Thermacare Günstige Alternative

Kostengünstige Alternative zu Thermacare

die Rückenschmerzen positiv beeinflussen. Kannst du es irgendwo billiger bekommen? Ich finde es total toll und ich schwöre es! Deshalb suche ich nach Alternativen zur Wärmflasche. Kytta-Salbe, Traumeel, Thermacare, Wärmeputz in Schach.

Es ist gut für den Hintern.

Rückenschmerzen bedeuten nicht nur eine deutliche Beeinträchtigung der Betroffenen durch Schmerz- und Funktionsstörungen, sondern haben sich inzwischen auch zu einem der grössten und kostspieligsten gesundheitlichen Probleme Deutschlands entwickelt. Abhängig von den Symptomen können drei Schmerzgruppen unterschieden werden. Da es sich um die mit Abstand häufigste unspezifische Rückenschmerzen handelt, ist der Ursprung der Symptome nicht nachvollziehbar.

Spezifische Rückenschmerzen können dagegen auf eine bestimmte Erkrankung, wie einen Diskusvorfall, einen Beinbruch, eine Entzündung oder einen Krebs zurückgeführt werden. Ungefähr zwei Drittel aller Rückenschmerzen haben Rückenschmerzen in diesem Gebiet (Hexenschuss, Kreuzschmerzen), das am schwersten von allen Teilen der Wirbelsäule befallen ist. Oftmals besteht kein Bezug zwischen dem Verschleiß oder der Schädigung einer Zwischenwirbelscheibe und den Beschwerden des Erkrankten.

Es gibt Menschen, die trotz massiven Verschleißerscheinungen an den Wirbeln und der Bandscheibe keine Beschwerden haben, während andere sehr heftige Beschwerden mit geringen oder gar keinen Änderungen verspüren. Auf die Frage nach Rückenschmerzen antworteten 24% der Frauen und 19% der Männer im Alter von 11 bis 17 Jahren "fast jede Woche".

Klimaeinflüsse wie Feuchtigkeit, Erkältung, Zugluft und Klimatisierung können die Entwicklung von akuten Schmerzzuständen im Bereich des Rückens fördern. Die Schmerzsymptome unterscheiden nach wie vor zwischen akuten, subakuten und chronischen Rückenschmerzen. Akute Rückenbeschwerden halten weniger als sechs Monate an. Wenn die Beschwerden länger als zwölf Monate andauern, spricht man von chronischen Rückenschmerzen.

Hierzu gehören: schlechter Allgemeinzustand, hohes Maß an Lähmung und Taubheitsgefühl, bewegungsunabhängiger Schmerz, Anzeichen einer entzündlich-rheumatischen Krankheit, Osteoporose, Immun- oder Krebserkrankungen, früherer Unfallgeschehen wie ein schwerer Absturz, Lebensalter der Erkrankten < 20 Jahre, mehr als drei Tage andauernde oder sich verschlimmernde heftige Schmerzzustände trotz Selbsterhaltung. Depressionen, arbeitsbedingter Streß, Angst, wenn solche gelben Flaggen auffallen, kann dann bei Bedarf eine spezifische Therapie eingeleitet werden.

Lediglich etwa jeder zehnte Patienten mit Kreuzschmerzen leidet im Laufe der Erkrankung an chronischen Erkrankungen. Die modernen Therapieansätze beruhen nicht nur auf der Beseitigung akuter Schmerzzustände, sondern auch auf einer holistischen Betrachtungsweise des Rückenproblems und beruhen im Wesentlichen auf drei Säulen: der körperlichen Ertüchtigung und der medikamentösen Behandlung. Zu diesem Zweck enthält die National Guideline for Care for Pain at the Cross eine Serie von Behandlungsempfehlungen. Der bisher oft geforderte strikte Schutz bei starken Rückenbeschwerden entfällt.

