Thermoskanne Prinzip

Prinzip der Thermoskanne

die man mit dem Prinzip von zwei ineinander gesteckten Flaschen zu erreichen versucht. Wie eine Thermoskanne. Narration Adolf Ferdinand Weinhold hat in den 1870er Jahren das Thermoskannenprinzip erfunden. James Dewar liess 1893 zum ersten Mal ein solches Schiff bauen. Er interessierte sich für den Transport von Flüssiggasen, weil er entdeckte, dass eine der Flüssigkeiten ihre Temperaturen in diesem Behälter mehrere stundenlang aufrechterhält.

Deshalb kam Reinhold Burger auf den Gedanken, das Schiff in einem anderen größeren Container zu stauen und so vor Stößen zu bewahren.

Die Thermoskanne hat das Bestreben, die Hitze oder die Erkältung im Kolben zu halten. Hierzu muss die Innenseite der Kannen möglichst gut von der Außenseite her gedämmt sein. Weil dort, wo nichts ist, keine Hitze abfließen kann. Der Doppelwandbehälter, auch Dewargefäß oder auch Dewarbehälter oder auch Dewarbehälter bezeichnet, ist in der Regel aus Kristallglas, so dass er, wie oben bereits gesagt, zum Schutze in einem anderen Behälter unterzubringen ist.

Jeder, der jemals eine Thermoskanne demontiert hat, wird bemerkt haben, dass die Dewargefäße sowohl im Inneren als auch im Äußeren gespiegelt sind. Das hat einen speziellen Hintergrund, nämlich dass die Wärmeabstrahlung wiedergegeben wird. Heißgetränke verbleiben warm, weil die Hitze der Wandflüssigkeit in die Flasche zurückreflektiert wird, und Kaltgetränke dagegen nicht.

Man wirft sie auf die Strasse oder überfüllte Mülltonnen. Die Tassen, zumeist aus Karton, gibt es in nahezu jeder Backstube und auch in großen Betrieben gibt es Kaffeeautomaten, die den Kaffe in diesen Tassen servieren. Der Abfalleimer ist sehr rasch gefüllt, denn jedes Mal, wenn Sie einen Kaffe trinken, bekommen Sie eine neue Tasse.

Doch was haben Thermosflaschen mit diesem Abfallproblem zu tun? Sehr simpel: Thermosbecher sind im Grunde nichts anderes als kleine Thermosflaschen und es wäre leicht, das Coffee-to-Go-Problem mit diesen zu beheben. Wenn jeder eine Thermotasse hätte, könnte der Kaffe, natürlich auch andere Drinks wie z. B. Tees, in diese Thermotasse gefüllt werden.

Nächstes Mal, wenn Sie einen Kaffe für unterwegs bestellen, sei es in der Backstube, bei Starbucks, McDonald's oder wo auch immer, erkundigen Sie sich bitte, ob Sie den Kaffe in die Thermotassen mitgebracht haben. Die Thermosbecher sind viel besser als diese Papierbecher.

Als sie umkippen, geht nicht alles aus, das Glas ist viel heißer und wir können es uns ganz leicht in die Taschen wirft. Wenn Sie noch keinen Thermosbecher haben, haben wir hier einen detaillierten Thermosbechertest für Sie.

Mehr zum Thema