Weihrauch Hw50

Weihrauch Hw50

Einzelheiten für Luftgewehr Räucherstäbchen HW50 M/II 4,5mm. RÄUCHERSTÄBCHEN HW 50 M II. Weitere Informationen zu den WEIHRAUCH Luftgewehren finden Sie hier. Räucherstäbchen HW35 Räucherstäbchen HW50 und. von Räucherstäbchen habe ich jetzt nicht so den Plan.

wihrauch - hw50 - enzyklopädie

HW50M/II Gelenkfederbüchse, handlich und stabil mit automatischer Sicherheit, Match-ähnlicher Andruckpunktabzug, Getreidetunnel, höhen- und seitenverstellbares Visier mit vier unterschiedlichen Visierausschnitten, Bucheschaft mit geführtem langen Stulp, Backenstück und Gummifuß. HW 50S Version wie HW 50 M/II, auch mit Tunnelkornboden und wechselbaren Getreidemessern und dem feingestellten Trefferabzug "Rekord".

Erhältlich in den Kalibern HW 50 M/II und HW 50 S: a) 4,5 mm/.177" b) 5,5 mm/.22".

Weihrauch HW 50 V - Prüfberichte - Pressluft - Langfeuerwaffen

Sie ist eine der ersten Luftdruckwaffen, die die Fa. Weihrauch nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland produzierte. Der Weihrauch HW 50 V: Zur Geschichte: Allerdings gab es von der Seite der Besatzer die Bedingung, dass die Waffen einen weichen Gewehrlauf haben mussten, so wie bis vor kurzer Zeit noch in Polen.

Erst nach der Wiederherstellung des Schützenvereins 1951 wurde dieses Embargo abgeschafft, doch da die Produktion von Schusswaffen noch immer untersagt war, begann die Hermann Weihrauch KG mit der Produktion von Luftgewehren, was sich im Rückblick als Glücksbringer erweisen konnte. Die HW 50 V ist quasi der Urvater aller modernen Räucherbüchsen.

Der HW 50 V hat bereits Designmerkmale, die auch heute noch in den Räuchermodellen zu finden sind, wie z.B. das ausschraubbare Systemende: Mit der oberen Stellschraube wird nur die untere Stellschraube gesichert und muss vor der Einstellung abgeschraubt werden. Das Visier ist ein Schraubenvisier, dessen Visierklinge mittels einer Kragenschraube in der Größe verstellt werden kann, wie es damals üblich war.

Bei der späteren HW 50 ist ein Mikrometer-Visier bekannt: Besonders schön ist das Korn in Perlkornform: Die Typbezeichnung ist hinter dem Fass eingehämmert. Das Besondere an dieser HW 50 V ist, dass sie bereits einen herausgezogenen Zylinder hat: Nach aller mir bekannter Fachliteratur sollte sie diesen wegen des oben genannten Verbots nicht haben.

Infolgedessen hätte es nach 1951 einen Produktionswechsel geben müssen. Ich vermute, dass das "K" das Model mit dem gezogenen Schaft anzeigt.

Mehr zum Thema