Wildretter 24

Spielretter 24

Mit LJV | 13,87 Euro sparen Sie wilde Tiere! Gemäß dem Tiergesetzbuch und verschiedenen Gerichtsurteilen sind Bauern und Unternehmer verpflichtet, bedrohte Gebiete nach Wildfleisch zu durchsuchen, aber es ist rar, dass sich die Bauern an das Recht halten. Es ist viel leichter, den Jagdfreund als Ersatz zu benutzen und den verantwortlichen Mieter oder Wildhüter aufzusuchen.

Der Wildbaumeister Thomas Berner durchsucht seit 1993 jährlich bis zu 180 ha Wiese im Lehr- und Forschungsgebiet der LJV. Bisher war der Jagdgebrauchshund unser bestes Rettungsgerät. Zu Stoßzeiten wurden 5 ha Weiden mit bis zu 4 Tieren zeitgleich durchsucht. Aber auch sehr gute Jagdgebrauchshunde kommen nicht auf ihre Kosten und haben oft mit entflammten Blicken und einem Tierarztbesuch ihren großen Aufwand bezahlt.

Wie bei der Jagd hatten alle unsere Menschen retter immer darauf geachtet, das gefundene Tier durch Lärm aus den Gebieten zu vertreiben. Schon das erste Instrument hatte den gewünschten Effekt: Mit seinem 105 dB Schallpegel in 3 Metern Abstand vertreibt es sicher viele wilde Tiere. Mittlerweile nutzen wir das Instrument seit vier Jahren und können auch auf die Erfahrung vieler Bezirksbesitzer zurÃ?ckgreifen.

Die vier erforderlichen Bauteile können Sie für aktuell 13,87 (http://reicheltpedia.de/index. php/Wildtiere_retten) erwerben, die in wenigen Augenblicken zu einem Betriebsgerät zusammengesetzt werden können. Der so genannte LJV-Spielretter nach Thomas Berner ist vielseitig einsetzbar: Eine Anlage sorgt für die Beschallung einer etwa 5 ha großen Oberfläche für eine Nachtruhe.

Ersetzt den jagdlichen Hund durch ein Zickzackverfahren kurz vor dem Mähen mit Ohrenschutz. An der Landmaschine befestigt, schreckt es das Spiel ab. Für die Rettung von Spiel muss das Instrument jedoch so montiert werden, dass der Ton in die noch zu bearbeitende Oberfläche wirft.

Für große Arbeitsflächen sollten auch zwei bis drei Arbeitsgeräte im Gelände montiert werden. Nahezu alle Hasen und Wildhasen ab etwa drei Monate sind gesichert, ausgewachsene Fasanen - aber keine brutalen Hühner -, Rehkitz ab etwa drei Wochen und natürlich alles ausgewachsene Wildpopulation. Scannt man die Gebiete überhaupt nicht mehr, sondern nur noch mit dem LJV Wildretter an den Landmaschinen, so scheinen die Fasanenhühner ihre wenige Tage alte Barriere allmählich aus dem Gebiet zu entfernen.

In diesem Fall muss jedoch ein zusätzliches Mähen von der Innenseite nach aussen oder von einer zur nächsten erfolgen, wobei die Möglichkeit der Flucht des Tieres zu berücksichtigen ist. Doch auch wenn der LJV Wildretter nur ein Tier in einem Gebiet gerettet hat, ist es sein ganzes Vermögen wert. Möglicherweise sollten sich die großen Landmaschinenhersteller Claas und Krone Gedanken darüber machen, ob ein solcher Signalgeber nicht gleich ab Lager an alle Erntegeräte angeschlossen und von der Fahrerkabine aus geschaltet werden kann.

Warum sollten wir nicht einmal über Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Agrarflächen nachdenken? Naturschutzgebiete werden oft auf die gleiche Weise bewirtschaftet wie konventionelle Gebiete. Denkbar ist, dass sich der LJV-Wildretter auch für das Quetschen von Maissauen erweist. Allerdings wird es mit diesem Instrument nicht möglich sein, Wildschweinschäden zu verhindern, da sich das Tier bekanntlich sehr rasch an regelmässige Laute gewöhnen kann.

Es würde uns sehr freuen, wenn Sie dieses Produkt kopieren und uns von Ihren Erlebnissen erzählen würden - ganz gleich welcher Sorte. Sämtliche Bauteile für den LJV-Spielretter können z.B. bei bestellt werden:

Mehr zum Thema