Sturmgewehr

Sturmgewehr

Zahlreiche Beispielsätze mit "Sturmgewehr" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Im Gegensatz zur EU-Waffenrichtlinie: Sturmgewehr sollte in Schweizer Räumen bleiben. Die Sturmgewehre (StGw) der CZ sind derzeit die komplexe Lösung für die Streitkräfte weltweit. Sturmgewehr - Dicionário alemão-português e busca em milhões de traduções. In der Schweiz dürfen Kinder schon früh mit einem Sturmgewehr schießen.

Historie">Edit | | | Quellcode bearbeiten]>

Baulänge:998 Millimeter, Drehung:178 Millimeter (7"), Das SG 550, auch SIG 550 oder Sturmgewehr 90, kurz Sturmgewehr 90 genannt, ist ein von der Industriellen Gesellschaft Schweiz entwickeltes und hergestelltes Leichtsturmgewehr. Sie ist die Standardbewaffnung der Schweiz. Bisher wurden rund 450'000 Gewehre 90 an die schweizerische Bundeswehr ausgeliefert. In den frühen 80er Jahren suchten die Streitkräfte nach einem Nachfolger für das Sturmgewehr 57 Um die Auslandsunabhängigkeit zu gewährleisten, wurden bei der Produktion des neuen Gewehrs nur einheimische Unternehmen berücksichtigt.

Gegenüber den meisten Sportgewehren funktioniert das SG 550 nicht mit einem Direktabzug, sondern mit einem Punktabzug, der ein präzises Schießen ermöglicht. Das SG 550 ist eines der genauesten Sturmgewehre der Welt aufgrund seiner niedrigen Herstellungstoleranzen, des geschmiedete, kaltgehämmerte und gehärtete Laufs und der Gw-Pat-90 Munition. Durch den schweren Gewehrlauf ist auch das verhältnismäßig große Eigengewicht eines Sturmgewehrs bedingt.

Der Streukreis mit der normalen schweizerischen Heeresmunition (Gw Pat 90) darf einen maximalen Abstand von 300 Metern in 10er-Reihen von 11 cm nicht übersteigen, andernfalls muss das Geschütz überarbeitet werden. Dementsprechend ist grundsätzlich jedes Sturmgewehr der schweizerischen Bundeswehr in der Lage, diese Anforderung zu befriedigen. Im leeren Zustand des Magazins wird der Schieber durch den Schieberverschluss in der geöffneten Stellung gehalten.

Wenn sich die Sperre rückwärts und über die Sperre hinaus verschiebt, wird ihre Vorwärtsbewegung verhindert. Jetzt kann das Heft ausgewechselt werden, wodurch die Kappe von der Kappe festgehalten wird, die von der Kappenfeder nach vorgedrückt wird. Durch die eingebaute Federkraft in der Sperre kann die Friktion zwischen Sperre und Sperre nicht überbrückt werden.

Der Verschlusshebel auf der rechten Waffenseite drückt den Verschlusshebel nach vorne und gibt den Verschluß ab. Wahlweise kann die Sperrklinke mit dem Belastungshebel zurückgeschoben werden, der die Sperrklinke nicht mehr festhält und somit auch wieder entriegelt, solange die Sperrklinke nicht von einem leeren Lager nach oben geschoben wird.

Der SG 550 ist ein indirektes Gasdruckladegerät, d.h. der Druck des Gases wird über den Zylinder und die Pleuelstange und nicht wie beim American Rifle 16 (Gewehr) unmittelbar auf den Verschluß ausgeübt. Es gibt große Zustimmung mit einem Kalashnikov in der Umschlagtechnik und in der Konstruktion von Verschluß und Verschlußträger. 3 ][4][5] Der zum automatischen Nachfüllen erforderliche Druck wird aus einer Bohrung an der Rohrmündung in den Gasbehälter gelenkt, der Hubkolben mit der innenliegenden Pleuelstange wird nach rückwärts geschoben und leitet die Bewegungen an den Verschlußträger weiter.

Der Zwangsverlauf im Schlossträger rotiert zunächst den Drehkopfschloss und entsperrt ihn, dann wird er ebenfalls vom Schlossträger nach rückwärts bewegt. Die Schleuse sitzt nun vollständig auf der Kammer und wird über die Koerzitivkurve im Schleusenträger arretiert, während sie ihren Weg bis zum Ende durchläuft. Im Gegensatz zum Kalaschnikow-System befindet sich die Schließfeder nicht hinter dem Verschluß, sondern umgibt die Pleuelstange hinter dem Gasdruckkolben.

