Wildkameras

wilde Kameras

Die Kameras werden "Wildbeobachtungskameras" oder "Wildlife-Kameras" genannt und wurden speziell für diesen Einsatzzweck entwickelt. Wildbeobachtungskameras werden in vielen Waldgebieten in Rheinland-Pfalz von Jägern eingesetzt. Bestellen Sie Wildlife-Kameras online im Kotte & Zeller Equipment Shop. Jäger müssen im Saarland den Landesbeauftragten für den Datenschutz über die Installation von Wildkameras informieren. Aber nicht nur bei Jägern, sondern auch bei Privatpersonen werden Tier- und Wärmebildkameras immer beliebter.

JÄGER-Test: Immer vor Ort - Wildlife-Kameras

Es ist schwer, sich unsere Jagdreviere ohne Wildkameras vorzustellen. Egal ob in Kirche oder im Wandel, sie tragen dazu bei, den Blick zu bewahren, ohne große Ruhelosigkeit zu erzeugen. Wozu braucht der Hunter Kameras? Wildlife-Kameras erfassen Tag und Nacht wichtige Informationen. Die Hauptanwendungsgebiete für Wildkameras sind Rungen und Veränderungen. Bei vielen Wildkameras besteht die Wahl zwischen Aufnahmen und kleinen Video-Sequenzen.

Die Auslösungsverzögerung variiert von Kamera zu Kamera. Das Bildmaterial auf der Karte kann entweder auf einem Computer, einer Kamera, auf dem eingebauten Monitor der Wild-Kamera oder in einem Digitalbildrahmen wiedergegeben werden. Bei Wildkameras wird in der Regel sowohl die Zeit als auch das aktuelle Tagesdatum angezeigt. Mittlerweile gibt es im Handel Spielkameras, die Zusatzinformationen wie Mondphasen und Temperaturen aufzeigen.

Die Palette der Wildlife-Kameras erstreckt sich vom robusten Einstiegsmodell im Gesamtpaket bis hin zu kabellosen Wildlife-Kameras mit Bild-Übertragung per E-Mail oder MMS, HD-Videoaufzeichnung und schwarzem Blitz. Deshalb sollte der Hunter vor dem Einkauf bedenken, für den er die Ausrüstung nutzen will, denn die Kosten dafür betragen zwischen 80 und 600 EUR.

Ich weiß, was auf dem Bahnhof los ist.

Lerne dein Territorium und das darin wohnende Spiel besser kennen, weiß, was passiert, wenn du nicht da bist. Die Verwendung einer wilden Kamera oder sogenannten Photofalle bietet Jägern und Naturbeobachtern ganz neue Möglickeiten! Bei uns erhalten Sie immer die aktuellen Wildlife-Kameramodelle von DÖRR, der Firma STEALICAM und anderen bekannten Hersteller und Brands mit einem sehr gutem Preis-/Leistungsverhältnis.

Verlassen Sie sich auf unsere langjährige Erfahrungen im Umfeld der Wildtierüberwachung und des Umgangs mit Wildkameras. Deshalb können wir Jagdfreunde und Wildhüter die moderne Technologie, wie eine wilde Fotokamera, nicht ignorieren, da sie uns die Gelegenheit gibt, eine verantwortungsbewusste Suche durchzuführen. Der Fotoapparat arbeitet sehr unkompliziert. Durch diesen Puls werden die Aufzeichnungen im Messgerät gesteuert.

In der Regel haben die Fotoapparate die Wahl zwischen mehreren Einzelbildern in verstellbarer Zahl oder kurz, auch in der Zeit verstellbaren Videos. Diese Zeitverzögerung ist von Kammer zu Kammer verschieden und sollte je nach Anwendung bei der Kameraauswahl berücksichtigt werden. Wenn Sie eine Kirche beobachten wollen, genügt eine etwas längere Verzögerungszeit, aber für einen Austausch benötigen Sie ein schnelleres Instrument.

Desweiteren gibt es einige Modelle, die mit CF (Compact Flash) Speicherkarten auskommen. Sie wird vor allem von Digitalkameras eingesetzt und ist bei Weitem nicht so häufig wie die SD-Karte. Daher ist eine Digitalkamera mit SD-Karte einer Digitalkamera mit CF-Karte zu bevorzugen. Sie können dann aus der Digitalkamera genommen und zur Bildanzeige entweder mit einem Bildanzeiger, einer handelsüblichen Kompakt-Digitalkamera oder auf einem Computer wiedergegeben werden.

Einige Wildkameras haben wie normale digitale Fotoapparate auch einen eingebauten Bildspeicher, einen sogenannten "built in memory", auf dem die Fotos oder die Video-Sequenzen gespeichert werden. Zum Betrachten der Fotos auf diesem Internspeicher ist jedoch eine Anbindung an den Computer oder das Fernsehgerät erforderlich. Seit kurzem gibt es auch Fotoapparate mit Einbauschirm.

Am komfortabelsten ist die Verwendung von Memory Cards, die dann ausgewechselt und komfortabel eingesehen werden können. Letztlich muss jeder selbst bestimmen, was für die jeweilige Anwendung von Bedeutung ist. Man kann die Kamera prinzipiell in 2 Kategorien unterteilen, wenn man die Kamera mit der konventionellen Bildtechnologie ignoriert.

Das konventionelle Arbeiten mit einem Dokumentarfilm kommt für die Praxis nicht in Betracht, da die große Anzahl an Bildern durch die Filmentwicklung schlicht zu hohen Aufwand verursachen würde. Der Preis der Digitalfotografie ist nahezu Null und es ist leicht zu handhaben, zu entfernen oder bei Notwendigkeit billige Abzüge zu erhalten.

