Wild Vergrämen

Spiel Ärgerlich

Das Spiel gewöhnt sich an all die Gerüche, egal wie stinkend sie sind. Ekel oder Ekel (aus der Sprache des Jägers, Wortursprung der Trauer: ursprüngliche Bedeutung "Groll", heute eher "Sorge") beschreibt die permanente Vertreibung (Abschreckung) oder das Fernhalten von Wild - absichtlich oder unabsichtlich (z.B. Hallo zusammen und eine Frage hier in der Runde). Ein Abschreckungsmittel gegen Wildschweine, Rehe, Damhirsche und Rothirsche.

Kommen Sie nicht zum Schuss und nur für eine längere Zeit das Spiel dort vergrämen. Er will schließlich seine Frau nicht beleidigen.

Mit Büschow / Weißer Krug: Echthaar stört das Spiel

Der Hegering White Pitcher schützt das frisches Maissaatgut auf den Feldern mit einfachsten Hilfsmitteln vor den Ebern. Der Vorsitzende Ingolf Schröder schimpft auf menschliches Haar. Bei Büschow / White Pitcher | Letzter Druckknopf, aber der Korn kam gerade noch pünktlich in den Untergrund. Nachdem sie gelegt wurden, betreuen die Jagdgäste diese Gebiete.

Die schwarzen Mäntel verlaufen nicht überkreuzt, sie kümmern sich reihenweise umeinander, drehen sich am Ende um und starten den nächsten. "In den ersten drei Arbeitswochen sind die gefährlichsten", sagt Ingolf Schröder, Vorstandsvorsitzender der Firma mit über 100 Mitgliedern und mehreren Betrieben als Gesellschafter.

Um Wildschweine auf Abstand zu halten, gibt es mehrere Wege, zum Beispiel mit einem elektrischen Zaun, der recht teuer ist, oder mit Abschreckungsmitteln der Wirtschaft. Der Schröder hingegen flucht auf menschliches Haar. Sie werden vom Friseur in der Umgebung geholt, mit alten Strümpfen gefüllt und in regelmässigen Intervallen am Feldrand aufgehängt.

Das würden viele aus dem Hause Hegering tun. Allerdings fällt der Kran nicht unter das Jagdgesetz, daher ist die Lage ganz anders als bei Wildschweinen. Früher haben Bauern und Hunter ihre Anliegen mit verschiedenen Kulturkreisen geteilt. Bei den " Feldjägern ", wie Schröder die Jagd auf Ackerland bezeichnet, geht es heute vor allem um die Ackerflächen.

Die Hauptschäden wurden hier von Wildschweinen verursacht, die sich übrigens erst nach dem Zweiten Weltkrieg so sehr in der Gegend ausbreiteten. Der Ur-Grossvater war ein professioneller Jäger und hat kein Keiler getötet", sagt Schröder. Im vergangenen Jahr, von Aprils bis Ende MÃ??rz, hatte die Gruppe die bisher höchste Distanz bei Wildschweinen, sechs ZuchtsÃ?

Im langjährigen Durchschnitt liegen die Werte zwischen 480 und 500 Euro Grund dafür ist die immense Buche Mast im Wintersemester 2011, mit der der Wildschweinbestand stark zugenommen hat. Im Moment müsse man beim Schiessen sehr vorsichtig sein, um keine Sau zu fangen, sagte Schröder. Schröder hat kein Mitleid damit, dass ein Hunter die schwarzen Mäntel elf Monaten allein läßt und dann mit Freundinnen eine große Jagt organisiert.

Das gibt es im Weißen Krug von Hegeering nicht, "wir haben eine gute Gruppe einheimischer Jäger". Besonders bedroht ist hier ein Hieb von Bauer Klaus Brandt, denn zwei Waldgebiete grenzen an, in denen die schwarzen Mäntel während des Tages zugedeckt sind. Aber Schröder ist befriedigt, er fand keine Spur. In den späten Sommermonaten, wenn die Maiskolben reifen, gehen die Jaeger in den Mai und haengen etwa alle 15 bis 20 Zeilen wieder menschliche Haare auf.

Auf der anderen Seite glaubt Schröder, dass es auch möglich sein sollte, Maiskörnern, die gegen alle Arten von Schädlingen eingelegt werden, einen Geschmack hinzuzufügen, der nicht für Wildschweine geeignet ist. "Dann wäre wenigstens die Aussaat von Getreide ungefährlich.

Mehr zum Thema