Was gegen Zecken

Gegen Zecken

Suchen Sie immer Ihren ganzen Leib nach Zecken. Die Jahreszeit fängt allmählich wieder an - es kommen Zeckenbisse. Pädiaterin Dr. Nadine Hess sagt: "Aber die Entnahme ist rasch und schmerzlos, wenn man sich auskennt. Zeckenbiss, was tun?

Wie kann ich eine Markierung aufheben? Welche Anzeichen gibt es für eine Borrelieninfektion und was war das wiederum bei der Frühsommer-Meningoenzephalitis?

Die Zecke gehört zur Gruppe der Arachniden und ernährt sich vom Blute der Säugetiere als Parasit. Bis zum Vorbeigehen bleiben sie im Rasen - und Unterholzgebiet und lutschen sich dann an Körperplätzen, wo sie sich verhältnismäßig gut aufhalten können - gern in den Achseln, im Bauchbereich oder in der Leistengegend.

Im Grunde genommen sollte man aber den ganzen Organismus nach Zecken durchsuchen, wenn man nach einer solchen zeckt. Erst wenn sie genug Blutentnahme hat, was bis zu zwei Wochen in Anspruch nehmen kann, läßt sie ihr eigenes Los. Die Zecken können bis dahin eine beachtliche Grösse annehmen, so dass sie in der Regel schon im Vorfeld aufgedeckt werden.

Nach einem Zeckenstich ist es wichtig, die betroffene Stelle zu beseitigen. Die Spinnentiere können leicht mit einer Zeckenpinzette ( "Zeckenzange" in der Apotheke) oder einer Zeckenpinzette entfernt werden. Dazu greifen Sie die Häkchen unter dem Körper und bewegen oder wenden sie leicht hin und her und zupfen sie.

Das Schütteln lockert die Stacheln und die Zecken lösen sich. Wenn Sie nicht beides zur Verfügung haben, können Sie auch einen Wattebausch verwenden und die Uhr im oder gegen den Uhrzeigersinn drehen - einmal wird die Uhr auch "losgelassen" oder Sie greifen die Uhr behutsam mit den Fingern unter dem Körper und ziehen nach.

Wenn Sie nicht alle Bereiche der Ziege vollständig beseitigen konnten und sich z.B. die Zeckenstechhilfe noch teilweise in der Schale befindet, ist das nicht so schlecht. Auf keinen Fall sollten Sie die Ziege mit Ölen, Treibstoff, Nagellackentferner oder anderen Mitteln einweichen. Dadurch steigt die Gefahr einer späteren Ansteckung. Die Zeit, die die Krankheit, wie z.B. Borreliose oder Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), benötigt, ist umso kürzer, je früher die betroffene Person operiert.

Deshalb ist es ratsam, Ihren Organismus am Abend nach Zecken zu durchsuchen, wenn Sie in einem Zeckenbereich spazieren gegangen sind oder im Garten gearbeitet haben. Soventol Protect Intensive Protection Spray für Zeckenabwehrmittel, over the counter, Apotheke), die ein Zeckenabwehrmittel beinhalten. Ein Zeckenstich ist damit jedoch nicht zwangsläufig ausgeschlossen. Erreger der Zecken sind vor allem die Borreliose und die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), eine Viruskrankheit, für die es nach ihrem Ausbruch kein Gegenmittel gibt.

Die FSME kommt nicht in allen Gebieten vor, Norddeutschland zum Beispiel ist weitgehend kostenlos, während in Süddeutschland viele Bereiche von Zecken heimgesucht werden. Dagegen sind die Bazillen, die im Gegensatz zum FSME-Virus weltweit auftauchen. Die Borreliose kann verschiedene Beschwerden verursachen - je nachdem, wie lange die Krankheit her ist. Zunächst kommt es wenige Woche nach der Entzündung zu einer Ringrötung um die frühere Zeckenstichstelle.

Wenn Sie einen Zeckenstich hatten, überprüfen Sie Ihre Gesichtshaut regelmässig auf unübliche Errötungen. Häufig wird die ringgestreifte Röte jedoch rasch genug erkannt und kann drei Monate lang effektiv mit einem antibiotischen Mittel bekämpft werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Entzündung vorhanden ist, können Sie auch vier bis sechs Monate nach dem Zeckenstich einen Bluttest durchführen lassen.

Bisher machte es keinen Sinn, denn es braucht einige Zeit, bis der Organismus Antibiotika gegen die Borreliose produziert. Wird ein Befall festgestellt, ist er noch rechtzeitig genug, um Schäden zu beheben und zu vermeiden. Prinzipiell kann die Ziege selbst auch nach der Entnahme ins Tierlabor geschickt und mit einem PCR-Test auf Borrelieninfektion untersucht werden.

Mehr zum Thema