Weihrauch wo Kaufen

Räucherstäbchen, wo man kaufen kann

Auf welche Fragen wird in diesem Artikel eingegangen? Weihrauchbalsam kaufen, Weihrauchbalsam, Weihrauchbalsam bestellen, Weihrauchbalsam. Die Mönche auf dem Berg Athos haben diesen besonderen Weihrauch in Handarbeit hergestellt.

Weihrauchharz (Olibanum) als Weihrauch - RäucherGuru.info

Das ist Weihrauch? Weihrauch (botanischer Name: Buchweihrauch spp.), auch Weihrauchzeder oder Weihrauchzeder oder Weihrauchzeder oder Weihrauch ist ein 7 bis 15 Meter hoher Stammbaum aus dem südlichen Arabien, Nubien, Ägypten, Somalia, dem Sudan, Nordafrika, den Meeresküsten des roten Meers und dem Adengolf. Seinen Ruhm hat er seinem Kunstharz zu verdanken, das die Römer als Olivenbaum bezeichneten und dessen Ertrag der Älteste Heinrich der Älteste ausfuehrte.

Weihrauchharz hat eine alte Überlieferung als Rauch- und Heilsubstanz. Räucherstäbchen wurden im AT 36 Mal und im NT 4 Mal genannt. Sie wurde in großen Stückzahlen über die bekannte Räucherstraße befördert, der wohl wichtigsten Handelsroute der Antike zwischen Ägypten und Indien. Älteste Schriftquelle für die Nutzung von Weihrauch als Götteropfer ist das bekannte Babylonische Epos, eine der altesten Mythologien der Menschen.

Im Baal-Tempel in Babylon wurden beispielsweise 20 t Weihrauch pro Jahr gebrannt. 1196 - 1165 v. Chr.) auch speziell für den Weihrauchkauf eingesetzte Offizielle, wodurch sich die Weihrauchfarbe ändern kann " ). Dieses Weihrauchritual ist sowohl in der Katholiken- als auch in der Östlichen Kirche bis heute erhalten geblieben.

Räucherstäbchen wurden in Indien wahrscheinlich vor etwa 4000 Jahren (vor der Konstitution der Veden) als Mittel zur Entschlackung des Menschen verwendet, um die Seelen auf die geistige Einheit mit Gott (oder Brahma) zu vorbereiten und böse Seelen zu vertreiben. In einigen Regionen der Erde wird seit vielen tausend Jahren Weihrauch angebaut, den wir hier kurz vorzustellen haben.

Wohin wachsen Räucherstäbchen? Wo wird Räucherwerk gezüchtet und ernten? Wie kann ich Weihrauch kaufen? Die Räucherharze sind heute in vielen Geschäften und Online-Shops erhältlich. Räucherstäbchen waren in vielen Kulturkreisen, Sekten und Glaubensrichtungen der Zeit von großer Wichtigkeit. Der Ursprung des Weihrauches war jedoch streng geheim und die Handelsrouten wurden zu diesem Zweck kontrolliert.

Lange Zeit war es also ein Geheimnis, woher der Weihrauch kam. Das Omani-Gebiet Dhofar (Grenzgebiet zum jetzigen Jemen) gilt in der Vergangenheit als wichtigstes Anbaugebiet, da hier die sagenumwobene Räucherstraße ihren Auftakt hatte. Eine der grössten Handelsstätten für Weihrauch in unserer Zeit ist der Weihrauchsouk in Salalah (Oman), der Haupstadt der Dhofar.

Weitere Infos zur Räucherroute gibt es in einem eigenen Artikel zu diesem Thema: In den vergangenen Jahren sind die weltweiten Räucherbestände durch Brände, Überalterung und Schädlingsbefall der Pflanzen (Langhornkäfer) zurückgegangen. Für die kommenden 50 Jahre rechnen die Wissenschaftler mit einem Produktionsrückgang von bis zu 90%.

Daraus ergibt sich die Frage: Wird Weihrauch auf Dauer wieder ein begehrtes Gut, wie in der Altertumswelt oder im Mittelalter? 4. Was für Räucherstäbchen gibt es? Es gibt über 25 verschiedene Räucherstäbchen. Nachfolgend sind die gebräuchlichsten Varietäten nach ihrer Entstehung aufgelistet: Weihrauch Aden, Bibelweihrauch, Weihrauch Somali oder Weißer Arand:

Weihrauch aus Somalia oder Yemen, der oft zum Kaufen verwendet wird und auch als Weihrauch bezeichnet wird: Weihrauch aus dem Hause Elisabeth.

