Welche Handschellen Benutzt die Polizei

Was die Polizei für Handschellen benutzt.

Staatsbedienstete, die eine hochwertige Ausstattung wünschen, rüsten sich daher zunehmend auf eigene Kosten aus. Mit welcher Marke wird am Anfang eröffnet? Es spielt in diesem Fall keine Rolle, man könnte auch Kabelbinder verwenden, die von den deutschen Behörden mangels Zulassung nicht verwendet werden. Die Polizei-Handschellen im professionellen Stil sind sicher, einfach und leicht und dabei äußerst effektiv.

USK: Warum Polizeibeamte ihre Handschellen selbst zahlen müssen

Der Einsatz des Support-Kommandos (USK) der bayrischen Polizei ist nichts für schwache Nerven. Mit einer Körpergröße von 197 Zentimeter und einem Gewicht von über hundert Kilo hat Chris Hermann auch die physischen Vorraussetzungen, um an der Spitze zu überleben. "Hermann konnte sich nicht vorstellen, dass schwitzige Füße und Druckpunkte eines Tages die Grundlage für ein erfolgreiches Unterfangen sind.

Heute führt der Ex-Offizielle den Cop-Shop, Deutschlands größter Vollsortimenter für Polizeibeamte und andere Sicherheitsdienste. Der Wachtmeister erhält hier alles, was er im Alltag als Beamter gern bei sich trägt: kugelsichere Weste, robuste Schutzhandschuhe, Handschellen und Knüppel, Pistolenhalfter, Elektroschockpistolen, Fackeln, Sonnenbrille, Schuhwerk und Unterwäsche. "Kaum ein Polizist in Deutschland wird unser Haus nicht kennen", sagt Ulrike Hermann, Frau und Geschäftsleiterin.

Da er mit seinen sperrigen Schuhen keine Sieben-Kilometer-Rennen mehr fahren wollte, kaufte Hermann auf eigene Faust in den USA ein. "Auch für Polizeibeamte ist Coolness von Bedeutung, sie muss vermittelt werden", weiss seine Ehefrau. Ihr Mann bekam zunächst nur ein paar Turnschuhe für ein paar Kolleginnen und Kollegen. 2. Schon bald darauf besuchte er die Polizei-Messen in den USA, und in seinem Doppelhaus stapelten sich die Waren bis zur Zimmerdecke, zuerst in einem, dann in zwei Räumen.

Erste Haupteinnahmequelle für die Hermanns waren kugelsichere Weste, die sich die damaligen Staatsbediensteten noch über ein Co-Payment-Modell einkauften. Konventionelle Lederhalfter, wie man auf dem "Tatort" und vielen Berlinern erkennen kann, wirken stilvoll. Aber sie rennen nachlässig, sagt Ulrike Hermann, und es kann passieren, dass dem Offizier während eines Kampfes die Pistole mitgenommen wird.

Plastikholster sind bequemer und sicher, sagt der Geschäftsführer, der unter anderem die bayrische Polizei damit ausstattet. Rund ein drittel des Umsatzes des inzwischen 40 Beschäftigten zählenden Konzerns entfällt auf öffentliche Aufträgen. Das meiste macht aber der Cop-Shop mit Polizisten, die auf eigene Faust shoppen, um ihre tägliche Arbeit zu erleichtern.

Einer der Bestseller ist die 903 polizeiliche Ausrüstungstasche mit Aktenfächern, Thermosflasche und Schlaufen für Handschellen und Kommandotrupp. Auch Handschuhe, die stichhemmend wirken und "cool aussehen", sind gefragt. Der adidas GG9 ist der klassische Schuh, aber viele Offizielle entscheiden sich auch für den leicht und sportlich wirkenden under Armor mit komfortablem Fußbett: "Es ist nicht so schlimm wie Arbeitskleidung und Ausrüstung.

Es ist nicht für jeden Zweck gleich gut geeignet", sagt Ulrike Hermann Diplom. Sie hat für die Beamten ein doppelwandiges Hemd auf Vorrat, unter dem eine Pistole versteckt werden kann. Ist die deutsche Polizei noch so schlecht ausgerüstet, dass sie im privaten Bereich nachgerüstet wird? "Denn je weniger Geld ein Arbeitgeber in seine" Polizei zu stecken gedenkt, umso grösser sind die Qualitätsprobleme bei der Ausrüstung", sagt Steve Feldmann von der Berliner Polizeigewerkschaft.

Die Gewerkschafterin ist jedoch der Meinung, dass zusätzliche Privatausgaben "inbegriffen" sind und listet zwei Jahrzehnte auf, die von Beamten auf eigene Faust beschafft werden. Handschuhfach, Ausweisabdeckung und Blitzleuchte. Im Falle von Uniformen und Dienstwaffen müssen Polizisten das mitnehmen, was der Arbeitgeber ihnen gibt. Z. B. was Offiziere darunter anziehen. Wenn man Erfahrungsberichte hört, dann ist der Tragekomfort der Serviceunterwäsche verschwitzt und unerfreulich.

Unterwäsche, sagt Ulrike Hermann, ist eine der gefragtesten Warengruppen im Cop-Shop. Zwar sind Polizisten das ganze Jahr über im Dienst, aber auch das Ausrüstungsgeschäft hat Saisonspitzen. Ein Bundesstaat hat vor den Kundgebungen zum Maifeiertag und den damit verbundenen Unruhen in diesem Jahr 2000 Mundschutzbeamte bestellt, so Ulrike Hermann.

"Nach größeren Einsätzen kommt es auch öfter vor, dass die Polizei mehr Handschellen oder Knüppel gekauft hat, die vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellt werden. Weil "wenn die Ausrüstung kaputt geht oder im Gebrauch verschwindet, würden einige Offiziere sie lieber selbst austauschen, als sie an die große Klingel zu hängen".

Mehr zum Thema