Wenger oder Victorinox

Wengé oder Victorinox

gab die Übernahme der Wenger SA durch Victorinox bekannt. Die Schweizer Taschenmesser (auch Schweizer Taschenmesser genannt). "Als ich durch Delémont fuhr, hielt ich kurz im Fabrikverkauf des Messerherstellers Victorinox. Die Schweizer Messer von Wenger und Victorinox in allen Größen und Qualitäten. Reguläre Textarbeiten für die Traditionsmarken Victorinox und Wenger.

Wengers oder Victorinoxs.

achaaaaaaaalso, wo so viel über victorinox gesagt wurde, manchmal zu wenig: ich bin seit meinem sechsten Geburtstag ein überzeugter wenger-Benutzer (und das damalige Knife ist immer noch im Einsatz!) und mag die Dinge besser als das viktorinoxe? Zuerst sind die Wengermesser kleiner (also besser für die Münztasche).

Ich würde beinahe behaupten, dass nicht viel passiert, wenigstens das V, das immer bei mir als Hilfe beim Fischen war, könnte nach einiger Benutzung viel einfacher geschärft werden als mein edc wenger (oder bin ich einfach so ungeschickt?). ja, es gibt mehrere kleine Klingen (nicht aus der großen Ranger-Serie) mit abschließbarer Klingen (ich habe eines der ersten von meiner Großmutter zu meinem sechsten Geburtstag....) und DAS ist ein Streit, nicht wahr? aber so oder so, ein Schweizermesser ist immer noch besser als kein Schweizermesser....

P.S.: Soweit ich weiß, ist victorinox das originale schwarze Skalpell, aber die rote Griffe wurden von wenger guys&maedels erfunden......

Viktorinox gegen Wenger

Ich habe mir einen Victorinox-Rucksack und einen Wenger-Ranger angesehen. Sie sind sehr robust, haben abschließbare Messer und ergonomisch geformte Griffe sowie eine sinnvolle Ausgestaltung. Der Wenger ist größer als der Victory und auch viel schwererer, auch weil er Zangen hat, die mit Werkzeugzangen nicht mitkommen.

Der Waldläufer war zu groß und zu stark für die Hosen-Tasche, die Zangen nicht wirklich gut zu gebrauchen und vor allem das konnte man nicht ganz in den Griff bekommen.

Viktorinox bekämpft das Schweizer Kreuz aus China

Rucksäcke auf der Plattform Alibaba finden Sie mit dem Wenger-Logo und dem Swiss Cross. Victorinox, der schweizerische Inhaber der Handelsmarke Wenger, hat damit nichts zu tun. Viktorinox-Chef Carl Elsener bekämpft mit Markeneintragungen die in Baar (ZG) ansässige, aber von einem Unternehmen in Quanzhou, China, kontrollierte Swissgear Sarl.

Ende 2016 haben Swissgear und Wenger beim Patentamt vergleichbare Schweizer Kreuzzeichen als Markenzeichen beantragt (siehe Abbildung). Hier geht es um das Firmenlogo, das die ehemalige Taschenmesserschmiede Wenger seit vielen Jahren auf den Erzeugnissen verwendet, aber in diesem Land noch nicht geschÃ?tzt ist. Wenger machte den ersten Beitrag Ende November 2016.

Doch schon einen Monat später folgte Swissgear mit einem eigenen Beitrag, der zum Teil die selben Produktgruppen betraf, zum Teil aber auch andere. Wenger hat kurz darauf sein Firmenlogo auch für diese Bereiche miteingetragen. Auch Wenger hat sein Firmenlogo in Verbindung mit dem "Swiss Gear"-Logo registriert. Swissgear besitzt bereits eine eigene Handelsmarke mit dieser Wortverbindung.

Der Streit wurde durch eine Änderung des Gesetzes ausgelöst: Erst seit diesem Jänner ist es zulässig, Schweizer Kreuze in dieser Art als Marken zu kennzeichnen. Dies ist auch der Hauptgrund, warum das Wengersche Markenzeichen bisher nicht geschÃ?tzt wurde (was auch fÃ?r das Ã?hnliche Markenzeichen der Firma Victorinox gilt). Nur in den USA wurde es für mehrere Jahre als Markenzeichen eintragen.

Das aktuelle schweizerische Staatswappen ist noch nicht als Markenzeichen eingetragen: Auf schildförmigem Grund das Eidgenössische Kreuz. Voraussetzung für ein Swiss Cross in der Handelsmarke ist, dass nur solche Erzeugnisse produziert werden, die einen schweizerischen Bezug haben. Das ist zweifelhaft, jedenfalls bei dem von China gesteuerten Swissgear.

Mehr zum Thema