Vergrämung Wolf

Schreckenswolf

Die Wölfe kommen den Menschen immer näher. Die Wolfswelpen in der Milkeler Herde sind verärgert. Bundesministerium für Wirtschaft, Mittelstand, Technologie und Verbraucherschutz Im Gegensatz zum Wolf ist der Wolf nicht mit uns umgesiedelt worden, er ist von selbst wiedergekehrt. Der Wolf verbreitet sich nach seiner natÃ?rlichen RÃ?

ckkehr derzeit von Ost nach West im Lande. Wie kann ich einen Wolf erkennen? Manche Rüden werden oft als Wolf angesehen, da diese Rüden viele Nachkommen haben.

Zuchtrassen wie der Saarloos-Wolfhund oder der tschechische Wolfhund sind dem Wolf in Größe und Haltung sehr nahe. Bei Wölfen gibt es eine leichte Mündungszone und einen Sattelplatz auf dem Ruecken. Durchschnittlich sind sie grösser als andere Tiere, ihr Tatzenabdruck ist bis zu 10 cm lang. Der Wolf hinterläßt eine charakteristische Spur, wenn er im "geschnürten Trab" abläuft.

Die Tatzenabdrücke des Hundes dagegen sind in der Regel auch beim Traben verschoben. Normalerweise ist ein Fachmann erforderlich, um einen Wolf allein anhand der Strecke zu eruieren. Auf der Suche nach Nahrung reist der Wolf in der Regel 20-30 km an einem Tag, manchmal sogar 50 km.

In Deutschland war der Wolf seit etwa eineinhalb Jahrhunderten ausgestorben und ist nun allein wieder da. Sie spielt als Raubtier eine bedeutende Rolle im Naturhaushalt, indem sie sich von kranken und schwachen Tieren ernährt. Der von Wölfen verursachte Jagdzwang verhindert, dass Huftiere die natürlichen Pflanzen oder die Regeneration der Wälder in einigen Gebieten übermässig zurückbeissen, was einer größeren Artenvielfalt der Pflanzenwelt - und damit auch der von ihr abhängt.

Und was isst der Wolf? In Deutschland ernähren sich die Wölfe hauptsächlich von Hirschen und Rotwild, danach folgen Wildschweine, Damhirsche, Mufflons, Kaninchen, kleine und mittlere Säugetiere und in Ausnahmefällen auch Nutztiere. Kann der Wolf gewisse Raubtiere auslöschen? Es gibt in Deutschland nahezu flächendeckend eine sehr große Huftierdichte (Rehe, Rotwild und Wildschweine).

Ein gravierender Abbau dieser Tierart durch den Wolf ist nicht zu fürchten. Am Anfang einer Kolonisation durch den Wolf wird das Huftier "heimlicher", ist also eher unentdeckt. Mittlerweile gibt es viele Observationen und auch Aufnahmen aus der Lausitz, in denen man sieht, dass Wolf und Huftier "entspannt" neben einander erschienen sind.

Wenn man die Anzahl der Schüsse betrachtet, hat die Präsenz der Tiere in der Lausitz seit 15 Jahren keine Wirkung mehr, die Menschenjäger fangen die selbe Anzahl an Tieren wie vor der Kolonisierung durch sie. Kann ich den Wolf ernähren? Wird der Wolf von Menschen ernährt, kann dies dazu beitragen, dass er seine Schüchternheit völlig verliert und immer wieder an den "Futterplatz" zurückkehrt.

Wenn der Wolf dann keine Nahrung mehr bekommt, kann es aus Frust zu aggressiven Verhaltensweisen kommen. Der Wolf ist für den Menschen schädlich? Gesunde Tiere stellen in der Regel keine Gefährdung für den Menschen dar. Ausgewachsene Tiere sind von Haus aus vorsichtiger und gehen meist zurück, wenn sie die Nachbarschaft des Menschen miterleben.

