Tru Oil Anwendung

Echte Ölanwendung

Mit sehr schnell trocknenden Ölen (Danish Oil oder Tru Oil) mache ich keinen Nassschliff, da das Öl einfach zu schnell zu kleben beginnt. Aus Rustins in England kommt unser dänisches Öl. Einsatzbereich: Laubholz, Kork, OSB innen. Mit " Tru Oil " von Birchwood Casey oder nur mit Leinöl (beides funktioniert gut, "Tru Oil" trocknet einfach schneller). TruDip Ätherisches Öl EzFlow Plus.

Neu hinzugekommen e1

Eine Ölfinish ist in der Regel kein Finish, das auf der Holzoberfläche (wie Lack) aufliegt, sondern in das Material eindringt und auf der gleichen Höhe wie die Holzoberfläche aufliegt. Hartes Öl ist hier die einzige Alternative, denn das wird so schwer, dass es durchaus auch schichtenbildend auf der Oberfläche aufliegen kann.

Trockenzeit 1 bis 2 Tage, saugt sich gut in das Material ein. Leinöl und Leinöllack schützen speziell im Holzbereich. Tungöl: Im Gegensatz zu den Informationen auf der Behälter des von mir eingesetzten Tungöls (Holzöl) wird das Tungöl nur sehr schleppend getrocknet. Besonders bei dunklen Hölzern sollte darauf geachtet werden, dass sich keine Schichten auf der Seite Oberfläche befinden.

Somit ist Tungöl ein Öl-Finish, das ausschließlich "in" Öl arbeitet. Die verwendeten Öle und Harze können von Fabrikant zu Fabrikant unterschiedlich sein. Ich habe noch keine anderen Anbieter getestet, aber ich glaube nicht, dass es groÃ?e Differenzen bei der Bearbeitung gibt dürfte Bei Hartöl ist im Gegensatz zu Leinöl auch in der Position schichtbildend zu machen Aufträge

Die Hartöle werden durch den Harzbestandteil eindeutig härter wie z.B. Leinöl im Grunde auch eine Sorte Hartöl (Öl, Resin, Verdünnung), das nach meiner Erlebnisse viel rascher (!) getrocknet wird (4-8 Stunden) Oberfläche wird und somit noch schneller eine Oberfläche ermöglicht. Aber da es viele verschiedene Produzenten gibt, kann ich nicht einschätzen, inwieweit sich die Öle der einzelnen Produzenten in ihren Qualitäten voneinander abheben!

Anwendung: Der Arbeitsgang für ein gutes Öl-Finish ist zunächst bei allen Ölen gleich. Der Primer wird vollflächig auf das zu grundierende Material (Pinsel oder Lappen) aufgebracht und je nach Herstellerangabe belassen (in der Regel zwischen 15 min und 1 Stunde). Achtung: Der Überstand muss vor dem Verkleben des Öls anfängt abgetrocknet werden.

Bei einer Trocknungszeit (je nach Öl zwischen 1 Tag und 4 Wochen) erfolgt ein erneuter Einsatz, eventuell mit einem leichten Nachschliff. Nach dem Trocknen des Öls erfolgt ein weiteres Auftragen, das auf Wunsch mit 220 Blatt Schleifpapier nachbearbeitet wird. Deshalb wird er mit Öl und nicht mit klarem Öl nachgeschliffen!

Die Öle verbinden sich mit den abrasiven Partikeln und setzen sich zum Teil in den Hohlräumen ab. Die Übertragung wird wieder weggewischt, bevor das Öl anhaftet. Jetzt muss das Öl austrocknen. Ich führe mit sehr rasch trocknendem Öl (Danish Oil oder Tru Oil) keinen Nassschliff durch, da hier das Öl schlicht zu rasch haftet.

Bei hartem Öl kann man (wenn man möchte) nun eine Lage bilden. Hierfür mehrere dünne Ölschichten werden mit einem Tuch oder Ball auf das Material aufgetragen. Das Öl muss vor dem Auftrag der nächste - Beschichtung getrocknet sein. Besonders wichtig: Lumpen oder Rundballen immer ausbreiten und mit Öl antrocknen getränkte oder in einem luftdichten Behälter speichern.

Bei Öltrocknung entstehen Wärme, und Lumpen könnten entzünden aussehen.

Mehr zum Thema