Übungstherapie (einschließlich Physiotherapie) sollte nicht bei akutem Schmerz im unteren Rückenbereich verschrieben werden, da sie nicht effektiver ist als die tägliche Bewegung des Pflegebedürftigen. Verspannungen werden abgebaut und der Schmerz gemildert. Eine Massage und Akkupunktur wird bei starken Rückenschmerzen nicht empfohlen, da keine laufenden Untersuchungen zur Verfügung stehen oder die Effektivität nicht hinreichend nachgewiesen ist.

Ein Rückengymnasium, das theoretisches und praktisches Wissen über Bewegungsabläufe für ein gesundes und rückenschonendes Handeln im Alltagsleben vermitteln soll, hat sich bei anhaltenden oder wiederkehrenden unspezifischen Rückenschmerzen durchgesetzt. Im Akutstadium sollen nichtmedikamentöse Massnahmen unterstützt werden, damit die Betreffenden ihre gewohnten Tätigkeiten früh wieder aufnimmt. In der Eigenmedikation können zur Behandlung von Rückenschmerzen sowohl parazetamolhaltige als auch nicht-steroidale Entzündungshemmer (NSAIDs) wie z. B. Azetylessigsäure, Ibuprofen, Naproxen u. a. eingesetzt werden.

Die Ergebnisse der Studie legen nahe, dass das Medikament ebenso effektiv bei Schmerzen im unteren Rückenbereich ist wie NSAIDs. Für leichte bis mittelschwere akute unspezifische Rückenschmerzen kann daher mit einer täglichen Dosis von maximal 3 Gramm begonnen werden. Der Nachweis ist für bis zu 1,2 Gramm Ibuprofen, 100 Milligramm Di-Clofenac oder 750 Milligramm Naphroxen pro Tag möglich.

Ist der Effekt nicht ausreichend, kann die Dosierung unter Berücksichtigung der möglichen Begleiterscheinungen auf bis zu 2,4 Gramm Ibuprofen, 150 mg Di-Clofenac oder 1,25 Gramm Naphroxen gesteigert werden. Dabei ist zu beachten, dass oral einzunehmende nicht-steroidale Entzündungshemmer in der Regel für die Schmerztherapie des Bewegungsapparates, in den seltensten Fällen aber auch explizit für die Schmerztherapie bei unspezifischem LBP eingesetzt werden, so dass es eine Unstimmigkeit zwischen den Anwendungserfahrungen und der Zulassungspraxis, z.B. bei der Indikation für Darmkrebs, gibt.

Es wurden mehrere wissenschaftliche Untersuchungen zur Wirkung von Pflanzentherapeutika bei unspezifischen Rückenschmerzen durchgeführt. schmerzfreie Verschlimmerungen von chronischen unspezifischen Rückenschmerzen erreicht werden können. Die Überprüfung umfasste auch zwei Untersuchungen, die die gleiche Wirkung von 60 mg Teufels-Kralle und 240 mg Rinde wie 12,5 mg Roofecoxib bei Menschen mit chronischen unspezifischen Kreuzschmerzen aufwiesen.

In der Nationalen Leitlinie für Schmerzen am Kreuz wird daher der Einsatz von Pflanzentherapeutika bei akutem und chronischem unspezifischem Rückenschmerz nicht empfohlen. Es gibt keine ausreichenden Wirksamkeitsindikationen für topische NSAIDs zur Therapie von Rückenschmerzen. Hauptsächlich sind sie zur Therapie von entzündlichen Krankheiten und akute Schäden am Bewegungsapparat geeignet. Ausführliche Informationen über die Möglichkeit der Symptombehandlung bei akutem Schmerz und entzündlichen Zuständen mit aktuellen Dosierungsformen von nicht-steroidalen Entzündungshemmern finden Sie im Artikel "Unter der Haut".

Der Extrakt aus Beinwellwurzelflüssigkeit (siehe Tab. 2) ist neben anderen Anwendungsgebieten auch für die Therapie der akuten Rückenmyalgie besonders geeignet. Für empfindliche Hautstellen wird das Anlegen mit einem Einweghandschuh empfohlen. Präparate mit blutkreislauffördernden Wirkstoffen können auch die Muskeln entspannen (z.B. Dr. Hauschka Pflegeöl - Arnika oder Weleda Arnika Massageöl®) und nicht zu vergessen: benzylnicotinathaltige Bäder können auch die Blutzirkulation fördern (z.B. Pernionin Thermobad, Gummibad Essenz®).