Diese Räuchersorte wird im südlichen Arabien (Dhofar-Gebirge) kultiviert und ist der am meisten verbreitetste Weihrauch der Welt und wird auch als Weihrauch bezeichnet mit dem Namen Toswellia slabra raxb. booswellia slabra raxb. booswellia thurifera: Diese Räuchersorte wird auch als Indianerweihrauch, Saluakhi, Salai-Guggal, Lobhan oder Salla bezeichnet. Indische Räucherstäbchen sind seit etwa 300 v. Chr. bekannt und werden seit vedischen Zeiten als Heilmittel gegen böse Seelen geräuchert.

Auf Sanskrit heisst es "Devadhupa" (übersetzt: "Weihrauch der Götter"). Sie gedeihen unter anderem in Indien, Jordanien und Somalia. papyrifera deluxe. Räucherstäbchen aus Äthiopien/ Eritrea: Diese Art von Räucherstäbchen stammt aus dem Gebiet des Horns von Afrika und dem Sudan und ist in den Niederlanden zuhause. Räucherstäbchen (Dalziels Weihrauch, Janawhi Weihrauch): Diese Rebsorte stammt aus Westafrika (einschließlich Burkina Faso).

Räucherstäbchen Qadhoon, Weihrauch Ogaden: Diese Gattung kommt unter anderem aus Äthiopien (Ost) und Somalia u. a. Bo?wellia nana hepper: Diese Gattung kommt auf der gleichnamigen kleinen gleichnamigen kleinen Sokotra ( "Sokotra" im Nordosten des Landes und ist Teil des Jemen). Buswellia améro Balf.f. Blüht auch auf der Socotra. ý boswellia elongata Balf.f.

Auch auf der gleichnamigen Pflanze findet man diese Pflanze auf der Sokotra, auch bekannt als Sokotra, und zwar auf der Sokotra. Buchweizen neglecta S.Moore (Borena Weihrauch, schwarze Weihrauch, Dakkara, Hancha): Diese Rebsorte kommt unter anderem aus Äthiopien (Süden) und Kenia. b. popoviana Hepper und b. ruspoliana Engl. b. o. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b. b.

Alle Rauchwolken der verschiedenen Weihraucharten verströmen beim Brennen einen würzig-balsamischen Geruch, der anders ausgesprochen und mit einigen Schattierungen ausgestattet ist. Die Rauchfreisetzung beim Brennen des Kunstharzes hat eine entschlackende und aufbauende Auswirkung auf den menschlichen Geist. Weihrauch wird in Weihrauchmischungen meist mit anderen Kunstharzen, Holz und Heilkräutern vermischt.

Myrre hat erdige Dufteigenschaften, während Weihrauch einen belebenden und beinahe transzendentalen Klang hat. Räucherharz ist das berühmteste und populärste Räucherwerk seit der Antike. Für die Herstellung von Räucherstäbchen wird es verwendet. Die liturgischen Räucherstäbchen der Katholiken bestehen aus einer Mischung von 1 Teil Styrax, 4 Teile Benzoeharz und 10 Teile Olibanatharz (Tucker 1986; 427). Räucherstäbchen werden von den Sufis (arabische Mystiker) als "ein sehr starkes Mittel zur Reinigung der Atmosphäre und der seelischen Ebenen" angesehen (Moinuddin 1984; 159).

Räucherstäbchen auf Aktivkohle (Holzkohle). Ausführliche Anleitungen zum korrekten Räuchern von Weihrauch auf Glühkohle oder mit Teelicht findet man in dem folgenden Artikel: . Was für Qualitäten von Weihrauch gibt es? Es gibt verschiedene Qualitätsabstufungen zwischen den verschiedenen Weihrauchsorten und innerhalb der Arten, die auf der ganzen Welt üblich sind.

Anhand weniger Auswahlkriterien kann die Weihrauchqualität etwas genauer bestimmt werden, obwohl diese Eigenschaften nicht immer klar zutreffen: Entflammbarkeit: Alle Kunststoffe, die bei der Verbrennung gut schmilzen und keine Reste zurücklassen, sind von höherer Güte als solche mit Kohlenrückständen. Hochwertige Räucherstäbchen haben auch einen sehr niedrigen Staubgehalt. Am besten sind in der Regel Erbse (rundliche Tröpfchen ohne Kanten), aber auch das Prinzip gilt: Je grösser die Harzstückchen, um so besser sollte die Güte sein.

