Was Hilft wirklich gegen Zecken bei Hunden

Das hilft wirklich gegen Zecken bei Hunden

es hilft nicht wirklich, Ihr Hund hat einfach keine Zecken. Das hilft wirklich gegen Zecken bei Hunden. Jedes Jahr wird sie von Hundebesitzern gefürchtet: die Zeit der Zecken.

Das hilft wirklich gegen Zecken bei Hunden

Jedes Jahr wird sie von Hundebesitzern gefürchtet: die Zeit der Zecken. Jeder hat früher oder später mit Blutsaugparasiten zu tun. Zecken können zu einer Gefahr werden und unterschiedliche Krankheiten wie Borreliose oder Meningitis auslösen. Aber was hilft gegen Zecken bei Hunden? Wie kann man gegen Zecken vorgehen? Unglücklicherweise bringen die ersten heißen Tage auch Zecken, gefährliche blutsaugende Menschen auf die Weiden, Waldwege und das Unterholz.

Hundebesitzer sollten sich darauf frühzeitig einzustellen und dem entgegenwirken. Es gibt eine große Anzahl von Zecken, die den Hund vor Zecken schützt. Im Prinzip gilt: Je weiter der Wirkstoffschutz, desto praktikabler die Zeckenbekämpfung. Die Zecken werden durch gute Mittel ferngehalten oder getötet, wenn sie beißen.

Zu den bewährten Produkten mit nachgewiesener Wirkung gehören Spot-Ons, Sprays, Halsbänder und Kaubonbons. Es sind Kontaktgifte vorhanden, die gegen Schädlinge wirksam sind. Der punktgenaue Wirkstoff wird in den Hals des Vierbeiner gesprüht. Das Gift darin tötet die Zecken, sobald sie beißen. Auf diese Weise soll verhindert werden, dass die Häkchen von Anfang an beißen.

Je nach Mittel ist die Wirkung gegen Zecken bis zu vierwöchig. Der Großteil der Tiere verträgt das Mittel gut. Einige punktgenaue Zubereitungen bieten gezielten Schutz gegen Zecken und andere gegen verschiedene Erreger. Die Sprays werden auf das ganze Haarkleid des Tieres gesprüht. Zwei Tage nach dem Gebrauch sollte das Bade- und Badevergnügen vermieden werden.

Zum Schutz vor Schädlingen gibt es neben dem normalen Kragen besondere Manschetten. Die Wirksubstanz wird unmittelbar vom Hals auf den Hundekörper transferiert und breitet sich dann, analog zum punktgenauen Auftragen aus. Der Zeckenkragen hat eine defensive, lähmende und tötende Wirkung auf die Erreger.

Im Gegensatz zu punktgenauen Zubereitungen ist der Auslösemechanismus. Mit dem Spot-on-Agent dagegen wird zu Anfang eine große Konzentration an Wirkstoffen frei. Nachteilig ist jedoch, dass das Kragen rund um die Uhr zu tragen ist, um den Wirkstoffgehalt zu halten. Die Kautablette wirkt von der Innenseite und hinterlässt keine Rückstände im Mantelbereich.

Beim Kuscheln Ihres Hundes gibt es keine Gefahr des zufälligen Kontakts mit dem Präparat. Es wirkt vier bis vier Wochen. Saugt sich eine Ziege ein und fängt an zu fressen, erlischt sie. Das waren die unterschiedlichen Mittel gegen Zecken. Jedoch ist die Wirkung von Bernstein-Ketten und essentiellen ölen nicht nachgewiesen.

Mehr zum Thema