Durch die Hitze werden die Muskeln entspannt, die Blutzirkulation gefördert und Beschwerden gelindert. Aber vor allem die Verbindung von Hitzebehandlung und Beweglichkeit hat einen positiven Einfluss auf die Beschwerden des Rückens. Alternativ können Sie auch Thermoputze oder Briefumschläge verwenden. Untersuchungen haben gezeigt, dass ihr ununterbrochener Gebrauch bei akuten oder subakuten LBPs zu kurzzeitigen Verbesserung von Schmerzzuständen und Funktionen beizutragen hat.

Örtliche Anwendung von Capsaicin als Patch oder Crème (siehe Tab. 2) verursacht Irritationen, die für die Hauterwärmung, Hautrötung und -verbrennung charakteristisch sind. Es sollte höchstens ein Patch pro Tag aufgetragen werden und vier bis zwölf Wochen auf der Oberfläche verbleiben. Der Fleck sollte nur auf trockener und trockener Kleidung aufgetragen werden, wobei der Hautkontakt mit der Schleimhaut und den Tränensäcken zu unterlassen ist.

Das Maskenpapier wird vor dem Auftragen entfernt und die Klebeseite des Pflasters wird auf die unbeschädigte Stelle der betroffenen Stelle aufgetragen. Bei zu starkem Hitzegefühl muss die Therapie abgebrochen werden. Im Falle von Entzündungskrankheiten, sensibler oder beschädigter Wunde oder sensibler Kopfhaut darf kein Patch aufgetragen werden. Ein weiterer Weg, die hauteigene Wärmeversorgung zu gewährleisten, ist die Verwendung von Wärmehüllen aus Eisenpulver (ThermaCare®).

Die Hülle wird mit der Schattenseite der Hitzezellen auf die zu behandelnde Stelle aufgelegt und mit einem elastischen Klettverschluß an der Körperfront verschlossen. ThermaCare® bietet eine signifikant verbesserte Linderung bei Muskelschmerzen im Rücken als Plazebo und herkömmliche freiverkäufliche Schmerzmittel (Ibuprofen 1200 Milligramm pro Tag, Paracetamol 4000 Milligramm pro Tag).

Die Wärmeübertragung führt zu einem Anstieg der Hauttemperatur und der Temperatur der Muskeln, ohne zugleich ein unerfreuliches Wärmegefühl zu erzeugen. Die 40 blauen LED bringen nicht nur Hitze und Blutzirkulation, sondern auch entzündungshemmende Wirkung auf die empfindliche Stelle. Bei stumpfen Kreuzbeinschmerzen, die oft während der Trächtigkeit, aber auch bei venösem Stress entstehen, kann Rhus-Rheuma® DHU, Aconit Schmerzöl (Wala) oder Hypercum Öl® (Weleda) als Unterstützung verwendet werden.

National Health Care Guideline Pain at the Cross - Lange Version. Die Gianetti B et al Wirksamkeit und Sicherheit einer Beinwellwurzelextrakt-Salbe bei akuten Schmerzen im oberen oder unteren Rückenbereich. Bei Nadler SF et al Kontinuierliche Therapie durch Low-Level-Thermowrap bietet mehr Wirksamkeit als bisher an.

Im Vergleich zu ThermaCare Thermowrap, Johnson & Johnson Rückenbeschichtung und Warme-Pflaster ABC. Die Nadler SF et al Kontinuierliche Low-Level-Wrap-Therapie zur Behandlung unspezifischer akuter Rückenschmerzen. Ein Cochrane Untersuchung von oberflächlicher Hitze oder Kälte auf Lendenschmerzen. Douleurs akute Rückenschmerzen: Nutzen und Risiken aktueller Behandlungen.

JJ und andere pflanzliche Arzneimittel gegen Rückenschmerzen.

Mehr zum Thema