Färbung: In der Praxis wird das hellere Kunstharz als qualitativ höher und dunkler eingestuft als das minderwertige, kann aber auch je nach Art (Stammpflanze) unterschiedlich sein. Erntezeit: Der Erntetermin hat auch Auswirkungen auf die Weihrauchqualität. Die beste Erntezeit ist der Sommer, wenn das Aroma am stärksten ist.

Welches Räucherwerk ist das Richtige? Die besten Räucherstäbchen der Erde sind Olibanum-Harz aus dem Oman. Sie ist auch die kostspieligste Variante. Der zweite Rang im Räucherwerk ist Aden Räucherwerk, es folgen Maidi Räucherwerk, Olivenbaum eritrea und indischer Räucherwerk. Aus gesundheitlichen Gründen werden vor allem die verbesserten Eigenschaften von Oman Weihrauch und indischem Weihrauch geschätzt.

Charakteristik: Weihrauch aus dem Oman hat einen sehr großen Anteil an essentiellen ölen, weshalb er sehr duftend ist. Die besten Qualitäten dieser Rebsorte sind "Al Hojari "* oder "Hougari" oder "Hogari" (benannt nach der gleichen Region), die in drei bis vier Qualitätsstufen im Fachhandel erhältlich sind (1. Royal unter ? green, 2nd unter ? und Fusoos/ Fuso unter ? brownish, amber und 3rd unter Regular).

Auch als Moxor oder Mohori (Farbe: leicht bis dunkel) wird eine weitere bekannte Eigenschaft von Buschweihsack bezeichnet und verbreitet beim Rauchen ein intensives, angenehmes, frisches Duftaroma. Im Oman werden die qualitativ hochstehenden Weihrauchqualitäten seit vielen Jahrzehnten von den Einwohnern als Heilmittel gegen Magen- und Darmkrankheiten, als Mittel zur Gewichtsreduktion und gegen Krankheiten wie bspw.

Zu diesem Zweck werden die Räucherstäbchen übernachts in ein Wasserglas gelegt, das am nächsten Morgen ausgetrunken wird. Als Weihrauch werden nur die unteren Eigenschaften der Räucherung gebrannt. Das Besondere: Dieser Weihrauch wird allgemein als die geruchintensivste Variante angesehen und verbreitet einen starken Harzgeruch, da er den größten Anteil an Bienenwachs hat.

Das Besondere: Dieser Weihrauch ist recht zart und wird daher in Arabien oft als Kaukaugummi benutzt. Räucherstäbchen Maidi* ist in bis zu 8 verschiedene Sorten unterteilt. Das Besondere: Diese Art von Weihrauch wird oft zur Herstellung von Räucherölen benutzt. Diese Variante ist auch in verschiedenen Güteklassen erhältlich. Das Besondere: Indischer Weihrauch* wird seit Tausenden von Jahren in der Ayurvedischen Heilkunde angewendet und auch in der heutigen Heilkunde wegen seines Gehaltes an medizinischen Boswelliasäure (Acetyl-11-keto-b) in vielen Räucherpräparaten wie z. B. Dragees, Cremes, Salben, Gels, Ölen etc....

Diese Weihrauchart hat auch verschiedene Qualitätsstufen, obwohl auch hier die leichteren Harzteile meist eine bessere Ausprägung haben. Darüber hinaus gibt es weitere Räucherstäbchen auf dem Markt: Bilder von li. nach re.: Buchweizen dalzielii, Buchweizenbach, Buchweizenbach und Buchweizenvernachlässigung. Räucherstäbchen ist ein berauschendes Mittel? Es wurde lange Zeit angenommen, dass die Umsetzung zweier chemischer Inhaltsstoffe (Olivetol & Verbenol) den Cannabis-Wirkstoff Tetrahydrocannabinol (THC) produziert, wenn Weihrauch verbrannt wird.

Nichtsdestotrotz gibt es ein hartnäckiges Gerücht, dass Weihrauch bei Messdienern, Geistlichen und anderen, die oft an der Verbrennung von Olibanumharz beteiligt sind, süchtig macht. Menschen in verschiedenen Kulturkreisen wissen Weihrauch seit langem als Heilmittel zu würdigen und seine Wichtigkeit wird im Weiteren erörtert.

