Tactical Light Selbstverteidigung

Taktische leichte Selbstverteidigung

Zur Selbstverteidigung kann eine Taschenlampe auf zwei verschiedene Arten eingesetzt werden:. Lampe de poche Streetwise Tactical Cree mit Dia-Zoom. Die Fackel (Tactical Light) ist eine effiziente Hilfe zur Selbstverteidigung. Der Zusatz "taktisch" unterstreicht die Eignung für Kampf und Selbstverteidigung. "Taktische Taschenlampen" haben damit praktisch nichts mehr zu tun.

Selbstschutz mit Taschenlampe

Da es im Netz kaum etwas gibt, was es nicht gibt, ist es nicht überraschend, dass Sie viele Reportagen und Filme über Selbstverteidigung mit Blitzlicht finden. Meine Ausführungen zu diesem Punkt spiegeln ausschliesslich meine eigene Einschätzung wider, die sich zum einen auf mein Wissen über die Taschenlampe aus Sicht eines Händlers und zum anderen auf meine in der Ausbildung gesammelten Praxiserfahrungen stützt.

Vorab möchte ich sagen, dass ich mich in dieser Frage nicht als absoluter Overcracker ansehe. Ich will nicht sagen, dass meine Ansicht die einzige ist, denn was für mich absurd ist, kann für einen anderen Menschen arbeiten und umgekehrt. Im Allgemeinen gibt es mehrere Möglichkeiten der Selbstverteidigung mit Hilfe von Lichtblitz.

Manche beschwören auf Taschenlampen (Strobe), um einen Täter zu verwirren oder zu verwirren, während andere sich auf herkömmliche Verfahren verlassen und eine Lampe wie Kubotan oder Dulo Dulo verwenden. Viele Menschen denken, dass man einen Täter in Schach hält, indem man die Lampe zieht und blitzschnell blitzt.

Wenn er nicht eingreift, muss der Hundehalter seine Fackel (die er bereits im Dunkeln in der Hand hat) extrem rasch in den Stroboskop-Modus schalten, um den Gegner zu verblenden oder gar in die Luft zu bringen. In einer solchen Lage, in der das Adrenalin bereits durch den eigenen Organismus fließt, ist es immer noch möglich, eine Lampe aus der Tasche zu nehmen, sie anzuschalten und dann lange nach dem Stroboskop-Modus zu schauen, um den oder die Übeltäter zum Fliegen zu bringen?

Außerdem muss eine Blitzleuchte in diesem Moment panikfest sein, und das gilt nur für einige wenige Geräte, die einen Direktzugriff auf den Blitzmodus haben. Auch dann wird nicht gesagt, dass das helle und rasch flimmernde Feuer einen Anschlag verhindern würde, denn betrunkene oder betäubte Täter verhalten sich ganz anders, als man denkt - im ungünstigsten Falle regt dies einen solchen Täter nur noch mehr an, wie ich aus Unterhaltungen mit Sanitätern und Fachleuten aus dem Sicherheitsdienst oder dem Türsteherbereich erfuhr.

Selbstverteidigung mit einer Lampe als Cubotan, Palmstab oder Dulo Dulo hatte ich die Gelegenheit, an einem MBC Seminar von Michael Janich teilnehmen zu können. Neben der Tatsache, dass es eine echte Bereicherung für mich war und meinen eigenen Blickwinkel stark erweiterte, nutzte ich die Gelegenheit, Mike nach seiner Einschätzung zu den Themen Blitzlichter und Selbstverteidigung zu fragen.

Kurz gesagt: Er betrachtet die Verwendung einer Lampe als Handstab oder Dulo Dulo und hat einige spannende Methoden gezeigt, die mir wieder einmal gezeigt haben, dass ich mit meiner Ansicht nicht ganz unrecht habe. Eine schnelle Lösung für die Selbstverteidigung mit Blitzlicht möchte ich hier nicht geben, denn einerseits ist es ein recht ausführliches und andererseits kann ich jedem nur raten, sich das Problem der Selbstverteidigung genauer anzusehen (auch ohne Blitzlicht!).

Abschließend möchte ich sagen, dass ich davon ausgegangen bin, dass die grobmotorischen Bewegungsabläufe in einer Belastungssituation viel besser arbeiten als die Feinmotorik -Suche nach einem Blitzmodus, der den Gegenspieler blendet. Die von mir verwendete und von mir verwendete Lumapower CT One und die Signature GX/LX sind zweifellos eine eindeutige Referenz für passende Blitzlampen in diesem Anwendungsbereich:

Abschließend möchte ich noch einmal darauf verweisen, dass dieser Beitrag meine eigene Ansicht wiedergibt, und es scheint mir ganz einfach so, als würde ich keinem Laie raten, sich mit der Blitzfunktion einer Blitzleuchte im Falle eines Angriffes zu verteidigen, denn das sollte in vielen Fällen nicht so sein.

Vielmehr ist mein bevorzugtes Vorgehen die zweite von mir geschilderte Vorgehensweise, obwohl auch hier klar sein sollte, dass eine gute Selbstverteidigung durch nichts austauschbar ist.

Mehr zum Thema