Wildschweine Abwehren

Abwehr von Wildschweinen

Die Wildschweine sind der Alptraum eines jeden Läufers. Es ist für viele Menschen der Alptraum schlechthin: eine Begegnung im Wald mit Wildschweinen. Der Wildschwein ist heute weltweit verbreitet. Wildtierschutz ist nicht nur in ländlichen Gebieten ein heiß diskutiertes Thema. Schwarzwild kann erhebliche Schäden an landwirtschaftlichen Kulturen wie Mais, Getreide, Kartoffeln oder Grünland verursachen.

9 Sachen über Wildschweine, die jeder Runner wissen muss.

Die Wildschweine sind der Naturfeind jedes Ausläufers. Was mache ich, wenn ich ein Schwarzwild treffe? Am besten läuft man weiter und ignoriert das Wild. Die Wildschweine ihrerseits werden dann auf Abstand gehalten und achten nicht mehr auf den Menschen. Aber das ist sowieso sehr unwahrscheinlich: Wildschweine haben ein gutes Ohr und einen deutlichen Riechorgan.

Und wenn ich noch in eine Familie von Wildschweinen komme? Das Weibchen, das Weibchen, könnte sonst beißen. Greifen Wildschweine Menschen an? Der bewusste Anfall eines Wildschweines auf einen Menschen ist mehr Jäger-Latein als Wirklichkeit. Kleinere Tiere haben vielleicht eine Möglichkeit gegen ein Schwarzwild, weil sie agiler sind. Sonst ist das Schwarzwild immer besser, weil es viel mehr Körpergewicht hat.

Sind Wildschweine wie schwer? Die Wildschweine sind verflucht flink, selbst erfahrene Rüttler haben keine Chancen. Aber es ist sehr ungewöhnlich, dass ein Keiler einen Menschen erlegt. Wildschweine sind übrigens auch raffinierte Bademeister. Weshalb sind Wildschweine im Spätherbst besonders häufig? Diese Saison ist besonders für Wildschweine wichtig: Jetzt füttern sie ihre Fettvorräte für den kommenden Jahrgang.

Sie sind eine wichtige Energiequelle für Wildschweine. Wieso kommen Wildschweine in die Städte, um sich zu ernähren? Die Wildschweine sind wie wir: nur träge. Werden Wildschweine auch Menschen ernähren? Wildschweine essen, wie gesagt, alles, auch alles Mögliche. Das bedeutet, dass sie nie einen Menschen auf der Suche nach Nahrung angreifen würden. Wenn es jedoch eine Tote im Urwald gibt, ist es möglich, dass Wildschweine daran knabbern.

Gegen Wildschweine: Wie Sie sich schützen können

Es ist für viele Menschen der Alptraum schlechthin: eine Waldbegegnung mit Ebern. Besonders in der Jahreszeit kann dieser Alptraum bei Wanderungen oder auf der Suche nach Pilzen auftauchen. Wenn Sie im Urwald oder am Rande des Feldes auf ein Schwarzwild treffen, sollten Sie es ganz leicht ausklammern.

Wildschwein-Familien mit Neugeborenen ziehen es vor, sie diskret zu meiden. Auch wenn sich eines der süßen kleinen Säugetiere verlaufen hat und allein zu sein schien, ist es besser, sich davon fernzuhalten und es nie zu berühren. Das Wildschwein Mutter ist sicherlich auf der Suche nach ihrem Fluchtweg und weiß keine Barmherzigkeit, wenn Sie ihr in die Quere kommen sollten.

Die Wildschweine haben einen hervorragenden Geruchsinn und sind schon von weither mit ihrer Schnauze zu sehen. Daher ist es sehr ungewöhnlich, dass Sie auf Wildschweine treffen, die noch keine Spur von Ihnen haben. Bis heute ist kaum ein einziger Einzelfall bekannt, in dem Wildschweine den Menschen spezifisch befallen haben. Damit erübrigt sich die Furcht, von einem Schwarzwild im Walde überfallen zu werden.

Wenn Sie in Angst geraten sind, weil es in den Büschen gehetzt hat und Sie Wildschweine verdächtigen, sollten Sie nicht in Angst und Schrecken davonlaufen. Die Wildschweine können sehr gut baden. Auch erfahrene Laufsportler haben beim Joggen keine Chancen gegen ein Schwarzwild. Menschen stehen nicht ganz oben auf der Liste der Wildschweine, wenn diese Tiere auch allesfressende Tiere sind.

Die Wildschweine sind keine Räuber, sondern Plünderer. So ist es für Wildschweine unmöglich, Sie auf dem Weg aus dem Hungertod anzugreifen. Letztlich ist die weit verbreitete Furcht vor Schwarzwild unberechtigt.

Mehr zum Thema