Tru Oil Polieren

Echte Öl Politur

Nach ausreichender Trocknung auch etwas polierbar. Um das Wachs zu reiben oder zu polieren, verwende ich ein Mikromesh-Tuch. Ich suche nach Material zum Polieren meiner Messer, aber auch nach Materialien. Für glänzende Holzgriffe verwende ich lieber Tru Oil. Dann gab es Dutzende von Schichten von Tru Oil.

Birkenholz Casey Shaft Holzporen-Füller und Tru-Oil und Polish

Die Birchwood Casey Sealer: Die Birchwood Casey Sealer verdrängt Befeuchtet und schließt die Haut. Unter Birchwood Casey Shaft Timber Sealing findet man die vollständige Anfahrtsbeschreibung. Artikelbeschreibung Birchwood Casey Tru-Oil: Nach der Bearbeitung ist das Material widerstandsfähig gegen alle Wettereinflüsse und Nässe kann dem Material nicht mehr schaden.

Tru-Öl verstärkt die natürliche Struktur des Holzmaterials. Eine ausführliche Darstellung unter vollständige findet sich bei Birchwood Casey Tru-Oil. Artikelbeschreibung Birchwood Casey Shaft Wood Polish: Nachdem Sie Ihren Schaft mit Tru-Oil bearbeitet haben, können Sie mit diesem Weichspüler leicht ein edel satiniertes Finish zaubern. Darüber hinaus eignet sich der Konditionierer ausgezeichnet als Poliermittel, als Reinigungsmittel und zur Verbesserung der alten Schäfte

Der vollständige ist unter Birchwood Casey Shaft Wood Polish zu lesen.

Glanzöl

Hey, ich habe bisher viele Ölprodukte benutzt/getestet, z.B. Osmos, Creidezeit, Zweihorn, und noch einige andere...." Ich habe nun im Internet folgenden Link entdeckt; Dieser Link ist nur für angemeldete Benutzer ersichtlich. Die Oberfläche kann nach gründlicher Trocknung feingeschliffen und anschließend mit Cerumen oder Schellack nachpoliert werden. Oberflächen, die mit Hartwachsöl von Osmose bearbeitet wurden, wurden nach dem Trocknen probeweise mit Natural Finish Oil bearbeitet, wenn man zwei feine Lagen aufträgt, erhält man einen recht hohen Glanzgrad, natürlich keinen hohen Glanzgrad, aber schon recht aufgeräumt.

Die ersten Testteile mit dem finnischen Öl sind jetzt etwa 5 Monat älter, der erste Küchenschrank mit Sicht nach außen ist nun seit 3 Monat in der Kueche, hat leichtes Leuchten. Wir haben die Front jetzt nicht damit bearbeitet, nur um keinen Schein zu bekommen, aber vielleicht machen wir es wieder....

Die ersten Testteile mit dem finnischen Öl sind jetzt etwa 5 Monat älter, der erste Küchenschrank mit Sicht nach außen ist nun seit 3 Monat in der Kueche, hat leichtes Leuchten. Wir haben die Front jetzt nicht damit bearbeitet, nur um keinen Schein zu bekommen, aber vielleicht machen wir es wieder....

Seidenmatte mag ich, aber bei manchen Dingen wäre ein wenig Sonnenschein nett. Auch nach ausreichendem Trocknen etwas polierbar. Wenn Sie den seidigen Schimmer von Wachsoberflächen haben möchten, ohne sich mit den Nachteilen von Wachs auseinandersetzen zu müssen, können Sie auch schichtenbildende Ölarten wie Natural Finish Oil oder Livos Natural Oil Seal verwenden. s. Dieser Link ist nur für angemeldete Benutzer ersichtlich.

Meiner Meinung nach verleiht das von mir genannte Tru Oil noch mehr Brillanz. Doch Achtung: 1 Wassertropfen auf die Fläche für 1 Std. und der Schein ist weg. Eine atmungsaktive Fläche verbleibt, Feuchtigkeit durchdringt, Holzsteppdecken entstehen, der Glanzgrad ist weg, auch nach dem Trocknen. Grüße, Nun, ich schätze, ich muss mich ein wenig verbessern; die Fläche kann eingeölt und mit Wachs versehen werden.

lch will wirklich keinen hohen Glanzgrad, das ist zu sehr. Zum Schluss ging er kurz mit einem harten Wachsstab darüber und schliff ihn dann kurz mit einem Baumwolllappen...... Es muss aber so ähnlich gewesen sein; Dieser Link ist nur für angemeldete Benutzer ersichtlich. Der Tru-Oil hat bei Ihnen einen wohltuenden Schimmer erlangt.

