Wetterfeste Outdoor Jacken

Witterungsbeständige Outdoor-Jacken

Sie benutzen eine Menge Chemikalien, um ihre Kleidung wetterfest zu machen. Die SCHÖFFEL® Outdoor-Jacken für Frauen & Wanderschuhe im Internet Im nächsten Jahr wird es regnen und dann haben sie wieder Hochsaison - Outdoor-Jacken. Frauen müssen jedoch oft davon überzeugen, dass wetterfeste Outdoor-Jacken für Frauen unter härtesten Einsatzbedingungen rundum Komfort und Chic ausstrahlen. Die Spezialisten von SCHÖFFEL haben alles getan, um das trendige Bild der Outdoor-Jacke für Frauen zu bewahren - neben einer großen Funktionsvielfalt verfügen unsere Modelle auch über ein Höchstmaß an Form.

Dass Funktionsjacken ein echter Blickfang sein können, zeigen alle unsere Outdoor-Jacken für die Frau mit ihrem weiblichen, schlanken Schnitt und der trendigen Farbe. So wird eine Outdoor-Jacke für die Frau dank SCHÖFFEL zum funktionalen Wunder auf Reisen und zum Modehighlight auf der Strasse. Und mit einer Outdoor-Jacke von SCHÖFFEL für die Frau erklären Sie dem Schlechtwetter in aller Eleganz den Krieg.

Der gepolsterte Kurz- oder Daunenmantel bietet durch seine lange Form einen besonders guten Kälteschutz - ein sehr guter Ersatzmantel für den Klassiker und kann dank der weiche Materialen auch als Wanderschutzjacke verwendet werden, ohne die Bewegungsfreiräume zu sehr zu beeinträchtigen, also die perfekte Outdoorjacke für Sie! Frauen, die gern wandern oder wirklich anspruchsvolle Wanderungen unternehmen, bevorzugen kleine, leichtgewichtige Jacken, die trotz ihres leichten Gewichtes hervorragenden Schutz vor Sturm, Wetter und Schneefall bieten.

Die doppelte Jacke ist und ist immer noch sehr populär - immerhin ist sie die praktische aller Outdoor-Jacken. Frauen können zwei Vögel mit einem Stein schlagen: Dank der Fleece-Innenjacke, die auch individuell getragen werden kann, lässt sich die doppelte Jacke je nach Anforderung und Witterung leicht auf- und abbauen: Ab sofort verfügbar bei SCHÖFFEL!

Bei einer Trekkingtour im hohen Norden benötigen Sie eine 3L Jacke.

Anmerkung: Einen täglich aktualisierten Vergleich mit vielen namhaften Outdoor-Shops findest Du ganz am Ende dieser Seiten und in der Fotogalerie. Das Testergebnis 2016 auf einen Blick: Gut, dass die Produzenten in der letzten Zeit hart daran gearbeitet haben, immer leistungsstärkere Outdoor-Jacken auf den Markt zu bringen. Es gibt auch in diesem Jahr wieder neue, neuartige Jacken für Outdoorsportler - mit denen die Bauherren jedoch teilweise andere Akzente setzen.

Berghaus und Outdoor Research nutzen eine neue Fertigungstechnik, um die Werkstoffe noch weicher und leichter zu machen. Montane und Mountain Hardwear dienen dem anhaltenden Leichtbau, während Marmot und Rab mit ihren preiswerten Trekking- und Alpin-Jacken dem Wunsch nach günstiger Ausstattung nachkommen. Outdoor wollte wissen, was diese Neueinsteiger bieten können, und verlangte im Frühling 2016 einige neue Funktions-Jacken für Männer und Frauen zum Testen - im Herbst 2016 wurden weitere 18 Testsakkos aus hochwertigem 3-Lagen-Material hinzugefügt.

Das Leistungsspektrum der Jacken liegt zwischen 200 und 750 EUR, das Angebot umfasst Leichtgewichte mit sensationellen 145 g bis hin zu Wander-Jacken und strapazierfähige Allrounder für Wandern und Bergtouren. So sagt der Chefredakteur Olaf Beck. Hier wird der Witterungsschutz aufgrund der wechselhaften, kühlen Witterungsverhältnisse oft über Tage in einem einzigen Teil getragen und scharfe Zweige oder Steine reiben an dem Untergrund.

Es wurden 18 dreilagige Jacken für Männer und Frauen im Sommer 2016 im Freien erprobt. Aus der Vorselektion gingen drei Tendenzen hervor: Erstens wird in die weitere Entwicklung der bis zu 750 EUR kostenden Top-Jacken investiert. So hat Arcteryx zum Beispiel sein Flagschiff Alpha S. V. neu gestaltet und ihm die ersten Reißverschluss-Schieber gegeben, die auch ohne Deckel nicht nachgeben.