Mit Digitalkameras wird die Auflösung, d.h. die Zahl der Bildpunkte auf einer bestimmten Stelle, in Pixel festgelegt. Um auch bei Dämmerung oder schlechter Beleuchtung brauchbare Bilder zu erhalten, muss eine Kunstlichtquelle in dieser Lage für die richtige Beleuchtung gesorgt haben. Manche Fotoapparate verwenden einen gewöhnlichen Blitzgerät wie eine herkömmliche Kameratyp.

Dieses Blitzgerät ist natürlich sowohl für das Spiel als auch für den Menschen ersichtlich. Das mag für bestimmte Missionen ausreichen, aber diese Wildkameras sind für die Jagduntauglich. Da gibt es unterschiedliche Ansichten und Eindrücke, ob der Blitzschlag das Spiel gestört hat oder nicht. Fakt ist, dass der Flash vom Spiel wahrgenommen wird und dadurch auf jeden Falle behutsame Figuren einwirkt.

Ungeachtet dessen besteht ein noch größeres Risiko, dass die Überwachungskamera von vorbeifahrenden Menschen wahrgenommen und möglicherweise gestohlen oder zerstört wird. Bei Wildkameras mit Blitzgerät besteht der einzigste Unterschied darin, dass die Aufnahme auch bei Nacht in Farbe erfolgt. Fotoapparate mit einem normalen Blitzgerät sind in der Anschaffung meist etwas billiger.

Ähnlich wie bei den Aufhellern in der Nachtsicht, arbeitet diese Technologie mit einer Infrarot-Lichtquelle. Für das Menschenauge ist dieses Spiel nicht sichtbar und das Spiel scheint auch nichts zu bemerken. Lediglich die Infrarot-LEDs der Digitalkamera flackern rot. Die Infrarotstrahlung selbst hat die Besonderheit, dass es keine Farbreflexe gibt, was für die Digitalkamera heißt, dass Bilder nur nachts oder bei Verwendung von IR-Licht nur schwarz-weiß werden.

Für den unscheinbaren Gebrauch sind diese Geräte natürlich besser geeignet. Vergleichsweise innovativ sind die Fotoapparate mit komplett unsichtbaren Infrarotblitzen. Mit dem " gewöhnlichen " Infrarot-Blitz ist während des Blitzvorgangs ein leichter Schein der IR-Dioden zu erkennen. Wenn also jemand versehentlich gerade in die Kammer blickt, sieht man das Leuchten. Selbst besonders sensibles Spiel kann durch das Licht gestört werden.

Da gibt es nichts zu erkennen. Nahezu standardmäßig besteht die Moeglichkeit, neben dem digitalen Bild auch Videoaufzeichnungen zu machen. Die Wärmebildkamera hat auch hier einen klaren Vorzug, da sie im Dunkeln nicht mehr das beleuchtet, was mit dem konventionellen Blitzgerät passiert ist. Nachteilig ist natürlich, dass die Speicherkapazitäten genutzt werden und bei vielen Bewegungsabläufen so viele Filme aufgezeichnet werden und der Arbeitsspeicher rasch ausgelastet ist.

In der Praxis ist die Video-Funktion daher von untergeordneter Bedeutung. Die Serienbildaufnahme wird bei Wildkameras immer populärer. Wildlife-Kameras sind aktuell zunehmend Gegenstand der gesellschaftlichen Debatte und ein zentrales Anliegen der Landesdatenschutzbeauftragten. Weil es bei der Verwendung von Wildkameras fast ausschliesslich um die Beobachtung von Wildtieren geht und keineswegs um die Erfassung persönlicher Informationen.

Wildlife-Kameras werden hauptsächlich in den Wildpopulationen verwendet, wo es normalerweise keine Besucher im Wald gibt. Wildlife-Kameras können einen wichtigen Teil zur Pflege, störungsfreien Bejagung und damit zur Vermeidung von Wildschaden beitragen. Bei der Verwendung von Wildkameras ist die rechtliche Situation von Land zu Land unterschiedlich (u.a. durch unterschiedliche Bestimmungen des Waldverletzungsgesetzes).

In den meisten Faellen haelt der DJV die Nutzung fuer sicher. Andererseits sind einige staatliche Datenschutzbeauftragte zu Unrecht der Meinung, dass die Nutzung in vielen Bereichen ineffizient ist. Aufgrund der unterschiedlichen Gesetzeslage ist es schwierig, endgültige Handlungsempfehlungen für den Gebrauch von Wildkameras zu unterbreiten. Ungeachtet der gesetzlichen Bestimmungen sind bei der Nutzung von Wildkameras folgende Prinzipien zu beachten:

Personenfotos sollten so weit wie möglich gemieden werden; Wildkameras sollten prinzipiell nicht auf regelmässig genutzte Pfade ausgerichtet sein; die Nutzung sollte sich auf Jagdmöglichkeiten (einschliesslich Fütterungs-, Chirren- und Wildweideflächen) und Wildpässe beschränken; Bei versehentlicher Aufzeichnung von Menschen müssen diese Fotos unverzüglich gelöscht werden (es sei denn, sie sind zur Ahndung von Straf- und Verwaltungsdelikten erforderlich); generell sollten Wildkameras mit Zurückhaltung und auf ein geeignetes Niveau eingeschränkt werden; seltene Tierarten, vor allem Wölfe, Wildkatzen und Luchse, sollten der verantwortlichen Behörde mit Einverständnis des Jägers mitgeteilt werden.

Um eine K&S Wildlife Kamera zu erwerben, können Sie diese entweder in unserem Geschäft oder bei einem Händler vorort bestellen (*bitte Kontakt aufnehmen).

Mehr zum Thema