Ist es in den hochglänzenden Bereich? ist hochglänzend, aber nicht hochglänzend. Andernfalls erreicht Carnaubawachs einen höheren Glanzgrad. Die Oberflächenglättung ist umso schneller, je besser Sie mit Fett und Wachstum glänzen. Ich schaffe einen "schönen" Schimmer mit dem PurSolid-Hartöl von AURO, die Bearbeitung ist etwas zart, aus der dritten Schicht kommt der Schimmer.

Stark beanspruchte Oberflächen wie Küchen- oder Tischplatten bearbeite ich mit mind. fünf Lagen, und da sie Lagen bilden, entsteht nach dem Härten eine recht beständige Unterlage. In dem untenstehenden "Cherry - Thread" habe ich ein Foto von Ahornmöbeln platziert, der Schimmer in Ahornholz ist das Ergebnis von zwei Bestellungen von Hartwachs von AURO.

Rustins Danish Oil macht auch einen guten Eindruck, ein Schritt mehr wäre St. Moritzlack, aber beide benötigen etwas Erfahrung in der Handhabung, auch wenn sie recht leicht zu verarbeite. Ausschlaggebend für den Grad des Glanzes ist nicht nur die Feinheiten des Schleifens, sondern auch die Porosität bzw. Glätte der Untergründe. Ein nicht gewünschter hoher Glanzeffekt kann z.B. nur durch akribisches Porenfüllen erlangt werden.

Hochglänzend (und natürlich weniger glänzend ) kann auch mit reinen Leinölen produziert werden. In mehreren Lagen auftragen, die getrocknet werden können, bis sich die Fläche nicht mehr verklebt, bis der angestrebte Glanzgrad erzielt ist. Danach mit Wachs + Politur. Wollen Sie darauf setzen, dass die zuvor glatt geschliffene Fläche nach dem Abtrocknen ziemlich rau ist?

Aus haptischer Sicht, aber nicht mit einer Lackoberfläche zu vergleichen, attackiert selbst eine mit PurSolid behandelte Seite "warm". Sie haben es bereits erwähnt. Ich benutze gern das Drechsleröl von Steiner ts, wenn ich dauerhafte Seidenglanzoberflächen haben möchte. Der Link ist nur für angemeldete Benutzer ersichtlich.

Winfried: Leuchtet das Drehöl von Steinerts Werk kräftiger als das harte Öl der kreidezeitlichen Zeit? Wo das Drechselöl eine seidig glänzende Fläche ergibt, bekomme ich mit Wachs nachträglich einen besseren Glanzgrad? Das Drechsleröl von Steinerts bildet eine leichte Schicht und hinterläßt nach zwei Schichten viel mehr Brillanz als das harte Öl der Cretazee. Früher haben wir für ein Erzeugnis in der Kreide ein hartes Öl benutzt und es dann mit dem harten Wachs der Kreide eingewachst, um ein bestimmtes Aussehen zu erhalten.

Dabei ist dieses Ã-l fast gleich wie das Drechselöl von Livos, das ebenfalls von Livos hergestellt wird. Zur Erhöhung des Glanzes könnte man noch später mit Wachs darüber wachsen. Denke ich bestelle eine kleine Fläschchen Drechsleröl von Steinert  und Rustins Teaköl und probiere es aus...... Ist es möglich, das Produkt auf eine Oberfläche aufzutragen, die bereits mit Kreidehartöl geölt wurde, oder sind die verschiedenen Präparate nicht kompatibel?

Und wie polieren Sie es richtig? Wachsen Sie die Fläche, härten Sie sie 24 Stunden aus und bürsten Sie sie dann einige Male? Sie benötigen eine Poliermaschine für den passenden Glanzgrad? In der Kreide sollte Steinert Drehöl gut sein. Polieren Sie die Fläche nach dem Trocknen mit einem frischen Lappen oder Pinsel auf seidigen Schimmer.

Mehr zum Thema