Trump Sprecher

Trümpfe Lautsprecher

Trumps Chefstratege Steve Bannon hatte auch Dreck nach Scaramucci geworfen. Der Redner von Trump hat eine sehr klare Vorstellung davon, welche Rolle Journalisten dabei spielen sollten. Der Sprecher von US-Präsident Trump, Spicer, hat mit einem Satz über Adolf Hitler massive Empörung ausgelöst. Donald Trumps Sprecher hat nun zugegeben, dass er es ausgerechnet ist. Haussprecher Sean Spicer, beschuldigt vom Lügen, wird an der Wahrheit festgelegt.

Donald Trump Speaker: Warum Sean Spicer geht und Anthony Scaramucci sich erhebt

"Sean, wir verpassen dich", schrie jemand, als Sean Spicer am Montagabend zum ersten Mal seit Ende des Monats Juni in den Besprechungsraum des Weissen Hauses eintrat. "Der Sprecher von US-Präsident Donald Trump ist zurückgekehrt." Spicer kann sich solche falschen Phrasen in Zukunft ersparen.

Gleichzeitig wird der Bankier Anthony Scaramucci die seit Anfang Juni vakante Position des Kommunikationsleiters übernehmen. Die Ursache war die irrige Aussage von Spicers, dass Trump's Fluch die meisten Besucher aller Zeiten anlockte. "Letztes Mal schien mir alles isoliert." Trump kritisierte immer wieder seine Leistungen, die er mehr und mehr seinem Stellvertreter Sanders hinterließ.

Spicer hat am Ende selbst einfache Fragestellungen vermieden. Dies kann auch auf Scaramucci's Ernennung zurückzuführen sein. Laut der New York Times hatte Spicer es als einen großen Irrtum gegenüber dem Präsident und Trump's Antrag, im Büro zu verbleiben, beschrieben. Vergebens: Trump ist offensichtlich davon ueberzeugt, dass er mit Scaramucci's Unterstützung sein Ansehen verbessern kann.

Das Scaramucci in der Tat der rechte Mann sein könnte, konnte bereits im Jänner auf der Buehne eines TV-Studios in Davos beobachtet werden. Der 53-Jährige sass dort neben dem ehemaligen FDP-Wirtschaftsminister Philipp Rösler und hat bereits als designierter Vertreter der Trump-Regierung über die zukünftige US-Politik gesprochen. Sein zehntes Jahr auf dem World Economic Forum, aber "mein erstes Jahr mit einem Vorgeschmack", sagte Scaramucci mit einem breiten Lächeln.

Der Scaramucci korrespondiert mit dem klischeehaften Stil des schnell sprechenden Italoamerikaners mit einem sympathischen großen Mund. Das allein unterscheidet ihn von Spicer, der immer etwas starr und entschlossen war. Scaramucci hat in Davos auch gezeigt, wie wortgewandt er Trumps Vorschlaghammer-Politik durchsetzen kann. Die Präsidentin kommuniziert nicht in einer Weise, die die Menschen in dieser Gemeinde lieben", sagte Scaramucci mit Bezug auf die in Davos versammelten wirtschaftlichen und politischen Eliten.

Aber Trump erreicht große Bevölkerungsgruppen in Europa und den USA, die "einen allgemeinen Streit spüren, den viele von uns in diesem Bereich vielleicht nicht verstehen". Auch Scaramucci erzählte von seinem Väterchen. Man hätte beinahe übersehen können, dass Scaramucci schon lange über seine einfachen Ursprünge hinausgewachsen ist.

Er startete seine Laufbahn bei der renommierten Investment Bank Goldman Sachs, von der Trump bereits mehrere Regierungsmitglieder angeworben hat. Scaramucci gründet später den Milliarden-Investmentfonds SkyBridge Capital. Scaramucci verkauft seine Aktien an einen chinesischen Mischkonzern, der angeblich eng mit der KP verbunden ist. Das erweckte anscheinend die Befürchtung, dass die Pekinger Behörden den Handel nutzen könnten, um Trump zu beeinflussen.

Skaramucci musste die Stelle aufgeben, die für ihn als Chef des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit war. Scaramucci sagte unterdessen bei seinem ersten Besuch im Weissen Hause, er habe aber sein Geschäft mit Ethik-Experten so weit getrieben, dass er für die offizielle Einweihung im Monat September "hundertprozentig aufgeräumt" habe. "Scaramucci bestritt während der Vorstellung auch Meldungen, dass Trumps Generalstabschef Reince Piebus über seine Bestimmung wütend war.

Manchmal ist man hart im Kontakt untereinander, aber trotzdem gute Freunde. Andererseits sagte er, er sei ganz hinter Scaramucci. Scaramucci wird sich in seiner neuen Funktion noch bewähren müssen. Bevor er sich Trump's Mannschaft anschloß, hat Scaramucci dem Demokrat Barack Obama gespendet und Trump's Rivalen Jeb Bush unterstützt.

Im Jahr 2015 nannte er Trump selbst noch einen "Stümper" und einen "Kerl mit vererbtem Geld". Scaramucci's Treue muss jetzt Trump sein. Bei seinem ersten Besuch im Weissen Hause sicherte er ihm mehrmals seine große Sympathie zu und entschuldete seine bisherigen Beschimpfungen mit einem Mangel an Politik. Für den wütenden Sean Spicer hatte auch Ex-Banker Scaramucci einen freundschaftlichen Traum übrig: "Ich wünsche ihm viel verdient.

Nach einem halben Jahr ohne Erfolg ist Sean Spicer als Sprecher von US-Präsident Donald Trump ausgeschieden. Seine Abreise scheint mit der Berufung von Anthony Scaramucci zum neuen Leiter der Kommunikation für das Weiße Haus verbunden zu sein. Ex-Banker und Anleger waren lange Zeit für eine Regierungsposition vorbestimmt. In den vergangenen Jahren hat er Trump's Strategie beredt vertreten, ist aber in der neuen Position unter strenger Aufsicht ein Auswärtiger.

Mehr zum Thema