Thermoskanne Wikipedia

Wikipedia Thermoskanne

Wikipedia - Reinhold Hamburger Der Reinhold Burgers (* den 12. Jänner 1866 in Glashütte, Kreis Teltow-Fläming; 19. Jänner 1954 in Ost-Berlin) war ein deutsches Glastechnikunternehmen und erfand. Er führte seine Firma "R.

Burgers & Co.", zunächst zusammen mit A. Astchenbrenner, bis zu seinem Ende. Das ganze Anwesen kann dort als Dauerkredit von der Burgerfamilie besichtigt werden.

Neben den einmaligen Thermoskannen, die ursprünglich von der Firma Bürgers hergestellt wurden, kommen Geräte aus der ganzen Welt zum Einsatz, sowie Frühvakuumpumpen und medizintechnische Geräte. Gemeinsam mit Wilhelm Conrad Röntgen (1845-1923) wurde die so genannte Röhre für das Röntgen konzipiert. Seit 1900 begann er mit Rohren zu experimentieren, die er speziell für ihn entwickeln und herstellen ließ.

Im Glashütte bei Baruth/Mark ist eines der ýltesten vorhandenen Rýntgengerýte im Burgmuseum zu sehen. Ein weiterer Entwicklungsschritt von Reinhold Burgers ist die Vorarbeit von Adolf Ferdinand Weinhold[7] (1841-1917) und dem englischen Chemiker und Physiker James Dewar (1842-1923): die Thermoskanne. Die Eismaschinenfabrik Carl von Linde (1842-1934) beauftragt die Firma Burgers mit der Herstellung geeigneter Isolierbehälter für den Flüssiglufttransport bei -194,5°C.

Der 1906 von der Firma Burgers zusammen mit Albert Aschbrenner und dem österreichischen Unternehmer Gustav Robert Paulin für die Herstellung von Thermosflaschen gegründeten Firma ThermoGesellschaft GmbH, Berlin W., warb: "Thermosflaschen lassen Heißgetränke 24 Std. lang ohne Zubereitung, ohne chem. Unverzichtbar für Urlauber, Wanderer, Autofahrer, Radler, Wassersportler, Militär, Luftschiffbetreiber, Forstamt, Jagd, Büro, Fabrikarbeiter, alle Mitarbeiter, für Kinderbetreuung, Brunnenkur [....]" Da Reinhold Burger sich mehr als Bauherr und Erforscher denn als Händler sah, veräußerte er das Unternehmen inklusive Reichspatent und der Schutzmarke an die extra dafür gegrÜndete Berlin-Charlottenburger Thermos-Aktiengesellschaft, die allein zu Paulin war.

14] Die Thermos AG (später Verband Thermos) produziert ab 1920 in der thüringischen Glasbläserstadt Langewiesen. 2. Im Jahr 1909 überträgt er auch die ausländischen Rechte an die amerikanische Thermos Bottle Company in New York. Die Burgers Thermoskanne startete mit diesem Betrieb ihren Welterfolg. Das amerikanische Thermos Bottle Company hat in den USA, Japan, Kanada und England Thermoskannen gebaut.

Goebel: Herr Burger's Thermoskanne. Ich springe auf R. Burgers Seite. Im: New address book for Berlin and its suburbs, 1896, I, p. 135 "R., R. Burgers, Glastechnik, N Novalisstraße 6, Apartment: NEIN, Friedenstraße 61a IV. Stock" (thus *1896/1773/* Novalisstraße, *1896/1537/* Friedenstraße). Ich springe auf R. Burgers Seite. Ort: Berlin Adressbuch, 1904, I., S. 236 "Glastechnik R. Burgers, geb. 1894, Nr. 4 Chausseestraße 2e, Inhaber R. Burgers, Pankow, Schmidtstraße 7 I.

A. Aschenbrenner" (*1915/410/* Wohnungshersteller R. Burgers, Pankow, Kreuzstraße 17c 2. Etage.). Highspringen ? Einwohnerverzeichnis: Hier ist Reinhold Hamburger. Ort: Adressbuch, 1910, I., S. 354 "Reinhold Burgers, Glasstechniker, Pankow, Schulzestraße 41, 2. OG // R. Burgers & Co. betr. 1894, Glastechnik, Chausseestraße 8, Inhaberin A. A. Achenbrenner ("Waidmannslust") und R. Burger".

Hochsprung R. Burgers & Co. Im Adressbuch Berlin, 1928, I., S. 434 "R. R. Burgers & Co., Röntgenapparat, Pankow, Wilhelm-Kuhr-Straße 3, und der Hersteller Burgers als Grundstückseigentümer " (vgl. den Vorjahreseintrag *1927/453/*). Hochsprung R. Burgers & Co. "Reinhold Burgers, Fabr ickant, Pankow, Wilhelm-Kuhr-Straße 3 // R. Burgers & Co.

Gläserei, Pankow, Wilhelm-Kuhr-Straße 3" (*1943/6926/* Wilhelm-Kuhr-Straße 3; Eigentümer: Hersteller R. Burgers, Mieter: Diplom-Geophysiker Dr. A. Burgers, Glasbläser R. Burgers & Co., Malerei O. Nieburger, Pensionär Pfähler, Sozialarbeiter Stenger, vw. Adolf Ferdinand Weinhold: Körperliche Vorführungen ( "Experimentieranleitungen für den Schulunterricht an Oberschulen, weiterführenden Schulen und Berufsschulen"). S. 479 Abb. 362. Hochsprung ? Sella, Andrea: Dewar's Flask.

Gustav Paalen patentierte sein erstes Dewar-Schiff am 8. Juli 1907 in Berlin, siehe auch die Technische Fachzeitschrift in Berlin (J. Springer) 1908. 1908 kamen weitere Bewerbungen unter seinem eigenen Firmennamen hinzu, von denen einige mit anderen teilnahmen.

Gustav Robert Paalen wird in den Unterlagen der kanadischen Thermo Bottle Company noch immer als Urheber und Eigentümer erwähnt.

Mehr zum Thema