Victorinox ag

Viktorinox ag

Angaben zur Victorinox AG in Ibach (Adresse, Telefonnummer, Homepage) Auf dieser Seite finden Sie die Adresse, Telefonnummer & Öffnungszeiten der Victorinox AG in Ibach. Die Victorinox produziert und vertreibt weltweit einzigartige Messer für Profiköche und Hobbyköche in höchster Qualität. an den Anbieter einer Weltraummission - die "Victorinox AG". Unternehmensdaten der Victorinox AG im IT-Branchenverzeichnis der Swiss IT Media. Damit die Sauberkeit in den Produktionshallen gewährleistet ist, setzt das Traditionsunternehmen Victorinox AG aus Ibach SZ auf ein Vakuum-Waschverfahren.

Verabschiedung von Carl Elsener, Senior Director der Victorinox AG (BILD)

ibach schwyz (ots) - Leider aber dankend verabschieden wir uns von Carl Elsener, Senior Director der Victorinox AG. Seit über 70 Jahren widmet er seine ganze Energie dem Betrieb, seinen Mitarbeitern und dem legendären Swiss Army Knife. Heute steht das kleine Rotes aus Ibach weltweit für schweizerische Massivholzqualität.

Carl Elsener wurde 1922 in Ibach als Sohn einer Frau und eines Mannes der Familie C. Elsener gegründet. Er initiiert mit dem notwendigen Weitblick und Innovationsfreude die industrielle Entwicklung von Victorinox und erhält das Traditionsunternehmen wettbewerbsfähig. Das Gute konnte noch besser werden - das war der Grundgedanke von Carl Elsener. Er hat Victorinox - und damit ein Teil der Schweiz - mit seinem Mitarbeitervertrauen, couragierten Entscheiden und einem starken Qualitätsanspruch in die ganze Welt getragen.

Das Management von Victorinox war für ihn in erster Linie eine Verpflichtung gegenüber den vielen Menschen, die hier ihren Lebensunterhalt haben. Das unternehmerische und menschliche Erbe wird von der Unternehmerfamilie und der ganzen Victorinox mitgestaltet. Karl Elsener war ein großes Beispiel - und wird es immer sein.

Die" Victorinox AG".

Verfolgen Sie die Spur bekannter schweizerischer Firmen von den Ursprüngen bis zur heutigen Zeit und erfahren Sie die Entstehung einiger Vorbilder. Bei den Messern des später weltbekannten Unternehmens handelt es sich um Erzeugnisse des ersten schweizerischen Messerherstellers überhaupt. Der Firmengründer Karl Elsener ließ sich während seiner Zeit als Geselle von den süddeutschen Messerläden begeistern und eröffnete nach seiner Heimkehr eine eigene Manufaktur.

Diese zukunftsträchtige Veranstaltung stammt aus dem Jahr 1884 und kurz darauf gründeten er und mehrere ihm nachgeeiferte Berufsverbände den "Schweizer Messerschmiedverband". Da die praktische Ausrüstung jedoch viel günstiger in den namhaften Werken des Nachbarlandes Deutschland gefertigt werden konnte, orderte die preissensible schweizerische Bundeswehr ihre Lieferungen lieber über die Grenzen des Landes hinaus.

Doch Karl Elsener ließ sich von der aktuellen Lage nicht abschrecken: Mit der finanziellen Hilfe seiner Gastfamilie erhielt er ein Nachlassmoratorium und erweiterte das Original. Um die damit verbundene Optimierung auch beim Namen zu nennen, verkaufte Elsener sein Erzeugnis nun unter dem Namen "Offiziersmesser". Zur eigenen Verwunderung machte er mit dem neu benannten und weiter entwickelten Tool solche Profite, dass sein Betrieb alle Kreditgeber ausgleichen konnte.

Vielmehr wurden seine Jagdmesser hauptsächlich von Sportlern, Fischern, Touristen und Sportlern verwendet. Karl Elsener patentierte mit Datum vom 11. Juli 1897 die heutige Ausführung unter dem Markennamen "Offiziers- und Sportmesser". Fast zwölf Jahre später fügt er dem Eingang den Familiennamen seiner Frau, Victoria, hinzu. Die Verabschiedung seines Begehrens ist bis heute eine völlige juristische Ausnahmeregelung, denn der Gesetzentwurf basierte auf der für den kommerziellen Gebrauch tabuisierten Schweiz.

Bei dieser Aneignung von Bildern sollte es aber nicht beibehalten werden, denn Elsener ging mit der Umfirmierung in "Victorinox" 1921 noch weiter: Er ergänzte den früheren Firmennamen "Victoria" um das weltweit geltende Symbol für "Edelstahl" - INOX - und identifizierte damit sein Haus als Anwender des neuentwickelten Materials.

Ein Jahrzehnt später richtete er in seinem Werk die erste rein elektrische Härteanlage der Welt ein. Victorinox " ist seit jeher auch in anderen Gebieten ein Vorreiter. Ab 1978 konnte sich der heute weltbekannte Messerhersteller damit brüsten, dass er auch in den Weltraum lieferte, denn die von ihm gefertigten Klingen haben die Besatzung des amerikanischen "Space Shuttle" auf ihrer Raumfahrtmission begleitet und auch in diesen Tätigkeitsfeldern einen beachtlichen Umsatz erzielt.

Victorinox blieb seiner eigentlichen Rolle als Messerhersteller mit einer ganzen Serie von innovativen Innovationen und Neuentwicklungen gerecht. Gefragt sind unter anderem Produkte mit patentiertem Einhandautomaten und verschiedenen zusätzlichen Funktionen, die bei Rettungsaktionen und in der Luftwaffe eingesetzt werden. Dank dieser und vieler anderer Marken ist Victorinox heute eines der renommiertesten und umsatzstärksten Schweizer Unter-nehmen.

Die Konsumenten auf der ganzen Welt kennen das bekannteste Victorinox-Produkt unter dem Label "Made in Switzerland" - weil das Untenehmen nach wie vor die Produktion seiner Messer selbst überwacht.

Mehr zum Thema