In einer Testreihe der Bundeswehr wurde der SNGW 90 unter Kampfbedingungen erprobt. Zum Entfernen des Gasrohres und der Gasfeder muss zunächst der Belastungshebel aus der Kappe herausgezogen werden, da dieser die Kappe mit der Gasfeder verbunden ist. Dann wird ein federbelasteter Riegel an der Messgasdüse nach unten gedrückt und das Messgasrohr um 90 Grad verdreht, und das Messgasrohr mit Messgasdüse und Messgasstab kann entnommen werden.

Das Bundesheer benutzt die Büchsenpatrone 90, kurz GM Pat 90 im Format 5. 6x45 Swiss GP 90, abgerundet von der Bundeswehr auf 5,6 mmm. 8] In Verbindung mit dem SG Pat 90 wird das SG 550-1 mit einer Drehlänge von 254 Millimetern in der schweizerischen Bundeswehr und in schweizerischen Gewehrvereinen eingesetzt.

Die SG 550-1 wurde in der Schweiz unter dem Namen Sturmgewehr 90 (kurz Sturmgewehr 90) vorgestellt und wird als Personalwaffe übergeben. Das Vorgängermodell SG 552 war das einzige der Serie, das über eine gekürzte Gasfeder mit Schließfeder hinter dem Bolzen verfügte. Wie bei den großen Ausführungen wurde die Gasfeder und die Schließfeder zu einer einzigen Baugruppe modifiziert.

Das bedeutet, dass das SG 553 nicht mehr eine Druckfeder hinter dem Schloss hat, sondern wie bei allen Maschinen. Bundeswehrsoldaten können ihren persönlichen Stgw90 nach der Einsatzzeit mit einem gebührenpflichtigen Waffenkaufzertifikat in Privatbesitz einführen. Anstelle des Unterhandschutzes können die Granatenwerfer GL 5040 auf die Variante SG 550 (Stgw 90), die GL 5140 auf die SG 551LB sowie die GL 5340 auf die SG 553LB (Stgw 04) aufgesetzt werden.

Bei den Typen SG 550 (Stgw 90), SG 551 und SG 553 können Sie das Bayonett 90 montieren. Sie werden von Viktorinox und in der Folge von der Firma Wengers bis zur Übernahme von Wengers im Jahr 2005 ausschließlich für die schweizerische Bundeswehr hergestellt. Alle Soldaten der Bundeswehr, die mit dem Stgw90 ausgestattet sind, erhalten zusätzlich das Bayonett, die Reinigungsausrüstung und einen Tragegurt.

Im: Deutsche Waffenzeitschrift. 06/2014, S. 60-65. ? SG 550 / PE 90 Sturmgewehr. Zurückgeholt wurde sie am 26. September 2017. Andrea Micheli: SIG 55X, STGW 90. In: K-ISOM "International Special Operations Magazine". Rechtsanwältin Katrin Schulz, Stand 11. Oktober 2009, S. 46-52, Zugriff per E-Mail vom 11. März 2015 (PDF; 1,4 MB).

Zugriff per E-Mail: 30. April 2015. ? Die STG. Zugriff am 3. Mai 2015. ? Russel C. Tilstra: The Battle Rifle. Seiten 63-70, Zugriff per Stichtag 30. Juni 2015. Sturmgewehr 90. (PDF), S. 75. SIG 54X STGW 90. 1.4 MB, abrufbar am 22. November 2012 (PDF; 1.4 MB).

Ursprünglich datiert vom 14. Februar 2013; Zugriff am 22. November 2012. SIG 56X STGW 90. Abgerufen am 21. Dezember 2012 (PDF; 1,4 MB). 2006, S. 17, datiert vom ursprünglichen Stand vom 17. Juni 2011; Zugriff am 18. September 2012 (PDF). ? SIG 551. 8. Juni 2010, eingesehen am 5. November 2012 (Französisch).

Der Zugriff erfolgte am 16. September 2009, datiert vom ursprünglichen Datum des letzten Jahres; der Zugriff erfolgte am 18. September 2012. Eingetragen in: Foster's Online. 10. Juni 2003, ursprünglich erstellt am 10. Juni 2011; Zugriff am 10. Juni 2012. Das Sturmgewehr. Jänner 2011, Zugriff per E-Mail am Freitag, den sechsten September 2012. ? Fellow-Swiss-guns-in-fight against-Islamists.

Die weißen Klebebänder auf den Gewehren werden zum Versiegeln von Gewehren verwendet, die für Trainingszwecke bestimmt sind.

Mehr zum Thema