Weihrauch wurde bereits vor einigen tausend Jahren in die westliche Kräutermedizin eingeführt: Weihrauch wurde bereits im alten Griechenland als Mittel eingesetzt, was in Hippokraten belegt ist. Außerdem wurde das Rauchen von Weihrauch zur Desinfektion von Wohnräumen, Krankenbetten und zur Heilung von Kranken eingesetzt. Auch in der Pflege und zur Pestbekämpfung zu Beginn des Mittelalters war Weihrauch von großer Wichtigkeit, da man damals annahm, das Rauchen könne die für die Ausbreitung dieser Epidemie verantwortlichen bösen Plagedämpfe verdrängen.

Räucherstäbchen werden in Indien seit über 3000 Jahren in der ayurvedischen Medizin eingesetzt (z.B. bei Diarrhöe, bei Fieber, Epilepsie, Lungenentzündungen, Bauchschmerzen, Skorpionbiss oder Zahnschmerzen). Weihrauch ist auch in Arabien als Mittel bekannt. In Oman zum Beispiel wird die höchste Weihrauchqualität bei Magen- und Darmproblemen in Räucherwasser (das Resin wird für mehrere Std. ins Trinkwasser gegeben) genommen.

Auch Sebastian Kneipp betrachtete Weihrauch als Gegenmittel. Er empfiehlt die Aufnahme von weißen Weihrauchkörnern bei Krankheit. Räucherpräparate als Mittel in Gestalt von ätherischen Weihrauchölen, Weihrauchpulver, Weihrauch-Elixier oder natürlich das klassische Weihrauchharz sind in den vergangenen Jahren wieder ganz neu aufgelegt worden: Räucherextrakte aus indischem Weihrauch (Boswellia serrata) werden heute auch bei (chronischen) entzündlichen Erkrankungen aller Arten (z.B. respiratorische Erkrankungen, Arthritis, Ischias, Muskel- und Gliederschmerzen oder Rheumatismus) erfolgreich angewendet.

Pharmakologin an der Uni Tübingen, konnte eine gute heilende Wirkung bei Entzündungsprozessen wie Rheumatismus, Arthritis, Asthma, Darmkrankheiten und anderen Erkrankungen mit einigen im Weihrauch enthaltenen boswellischen Säuren aufzeigen. In einigen Fällen konnte die bisher erforderliche hoch dosierte Kortisonbehandlung verringert oder ganz abgebrochen werden, wenn eine geeignete Behandlung mit den oben erwähnten Weihrauchextrakten durchgeführt wurde.

Bei der Räucherung handelt es sich um eine schonende Behandlung ohne die bekannte Nebenwirkung von Kortison. In seiner Forschung analysiert er indische Räucherstäbchen und identifiziert pentazyklische Triterpensäure und Boswelliasäure (Acetyl-11-keto-b) als Wirkstoffe, die nur in Räucherharzen nachweisbar sind und eine antiinflammatorische Wirksamkeit haben. Räucherstäbchen können sogar bei der Multiplen Sklerose ("MS") helfen:

Eine Untersuchung am Hamburger Forschungsinstitut für Neurologie und Multiple Skleroseforschung zeigt, dass Räucherkapseln die Anzahl der Nevalschäden bei den Testpersonen um fast 60% gesenkt haben, während die Jahresrate der Neuerkrankungen von 0,94 auf 0,32 gesunken ist. In einer mehrjährigen Untersuchung der Kieler Uni mit 28 Testpersonen unter der Führung von Dr. Klarissa Stürner und Dr. Christoph Heesen konnte auch die Wirksamkeit von Weihrauch bei schubförmig remittierender Multiple-Sklerose nachgewiesen werden.

Die Weihrauchaufnahme führt somit zu einer signifikanten Reduktion der Erkrankung. Das liegt an den auch im Weihrauch vorhandenen boswellischen Säuren, die zusammen eine anti-entzündliche Funktion haben. Der Weihrauch als Mittel gegen Krebs? Weihrauch (ätherisches Weihrauchöl) hat nach einigen Untersuchungen auch eine günstige Auswirkung auf die Tumorzelle selbst (wurde bei Blasen- und Mamma-Krebs getestet ) und trägt dazu bei, nebenwirkungsbedingte Beschwerden und entzündliche Reaktionen (Folgen von Chemotherapie und Bestrahlung) zu mindern.

