Vixen Zielfernrohre test

Zielfernrohre Vixen Test

müssen Sie das Teil in das Zielfernrohr legen. Bei der Entwicklung der neuen Vixen Zielfernrohre wurde auf die Erfahrung von praxisorientierten Jägern für den optimalen Jagdeinsatz zurückgegriffen. Bei der Entwicklung der neuen Vixen Zielfernrohre für den optimalen Jagdeinsatz wurde auf die Erfahrung praxisorientierter Jäger zurückgegriffen. Bei der Entwicklung der neuen Vixen Zielfernrohre wurde auf die Erfahrung von praxisorientierten Jägern für den optimalen Jagdeinsatz zurückgegriffen. Können Sie sagen, dass Vixen generell eine gute Marke für Optik ist?

In der Prüfung: Zieloptik - Vixen 2,5-15x50

Sind Sie noch auf der Suche nach einem Ziel, das Sie so vielfältig wie möglich nutzen können? Die Vixen 2,5-15×50, die nicht einmal 900 EUR kostet, bieten ein vernünftiges Preis-Leistungsverhältnis. 1 Stück LM-Gehäuse ohne Reling in mattem Schwarz; Fadenkreuz 4 mit beleuchtetem Punkt; stufenlose Parallaxenkompensation, parallaxenfrei bei 100 m; vollvergütete Brillengläser für brillante Aufnahmen auch in der Morgen- und Abenddämmerung; kontinuierlich dimmbare Leuchtpunkte, die sich für die Tag- und Nachtsuche eignen; Fadenkreuzverstellung 0,7 cm pro Mausklick bei 100 m;

Nullstellung möglich; Stickstoff-Füllung, daher wasserfest und gegen Kondenswasserbildung im Inneren gesichert; für Dämmerungs- und Nachtsitzen gewährleistet die Beschichtung "Full Multicoating Pro" ein helles und hochkontrastreiches Erscheinungsbild; als Accessoires sind eine Neopren-Schutzhülle und herausnehmbare Linsenkappen enthalten; 30 Jahre Gewährleistung - das beweist das Selbstbewusstsein von Vixen in seinen 2,5-15×50. Auf einem Mauser M12-Gewehr befestigt, bietet die Vixen gute Bedingungen für Stalking und Hochsitz in die Abenddämmerung.

Die feinen Lichtflecken bedeckten wenig vom Messobjekt und waren für Sonnentage in maximaler Position zu helle. 15fache Vergrösserung, Feinabsehen und Schlagkompensation bieten die besten Bedingungen für lange Aufnahmen.

Jagdzielfernrohr VIXEN 6-24X58 DUPLEX Feldtest

Sie sollten so helle wie möglich sein, die Zielfernrohre für die Bejagung bei schlechten Sichtverhältnissen. Konzipiert für Aufnahmen bei schlechten Lichtbedingungen über große Distanzen, verfügt das kostengünstige Zieloptik über ein Duplex-Absehen mit einem beleuchteten Punkt in der zweiten Bildebene. 2. Mattschwarze Gehäuseoberfläche; zweiteiliger Tubus, Alu; Perfect Full MultiCoating; Einstellbereich von -3 bis +3 dioptres; Fadenkreuzverstellung pro Klick 3,5 mm bis 100 m; Parallaxenausgleich, parallaxenfrei bis 100 m.

Erwähnenswert ist, dass Vixen ab diesem Jahr das neue ZF 5-30×56 EL-Artes ( (Zentralrohrdurchmesser 34 Millimeter, max. Sichtfeld 7,1 Meter, Übersetzung über 92 Prozent, Kaufpreis etwas unter 1.700 Euro) liefern wird, das für diesen Test jedoch noch nicht verfügbar war. Diese Zielfernrohre sind auf einer Blasser R 93 im Kaliber .300 Weatherby montiert und vereinen Nacht- und Langstreckenfähigkeit.

Weil jeder Mausklick das Fadenkreuz nur um 3,5 mm verstellt, konnte es als Grundlage für lange Aufnahmen sehr präzise eingestellt werden. Bei Einbruch der Dunkelheit wurde es schwer, temporäres Spiel in das Fadenkreuz zu bringen. Andernfalls hat das preiswerte Becherglas überzeugt, wenn es darum ging, bei moderatem Lichteinfall weit im Gelände aufzustehen.

Mehr zum Thema