Swarovski 8 5x42

Svarovski 8 5x42

Der Preis ab: 03.08. 2018, 16:22:04 (Preis kann jetzt höher sein!) ? 2159,--.

Bezahlen mit PayPal ? 0,00. Swarovski EL 8,5 x 42 W B Grün. 31.07.2018, 01:15:45 Abend, mein Büxer sagte heute, dass das Swarovski 8.5x42 EL das ultimative Fernglas ist. Der Swarovski EL 8,5x42 W B. 2. 410,00 ?. Der Swarovski EL 8,5x42 THE CONVINCING ALL-KILLERSTEINE EL 42 vereint Größe, Gewicht und optische Leistung zu einem perfekten Ganzen.

Die Swarovski 8.5x42 Uhr für Sie!

Mit der Rückkehr des Victory 10x42 T*FL begann ich, wie in der Krise verkündet, nach einer Lösung für dieses Problem zu suchen. Dazu gehörten unter anderem Canon (mit Stabilisator), Steiners, Miniox und einige andere bekannte oder weniger bekannte Marken sowie natürlich die Premium-Modelle von Leica, Swarovski und natürlich Zeiß.

Zuerst wurde mir bewusst, dass eine 10-fache Vergrößerung nicht immer einen Vorteil bei der Detailerkennung bringt, da ein solches Objektiv viel schwieriger still zu halten ist als z.B. ein Objektiv mit "nur" 8-facher Vergrößerung, hier wurde ein Canon mit 10-facher Vergrößerung zum Vergleichen und zur Vorführung verwendet, das einmal mit und einmal ohne Vergrößerung verwendet wurde.

Mit der Zeit wurde immer klarer, dass der 8x42 T*FL und der Swarovski 8,5 x 42 die Spitze dessen waren, was im Moment technologisch möglich ist. Um es gleich zu sagen, beide Brillen waren auf dem gleichen Niveau und um die kleinen Differenzen begreifen zu können, bedurfte es beinahe einer halben Stunde Vergleich mit der Einsicht, dass es am Ende eher eine Frage des Geschmacks ist, für welches Glass man sich jetzt entschließt.

Etwas kontrastreicher und leuchtender als der Swarovski, der für den Seiss wahrscheinlich einen leichten Vorteil in der Dämmerung bietet, aber dieser war'ehrlicher' als der große, wohl etwas übertriebene Gegensatz des Stücks.

Beide Farbvarianten kamen gut zur Geltung, mit den Farbfransen hatte der Swarovski wenigstens dann noch subjektive geringfügige Vorzüge, wenn man gerade durch den Mittelbereich des Gläsers schaute (hier ist der Swarovski von Farbfransen befreit), denn zu den (Blick-)Kanten sind hier wieder Farbfransen (rotlila nach innen, grün-gelb nach außen) zu sehen.

Das Werbemittel, keinerlei Farbfransen oder Schärfen bis zum äußersten Punkt, kein einziges von mir beim Testen durchgesehenes Fenster konnte 100%ig erfüllt werden. Das Gefühl und die Einstellmöglichkeiten selbst, hier sah ich tatsächlich nur die Vorzüge des Swarovski-Modells. Das mittlere Laufwerk ist authentischer und nicht so laufruhig (was auch "billiger" erscheint) wie das deutsche Vorbild.

Der Verstellbereich ist zwar wesentlich größer als beim Modell Zeiß, aber das dürfte an der Nahgrenze liegen, die bei der Modellreihe EI 8,5 x 42 bei 1,5 Metern (und nicht zwischen 1,8 und 3 Metern, wie manchmal abgelesen werden kann) und damit auch in diesem Messbereich sehr sensibel fokussiert werden kann.

Ich mag auch die Dioptrieneinstellung des Svarovski etwas besser lösen, aber nur die Taktik ist wirklich hervorragend. Da ist das österreichische Bierglas ein echtes Poem und auch hervorragend bearbeitet, das scheint hier'billiger', wenn ich das so sagen darf, obwohl es auch sehr gut verarbeite.

Ergonomisch besser zu lösen sind unter anderem die Daumengriffe, die Durchgriffmöglichkeit und der Schwerpunktschwerpunkt für einen sanften Griff am Swarovski. So wiegt das Becherglas 820g und ist daher sicher nicht leicht genug, um in der Hand zu halten. Neben einer Tüte (zu groß und zu wenig gefüttert bei Swarovski) gibt es Tragegurte für Gläser und Tüte, Objektivschutz, ein Mikrofaser-Reinigungstuch für die Gläser und eine Anweisung.

Der Swarovski wird außerdem mit einem Netzteil geliefert, mit dem Sie mit einer Kompaktkamera durch das Fenster schießen können. Für die Sternebewertung und hier tatsächlich 4,8 Sternen für den Swarovski und wahrscheinlich 4,7 Sternen für den Seiss wäre in meinen Augen richtig gewesen. Keine der Brillen ist vollkommen und mit Werbeversprechen ist das so etwas, sie wollen immer etwas anderes vorschlagen.

Auch mit diesen Brillen gibt es noch Raum für Verbesserungen, obwohl diese nach Meinung der jeweiligen Produzenten tatsächlich einwandfrei sein sollten. Durch die Aufwertung von 4,5 und mehr gibt es jedoch nur noch 5 Sternen, übrigens auch für das Zeiss-Modell. Die Erfahrungen mit dem 10x42 T*FL von mir zeigen hier, dass kostspielig nicht zwangsläufig "perfekt" genannt wird.

Mehr zum Thema