Der Weihrauch kräftigt das Abwehrsystem und unterstützt das hormonelle Gleichgewicht. Der Weihrauch wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden aus. Deshalb wird Weihrauch (Boswellia sarrata, Boswellia Sacra ) zunehmend in der klassischen Krebstherapie (insbesondere bei Hirntumoren) verwendet. Weihrauch wird als Mittel gegen folgende Erkrankungen und gesundheitliche Beeinträchtigungen verwendet und wirkt lindernd: Der Weihrauch wirkt bei Arteriosklerose, einer Arterienerkrankung (Verkalkung, Durchblutungsstörung oder Sauerstoffversorgung der lebenswichtigen Organe).

Selten können bei der Anwendung von Räucherstäbchen unerwünschte Wirkungen wie z. B. Allergien oder Magen-Darm-Beschwerden (bei innerlicher Einnahme) auftauchen. Außerdem sollten alle hier aufgeführten Räucherstäbchen nur als Ergänzung zu den aufgeführten Krankheiten und mit Zustimmung des behandelnden Arztes einnehmen werden. Seit Tausenden von Jahren wird Weihrauch im Osten und in Westafrika, Somalia, Eritrea, Äthiopien analog zu Kaugummis zubereitet.

Vor allem arabische Weihrauch* oder Weihrauch Luban (boswellia sacra) und somalische Weihrauch (boswellia frereana) werden dafür traditionsgemäß eingesetzt. Zusätzlich zum Räucherpulver, der Pulverform des Trockenharzes, ist auch Räucherextrakt* auf dem Markt zu haben. Das Harzpulver und der Auszug sind in Räuchertabletten oder Räucherkapseln zu haben.

Und wie wird Weihrauch genommen? Als Nahrungsergänzung gibt es sowohl verschreibungspflichtige Weihrauchzubereitungen (Extrakte) als auch Weihrauch. Die Räucheressenz ist ein Extrakt aus den Wirkstoffen des Räucherharzes (ähnlich wie Pflanzen- oder Kräuterextrakt) durch Kalt- oder Heiß-Extraktion mit Hilfe von Ölen (vorzugsweise Olivenöl). Die Duftnote der Weihrauch-Essenz hat eine gedankenverstärkende, wärmende, schleimlösende, wundheilende und beruhigende Wirkung auf den Geist.

Analog zur Weihrauch-Essenz ist auch das Weihrauch-Elixier, das nur mit dem Elixier-Alkohol (hier vor allem 90% Ethylalkohol) anstelle von öl zur Extraktion der aktiven Substanzen aus dem Resin eingenommen wird. Kann ich meine eigene Weihrauch-Essenz oder mein eigenes Weihrauch-Elixier herstellen? Räucherstäbchen können leicht durch Kaltpressung zubereitet werden: auch Heißpressung ist möglich:

Ein steriles Becherglas ist mit Weihrauch gefüllt. Dann wird das Olivenöl über den Weihrauch geschüttet, bis er abgedeckt ist, der Behälter geschlossen und für etwa einen ganzen Tag an einen hellen und heißen Ort gebracht. Räucherstäbchen werden auch durch Dampfdestillation aus Harzöl extrahiert, das heute in der Aroma-Therapie weit verbreitet ist.

Grundlage für Weihrauchöl* ist entweder der indianische Weihrauch (boswellia serrata) oder die gute Qualität des omanischen Weihrauchs (boswellia sacra). Wird als komplementäres Mittel in der psychotherapeutischen Therapie zur Therapie von Depression oder Verbrennungen verwendet (Weihrauchöl mit einer Parfümlampe verdunsten lassen). Mit diesem Öl können auch beruhigende Räucherbäder gemacht werden und es eignet sich hervorragend als Körper- oder Massageöl, da es die Blutzirkulation anregt und Gelenk- und Muskulaturschmerzen lindert.

Weihrauch-Öl ist geeignet zur Einatmung von Atemstörungen, Bronchitis, Lungenerkrankungen sowie Kehlkopf- und Sinuskatarrh. Füllen Sie eine Schale mit 5 l kochendem Salzwasser und fügen Sie 5 bis 8 Tröpfchen Räucheröl hinzu. Gegen Erkältungskrankheiten wirken 30 Tröpfchen Räucheröl in 30 ml Johanniskrautöl im Brust- und Rückenkorb.