Es hat in Deutschland keinen einzigen Menschen gegeben, der seit der Rückkehr der Wolfsfamilie von einem Wolf attackiert wurde. Was mache ich, wenn ich einen Wolf treffe? Wenn ein Wolf seine Schüchternheit und seinen Abstand zum Menschen aufgibt, kann dies bereits als unübersehbares Benehmen gewertet werden.

Wenn jedoch ein Haustier in der Umgebung von Ortschaften gesehen wird, gehört dies nicht in die Gruppe "auffällig". Bei Wanderungen oder auch auf dem Weg von hier nach dort gehen oft sogar der kürzeste Weg. Ein mögliches Mittel ist die Belästigung. Soll das Zerreißen von Tieren als unübersehbares Benehmen angesehen werden? Gleiches trifft zu, wenn mehrere Exemplare nacheinander umgebracht werden, weil die verwirrte und durch den Hehler an der Flucht gehinderte Rinderherde immer wieder Verfolgungen und tödliche Reaktionen auslöst.

Wenn ein Wolf hingegen auf das Zerreißen von Tieren in der Landwirtschaft spezialisierte ist und regelmässig wolfabweisende Einzäunungen bewältigt, kann dies als problematisch eingestuft werden. Das kann dazu führen, dass die verantwortlichen Stellen Abschreckungsmaßnahmen ergreifen. Ein Antagonismus? Möglicherweise wird als Ärgernis im Kampf gegen auffällige Wölfe angesehen. Im Gegenzug wird das Lebewesen immer wieder durch unangenehme Reize vertrieben - zum Beispiel von bewohnten Flächen oder Weiden.

So erfährt der Wolf, dass es in der Umgebung von Menschen "wehtut". Ein anerkanntes Ärgernis ist z.B. der Beschuß mit Gummigeschossen - aus einer Distanz, in der das Lebewesen einen schmerzhaften Reiz erfährt, aber nicht erkrankt ist! Damit die Abschreckung gelingt, ist es notwendig, dass immer das gleiche Lebewesen dieser "Lernerfahrung" unterworfen wird.

Dazu wird er in der Regel zuvor gefangen und mit einem Transmitter in die freie Wildbahn gebracht. Doch auch die Gefangennahme selbst, mit Falle oder Beruhigungspistole, ist eine große Abschreckung, denn sie gibt dem Wolf zu verstehen: "Ich bin nicht in Menschennähe sicher". Bislang gibt es keine Maßnahmen zur Abschreckung der Menschen in Deutschland.

Man verweist eher auf Erlebnisse aus Schweden und den USA, wo markante Tiere gejagt wurden und werden. Der Ausschluss eines gewissen Tiers aus der freien Wildbahn wird nur in Ausnahmefällen durchgeführt, wenn die Abschreckungsmaßnahmen keine Auswirkungen haben. Ein solcher Rückzug führt zu keinem Lern-Effekt für die verbliebenen Tiere, es sei denn, sie sind unmittelbare Zeuge und können den Fischfang oder den Tode eines Herdenmitgliedes mit dem Menschen verbinden.

Können Wolfsexemplare umgebracht werden? Nein, ein guter Wolf darf in Deutschland nicht umgebracht werden. Der Wolf wird in vielen Ländern Europas, darunter auch in Deutschland, als hochgradig bedroht angesehen und steht seit Jahren unter dem strengsten Naturschutz in der Gesamteurop. Er kann auch eine entsprechende Hilfsperson - d.h. die Gendarmerie oder einen zum Tragen einer passenden Kanone befugten Jagdhund - auffordern, den Wolf in seinem Namen zu erlösen.

Wenn der Wolf in der Lage ist, alleine zu entkommen, wird er das Wild nicht mehr verfolgen und sich auf seine Selbstheilungskräfte verlassen. Mit allen Massnahmen im Umgang mit dem Wolf steht die Unversehrtheit des Menschen immer an erster Stelle; Notsituationen begründen unter UmstÃ?

Für Viehzüchter sind im Rahmen der Wolf-Richtlinie wesentliche Hinweise zu beachten.

Mehr zum Thema