Welches mittel gegen Zecken bei Hunden

Was gegen Zecken bei Hunden?

Sie verdunsten innerhalb weniger Stunden und haben nur eine defensive, nicht tötende Wirkung. Der Zeckenschutz für Hunde ist wichtig: Diese kleinen Parasiten können nicht nur Menschen, sondern auch Hunde mit Krankheiten infizieren. Scalibor wird bei Hunden gegen Zecken, Flöhe und Sandmücken eingesetzt. Welche ist die hilfreichste Methode oder das wirksamste Mittel gegen Zecken bei Hunden? Die Zeckensaison in Mitteleuropa beginnt regelmäßig im Frühjahr.

Zeckenstich: Den Vierbeiner sinnvoll beschützen

Die Zecken. Schützt Ihren Vierbeiner vor den Bissen und damit einer möglichen Infektion mit Babesiose ("Hundemalaria"), Lyme-Borreliose und Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) durch die kleinen blutsaugenden Tiere. Zeckenhalsbänder, Spot-Ons, Shampoos und Sprays sind dafür geeignet. Wenn sich die Ziege bereits selbst gebissen hat, sollte sie so rasch wie möglich und ohne Verletzung beseitigt werden, z.B. mit dem O'Tom Zeckenlöser.

Jedes Jahr stellt sich für Hundehalter die Frage: Wie kann ich meinen Vierbeiner vor Zecken schützen? Welche ist die nützlichste und effektivste Art der Zeckenbekämpfung bei Hunden? In Mitteleuropa startet die Tick-Saison regelmässig im Frühling. In den Monaten MÃ??rz bis Oktobern verbreiten sich die verschiedenen Zeckensorten. Auch in der Kälte können Zecken den Vierbeiner infizieren - und ein Zeckenstich kann schwere Konsequenzen haben.

Diese kleinen Blutegel werden als die wichtigsten Erreger der Lyme-Krankheit, der Babesiose ("Hundemaleria") und der Frühsommermeningoenzephalitis (FSME) angesehen. Anders als beim Menschen können allerdings bei Hunden Impfungen gegen die Lyme-Krankheit durchgeführt werden. Durch den Impfungsschutz sind die Tiere unempfindlich gegen Zecken, die mit der Krankheit befallen sind. Der Grundgedanke ist einfach: Ein Impfhund produziert so genannte Antiköper, die die Bakterien unbedenklich machen.

Gemäß der Empfehlungen der Ständigen Kommission für die Impfung von Tieren (StIKo Vet.) sollten Hunden, die einem höheren Risiko von Zecken unterliegen, ein regelmäßiger Schutzimpfung gewährt werden. Wenn Sie mit Ihrem Tier in den Ferien in Gebiete mit Zecken fahren, sollten Sie daher über eine Borrelioseimpfung nachdenken. 2. Oft wird jedoch die schlichteste Massnahme zur Bekämpfung von Zecken bei Hunden vernachlässigt: Nach jedem Freilichtaufenthalt suchen Sie seinen vierbeinigen Liebling speziell nach den kleinen blutsaugenden Tieren.

Wenn Sie einen Zeckenstich an einem Tier entdecken, gibt es vor allem eines: Eile! Wir empfehlen Ihnen, immer ein passendes Gerät dabei zu haben, um Zecken von Hunden zu beseitigen. Obwohl Zeckenbisse bei Hunden erst nach 12 bis 24 h eine Ansteckung mit der Lyme-Krankheit verursachen können, werden andere Krankheitserreger wie das FSME-Virus unmittelbar mitgerissen.

Es gibt ein hartnäckiges Gerücht, dass Haushaltsmittel wie z. B. Spiritus, Cremes, Öl oder Lackentferner verwendet werden können, um Zecken an Hunden zu erlegen. In der Agonie sondert die Ziege mehr krankheitserregende Erreger aus. Daher sollte eines der fünf Werkzeuge verwendet werden, um eine Hündin von einer Hündin zu befreien: Zecken haben Stacheln im Mund, also sollten sie ausgehebelt und nicht gedreht werden.

Zusätzlich sind die nachfolgenden allgemeinen Anweisungen zur Zeckenentfernung zu beachten: Falls sich die Häkchen an einer unzugänglichen Stellen befinden, fragen Sie eine zweite Kontaktperson um Mithilfe. Verzweifelt nicht, wenn die Hündin die Häkchen nicht entfernt werden kann. Nicht aufhören, den Körper nach dem ersten Fund einer Markierung zu durchsuchen.

Den Zeckenstich mit Spiritus oder jodhaltiger Creme einreiben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie die Hündin von Ihrem Tierarzt nehmen können, sollten Sie sich nicht davor fürchten, andere um Rat zu fragen oder einen Veterinär zu konsultieren. Zecken von Hunden zu beseitigen, ist es am besten, die goldene Richtlinie "nah, ruhig und kontrolliert" zu befolgen.

Agent gegen Zecken bei Hunden: Die Verwendung von antiparasitären Mitteln ist eine vernünftige Massnahme gegen Zecken bei Hunden. Obwohl sich Zecken eine Zeit lang an das Wild klammern und darauf herumkriechen können, verenden sie beim Bluten. Spezialhalsbänder beinhalten Toxine gegen Zecken bei Hunden. Diese Manschetten müssen nach einer bestimmten Zeit ausgetauscht werden, um den Zeckenschutz aufrechtzuerhalten.

Welche Mittel gegen Zecken am besten für die Tiere geeignet sind, kann man nicht generell ergründen. Bei Hunden ist die Reaktion auf Zeckenabwehr anders und manchmal sensibel. Wenn Sie die zuverlässigsten Massnahmen zum Schutz Ihres Hundes vor Zecken suchen, sollten Sie einen Veterinär konsultieren.

Mehr zum Thema