliche fokussieren.

Zusätzlich zur Beleuchtung im Untergrund sollte immer eine funktionale Beleuchtung bereitstehen. Lichttemperatur: Jedes einzelne Leuchte hat seine eigene Lichtfarbe, angegeben in km. Kerzenschein scheint mit 1500 Grad Celsius heiß und vergilbt, das Tageslicht eines überdachten Sternenhimmels mit etwa 7000 Grad Celsius blaustichig. Das kalte, blaue Tageslicht weckt Sie, eine rötlich-warme Umwelt mildert Sie.

Energiesparleuchten haben 14 W, LED-Leuchten nur fünf Schattierungen, Lichtquellenanzahl und -farbe haben einen enormen Einfluss auf den Raum. 9 Tips zum richtigen Umgang mit Licht: 1 Eine helle Inneneinrichtung ohne Schlagschatten sieht monoton und unangenehm aus wie ein Wartezimmer. Daher sollten Sie Inseln aus hellem und weniger beleuchteten Bereichen errichten.

Egal ob Leselampe, Hängeleuchte oder Indirektlicht - nutze alle Wege, um Zimmer zu inszenieren. Die Wahl der richtigen EnergiesparlampenEs ist aus den Glühlampen ersichtlich, ob Sie 40, 60 oder 100 W benötigen. Schlanke Bauform und warmes weißes Design machen LED-Leuchten schon lange hoffnungsvoll. Diejenigen, die auf punktförmiges, glühendes Feuer angewiesen sind, werden auch in Zukunft gut mit Halogenlampen versorgt.

Dort, wo das Tageslicht längere Zeit anhält - im Gang, in der KÃ?che, am Arbeitsplatz - oder einen funktionelleren Eindruck macht, sind Energiesparleuchten sinnig. Lichtketten sind eine wunderschöne Lichtidee, vor allem im Korridor. 8. Denken Sie an den Anschluß für die AußenbeleuchtungSie lieben auch die grüne Zeit auf dem Altan, wenn Sie das Leselicht anmachen?

Zum Beispiel die atmosphärische Beleuchtung auf der Terasse oder im Gartenbereich? Bewegtmelder in den Korridor einbauenBewegungsmelder in Verbindung mit Korridorlicht oder anderer Beleuchtung verhindern Unfälle. Damit der Gast den Schalter im dunkeln Gang nicht spüren muss und niemand auf der Treppe in die Dunkelheit gerät. 9. Verwenden Sie verschiedene LampenWir brauchen mehr oder weniger Licht, je nachdem, was wir tun.

Pendelleuchten sorgen für eine gleichmäßige Ausleuchtung, schaffen aber dennoch einen schattenspendenden Effekt. Daher werden sie ideal mit anderen Beleuchtungskörpern zur Nuancierung des Lichts eingesetzt. Wandlampen schaffen ein weiches und weiches Arbeitslicht, sind nie im Weg und können als indirekte Beleuchtung im Untergrund eingesetzt werden. Scheinwerfer strahlen ihr Sonnenlicht an die Zimmerdecke, was besonders bei leuchtenden Farbtönen wunderschöne Akzente setzt.

Deckeneinbaustrahler befinden sich in der Regel unmittelbar in der Zimmerdecke und leuchten die darunter liegende Fläche mit ihrem Helligkeitsreflex. Sie eignen sich gut für Küchenarbeitsplatten, Bäder oder Schreibtische, sollten aber mit anderen Lichtquellen vermischt werden, um einen Flutlicht-Effekt zu vermeiden. Diese können grosszügig verwendet werden und je nach Gestalt und Farbgebung ein sehr verschiedenes Lichtspektrum ausstrahlen.

Achten Sie darauf, dass der Raum nicht überlastet aussieht und dass Beleuchtung und Größe zum Parkplatz passen. Scherengelenksleuchten mit einem schweren Sockel und einem schwenkbaren Leuchtenkopf sind sinnvoll, wenn mehr oder weniger viel Gewicht am Tisch oder an der Liege gebraucht wird. Glühlampe: Lange Zeit war die Glühlampe das häufigste Leuchtmittel. Er hat ein gelbliches und warmes Aussehen.

Halogenleuchte: Eine Halogenleuchte als Lichtquelle sorgt für helles und weisses Tageslicht. Diese Beleuchtungsart eignet sich als funktionales Arbeitslicht im Büro oder in der Küchenarbeit. Auch für die Beleuchtung von Privaträumen werden sie jetzt in vielen verschiedenen Ausführungen und Farbvarianten eingesetzt. Energiesparlampen erlauben die Beleuchtung mit kleineren Leuchtstofflampen. Dank ihrer geringen Abmessungen sind sie nahezu universell einsetzbar und machen neue, noch nie da gewesene Designs möglich - ideal für alle, die im Wohnzimmer einen Blickfang wollen.

Durch die Lichtfarbe - die Beleuchtung mit LED bietet in der Regel noch kein mit Glühlampen völlig gleichwertiges Wärmelicht - und den Kaufpreis. Deshalb werden LED häufig als Zusatz zur konventionellen Beleuchtung verwendet.

Mehr zum Thema