Vor etwa zehn Jahren hat die Firma Haaglöfs die Spitzjacke wiederbelebt - "Deutschlands meistverkauftes Drei-Lagen-Jacket", sagt Geräte-Redakteur Boris Gnielka. Die Houdini Jacke besteht aus einem dreilagigen Laminat, das vollständig aus Polyestern besteht und sich leichter rezyklieren läßt als die üblichen Blends. Der beste Witterungsschutz in unseren 2016er Prüfungen wurde von der Firma Alfa-VS angeboten.

"Er bleibt fest und hat eine optimale Schutzhaube mit einem großen, starren, tunnelartigen Schild", erläutert Boris Gnielka. Auch auf große Fleece-Besätze im Kinn-Bereich wird bei der Arcticx Alpha S. V. gespart - diese nehmen mit der Zeit Feuchtigkeit auf und tropfen dann über den Nacken in die Innenseite der Jacke. Die Houdini Ägis Jacke und die preiswerte Bergans Letto Dreilagenjacke gehen nicht viel unter.

Durch die aufwendigen Schnittformen verengen sich die Outdoor-Jacken auch beim Steigen nicht, ihre Hauben können über die Lautstärkeregelung am Rücken präzise eingestellt und die Köpfe gedreht werden. Alle Testjacken, mit Ausnahmen der Bergans-Lettojacke, haben zudem hohe Einschubtaschen über einem Rucksack-Hüftgurt. Ungeachtet der gemeinsamen Merkmale gibt es einen Komfortsieger: die Patagonia-Fluchtjacke ( "Patagonia Refugitive Jacket") (450 Euro).

Die 3-lagige Jacke aus Gore-Tex C-Knit ist sehr weich und knistert kaum, das weich gefütterte Innenfutter rutscht ohne großen Kraftaufwand über die darunter liegende Bekleidungsschicht. Zudem können Sie die gut verlaufenden Reissverschlüsse und Griffe der Patagonia-Refugitiv Jacke auch mit dickeren Schutzhandschuhen umgreifen. Den zweiten Rang belegt die Houdini Aegis Jacke, deren Reissverschlüsse nicht ganz so glatt sind.

In der Praxis überzeugte die Testmannschaft auch der Klima-Komfort der geprüften Outdoor-Jacken - die dreilagigen Jacken leisten wesentlich mehr als andere Jacken. Die Firma Alfa-VS erhält die Bestnote. Auch die meisten Schweißnähte werden mit nur acht Millimetern breitem Klebeband abgedichtet. Auch die Atmungsaktivität im praktischen Einsatz: Das Gewebe von Arteryx ist hervorragend, aber selbst die am schlechtesten wasserdurchlässigen Schichtstoffe im Einsatz bringen noch gute bis sehr gute Wert.

Auch in puncto Haltbarkeit ist der Arceryx Alpha-SV wieder einmal führend: Sein sehr eng gewebtes Obergewebe ist extrem abriebbeständig und vermeidet, dass die feinsten Staubteilchen die Membran erreichen und durchdringen. Billigere Outdoor-Jacken im Test: Auch in diesen vier Outdoor-Jacken bleiben Sie bei schlechtem Wetter trocken: Murmeltier Red Star (Damenjacke: Marmot Starfire), Montane Minus 777, Outdoor Research Realm Jacket und Simony Jacket für Sie.

Für die vier bietet die Red Star Jacket von Murmeltier den besten Witterungsschutz - sie ist nicht nur feuchtigkeitsabweisend, ihr freitragender Kapuzenschutz in Verbindung mit dem stabilen, hochgezogenen Halsband bietet auch Schutz vor eiskalten Winden. "Ein Sakko muss nicht nur eng anliegen, man muss sich darin auch wohlfühlen", erläutert Boris Gnielka.

Das Outdoor-Team hat die Testfahrten auch zur Bewertung des Jacken-Klimas genutzt. "Die" Jacke ist die luftigste, die man tragen kann", sagt Joel Vermillion, nachdem er den Gipfel hinaufgestürmt ist. Unterstrichen wird dies durch Messungen der Atmungsaktivität im Outdoor-Labor: Die Outdoor Research 3-Lagen-Ascentshell belegt mit Spitzenwerten den ersten Rang, knapp dahinter das Murmeltier-Laminat.

Bei den anderen Outdoor-Jacken sind die Werkstoffe sehr gut. Die schwerste und haltbarste ist die Red Star Jacke von Murmeltier (410 g, 300 EUR, für Wanderer und Bergsteiger ideal), während der superleichte Montane Minus 777 (270 EUR) mit sensationellen 145 g und einem schlanken, weniger strapazierfähigen Stoff das andere Ende des Sortiments ausmacht.

Für alle, die eine kleine und leichtgewichtige Wanderjacke suchen, ist die Simony Jacket von Vacansoleil die richtige Wahl: Sie ist auch für 200 EUR leistungsstark.

Mehr zum Thema