Test Thermoskannen Stiftung Warentest

Thermosflaschen Test Stiftung Warentest

Stiftung Warentest ist bekannt für umfangreiche Tests. Die Thermoskanne punktet im Test u.a. bei Stiftung Warentest, aber auch im Kundentest. Die letzte Thermoskannentest der Stiftung Warentest war vor einiger Zeit, zeigte aber ein allgemeines ernsthaftes Problem.

Kompakt vom Hersteller Thermos erzielte im Test "Sehr gut". Sprung zum Thermoskannentest der Stiftung Warentest?

Vakuumflaschen - Jede dritte defekt - Test

Gelobt sei die Thermoskanne. Im Jahre 1903 ließ er das Doppelwandglasgefäß patentrechtlich patentieren und ein Jahr später den Markennamen Thermofix eintragen. Bereits 1909 veräußerte er sowohl das Patentschutzrecht als auch die Markenrechte an die speziell zu diesem Zweck gegrÃ?ndete Firma, die Firma in Berlin sowie nach Amerika, Kanada und England. Noch heute ist die Erfindermarke tonangebend, wie unser Test beweist, aber die Erzeugnisse kommen nicht mehr aus Deutschland.

Vakuumflaschen sollten Kaffe oder Tees wärmen, fest verschließen und leicht zu verarbeiten sein. Auch wenn alle Fläschchen nach dem selben Schema arbeiten - ein Unterdruck zwischen zwei Edelstahl-Wänden sorgt für eine gute Isolierung - gibt es klare Abgrenzungen. Beispielsweise beträgt das in die vorgewärmte Trinkflasche gefüllte kochende Heißwasser nach sechs und im schlimmsten Fall sogar noch unter 74°C.

Der Standard fordert 78°C. Auch hier gab es ein aktuelles Kinderlaufradproblem (siehe Test Laufräder für Kinder aus Test 07/2008): In den Verschlusskappen und Tassen fand man Verschmutzungen, vor allem PAK. Sieben Provider haben gezeigt, dass es in diesem Test besser wird.

Selbst ein Rostfleck im rostfreien Stahl kann das Unterdruck und damit die Isolierung zerstören. Die Korrosionsfestigkeit der Flasche haben wir sowohl mit einer heissen Salzwasser-Lösung als auch mit einer Sofortbrühe getestet. Die Salzzugabe zum rostfreien Stahl und teilweise zu Rostflecken führten, vertrugen nahezu alle Stahlflaschen die Brei.

Bei Wanderungen und Camping sollten die Fläschchen viel vertragen. Damit war das luftleere Raumklima nach dem Falltest für alle wiederhergestellt. Obwohl nach den fünf Stürzen nahezu alle Fläschchen zerschlagen waren, konnte man die meisten noch verwenden. Unsere Tester mochten die Klick-Verschlüsse von Thermos und Alfi am besten in der Bedienung.

Doch Alfi's Trinktasse wird so heiss, dass man sie nicht mehr in der Hand haben kann. Sie und vier weitere, für die der Lieferant diese nicht ausdrücklich ausnimmt, wurden auf ihre Spülmaschineneignung geprüfter. Nur die isolierten Flaschen von Woolworth und Alfi sind dafür vollwertig. Die anderen sollten von Hand gereinigt werden (siehe Tipps).

Die sonst praktikablen Druck- und Klick-Verschlüsse leisten jedoch viel mehr Aufwand bei der Säuberung als die simplen Schraub-Verschlüsse. Mit der preiswerten und von uns getesteten Flachglasflasche kann die Lufttemperatur so lange gehalten werden wie mit den besten Edelstahl-Flaschen. Das zweite besondere Merkmal im Test, eine mit PU-Schaum isolierte Trinkflasche, die für Kalt- und Warmgetränke angeboten wird, kann nicht mitkommen.

Nach sechs Arbeitsstunden war das Kühlwasser auf unter 60 °C abkühlt.

Mehr zum Thema