Außerdem können 3-4 Tröpfchen Weihrauchöl in eine Parfümlampe mit etwas Flüssigkeit gegeben und 30 Min. eingeatmet werden. Ein Gemisch aus je 3 Tröpfchen Weihrauch-, Lavendel-, Myrrhe- und Geraniumöl in 30 ml Ringelblumengrundöl gilt als sehr wirkungsvoll zur Verhinderung von Wachstums- und Dehnungsstreifen. Schon im Altertum war die Verwendung von Weihrauchharz für Haut-, Mund- und Zahnpflegeprodukte (Papyrus-Eber) eine Selbstverständlichkeit.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass Weihrauchöl eine hautregenerierende und -glättende Wirkung hat und für die Produktion von Schönheitsprodukten geeignet ist. Kann ich Räucheröl selbst herstellen? Für ein Schönheits- und Pflegeöl geben Sie ca. 3 bis 4 Tröpfchen Weihrauchöl (Essenz) in 30 Milliliter eines passenden Grundöls, vorzugsweise einer Mixtur aus Mandelöl, Aloe Vera Öl und Johannisbrot.

Zu den Kosmetikprodukten aus Weihrauchharz gehören neben dem pflegenden Öl auch Weihrauchcreme*, Weihrauchbalsam und Räuchersalbe, die nicht nur pflegend auf die Gesichtshaut wirken, sondern sich auch bei Psoriasis, Rheumaentzündungen oder Muskel- und Gelenkbeschwerden als nützlich erweisen. Es gibt neben Weihrauchöl auch Räucherseife zur Pflege der Epidermis.

Räucherschmuck ist jetzt auch im Fachhandel erhältlich (z.B. für Kirchweihrauch). Dies sind Ketten (z.B. aus silbernem, Gummi, Leder), die Räuchertropfen als Schmuckanhänger beinhalten und mit Steinen, Edelsteinen, Mineralen, Korallen, Edelsteinen, Kugeln etc. angereichert wurden. Auch aus Weihrauch kann eine Reihe anderer Produkte hergestellt werden, wie Weihrauchwasser, Weihrauchspray, Weihrauchzahnpasta, Weihrauchseife, Weihrauchparfüm, Weihrauchkörperlotion, Räucherkerzen, Weihrauchtee und Weihrauchbonbons.

Ein paar dieser Rezepturen für Räucherwaren findet man in Georg Hubers Räucherblog. Einen interessanten Spielfilm über die Entstehungsgeschichte des Weihrauches können Sie hier anschauen: Viel mehr Informationen zum Thema "Weihrauch" gibt es in den Massenmedien, in Bänden und auch hier. In den nachfolgenden Artikeln wird auf die einzelnen Weihrauchbereiche eingegangen:

Die hier präsentierten Bücher beschäftigen sich besonders ausführlich mit dem Räucherwerk: Blechschmidt, Manfred: Das erzgebirgische Krauterbuch; Berlin 1997, S. 174: Schwarze Wölkchen über Weihrauchproduktion (22.12.2011), in: CORDIS - Community Information Service for Research and Development, URL: Räucherstäbchen, D. / Poetsch, F. / D. / D.: Indisches Räucherwerk.

Haas, Renate / Christof, Klaus: Weihrauch: Der Himmelsduft; Details zu diesem Thema in der Ausstellung 2006, S. 15ff. Huber, Franz X.J./ Schmidt, Anja: Weihrauch, Styrax, Sandwich. The Manual for the Incense Practice; Räucherstäbchen; ²2003, S. 166 News from the Incense Land Oman 2017, in: Church Incense, URL: Whistler, Michael: Der Weihrauch. Drachenatem; Aarau 2009, S. 121-125 S. à la Weihrauch und Copal.

Safayhi, Hassan: Wie kam Räucherstäbchen ins Spiel (10/2001), in: Pharmzeutische Zeitschrift online, URL: Schwartz, Aljoscha A. / Schweippe Ronald P.: Naturally Healing with Incense; Munich 1998 Tucker, Arthur C.: "Frankincense and Myrrh" in Economy Botanic, Vol. 40, No. 4 (Oct. - Dec.

1986 ), S. 425-433 Moinuddin, Abu Abdallah Gulam: The Sufi Art of Healing, Freiburg 1984 Unsere Fahrt in das Reich des Weihrauches - Oman Sept. 2016 (2016), in: Church Incense, URL: Afrikanischer Weihrauch (2015), in: NewStart Service, URL: Der Weihrauch wirkt gegen Multiple-Sklerose, in: MDR.

Mehr zum Thema