Star Wars the Clon Wars

Sternenkrieg der Klonkriege

Die Klonkriege. Die Klonkriege. Die Klonkriege. Die Klonkriege. Die Clone Wars Hörspiel-CDs basieren natürlich auf der Star Wars-Saga und gehören thematisch zur gleichnamigen TV-Serie.

mw-headline" id="Handlung">Handlung[Bearbeiten | | | | Quellcode editieren]>

HerkunftslandVereinigte Länder, GenreCartoon, Science-Fiction, IdeaGeorge Lucas, Die Galaxie ist durch den Konflikt der galvanischen Republiken mit separatistischen Kräften, der so genannten Confederation of Independent Systems, gefährdet. Es handelt sich nicht um eine fortlaufende Erzählung, sondern um eigenständige Folgen aus dem Alltag der Kriegsparteien, obwohl sich mehrere aufeinander folgende folgen.

In der ersten Saison gab es den Kampf und die heldenhaften Abenteurer der Republikaner und Jedi-Ritter. Die zweite Saison verschleierte den Klang der Reihe und machte sie ernsthafter mit der Vorstellung von Kopfgeldjägern, bezahlte Söldner, die auch vor allem als Befehlshaber von Separatistendroiden diente. Auch die dritte, vierte und fünfte Saison wurden in einem ähnlich ernsthaften Stil präsentiert.

In der sechsten und letzten Saison wurden dann die meisten Storylines abgeschlossen, aber einige blieben offen. In der sechsten Saison gab es nur wenige Anspielungen auf den Spielfilm Star Wars: The Revenge of the Shakespeare. Die Kinopremiere fand am Samstag, 17. September 2008 in Deutschland und am Sonntag, 16. September 2008 in den USA statt, wurde aber nur für einen kurzen Zeitraum in den Kinos gezeigt.

Im Original übernehmen einige bekannte Darsteller aus den ursprünglichen Star Wars-Filmen die Vertonung ihrer Charaktere. Auch in Deutschland waren Synchronschauspieler aus den ursprünglichen Star Wars-Filmen gezwungen, ihre Charaktere in The Clone Wars zu vortragen. Dieser Film war der Beginn der gleichnamigen Reihe. Vertonung der Reihe bei SDI Media Deutschland in Berlin unter der Leitung von Marius Clarén.

Die Charaktere werden in der englischen Originalfassung meistens von anderen Darstellern als in den Spielfilmen gespielt, mit einigen wenigen Ausnahmeerscheinungen wie Matthew Wood (General Grievous), Anthony Daniels (C-3PO), Daniel Logan (Boba Fett), Liam Neeson (Qui-Gon Jinn), Ahmed Best (Jar Jar Binks) und Pernilla August (Shmi Skywalker). Bei der deutschen Version waren die Synchronschauspieler der Spielfilme gezwungen, auch ihre Charaktere in der Reihe zu äußern.

Episode der ersten Saison wurden auch die Senatsbefehle in der englischen Fassung von Martin Kessler erwähnt, obwohl die Senatsbefehle tatsächlich ganz normal sind (siehe Kapitän Jayfon). Star Wars-Schöpfer George Lucas wollte die Reihe auf über 100 Folgen in 4 oder 5 Spielzeiten erweitern, und wenn die Quoten fallen würden und die Reihe keinen neuen Fernsehkanal zur Übertragung finden würde, würde sie weiterhin als Direct-to-DVD hergestellt werden.

Zumindest auf Cartoon Network gab der Film am Freitag, den 12. Mai 2013 das Ende der Reihe bekannt. Die Handlung blieb zwar offen, aber die Herstellung von The Clone Wars for Star Wars Rebels wurde abgebrochen. 5 ][6] Im September 2013 gab der Regisseur Dave Filoni bekannt, dass die bereits produzierte Episode für die unterbrochene sechste Saison - zusammenfassend unter dem Namen "The Lost Missions" - im Frühling 2014 ausstrahlen wird.

Sieben Jahre später wurde die sechste Saison auf Netflix am Freitag, den siebziger Jahre, eröffnet. Noch am Sonntagabend vor Sonnenuntergang wurden in Deutschland die erste und ein Teil der zweiten Saison auf dem Sender Kabelnetz von The Clone Wars ausstrahlt. Die Reihe verlief dort immer in einzelnen Episoden am Samstagmorgen.

Die Reihe wird seit dem 1. Juli 2011 auch auf Super RTL ausgestrahlt, wo wöchentliche Spielfilme aus mehreren Episoden ausgestrahlt werden. Wie in den USA überträgt der Pay-TV-Sender Cartoon Network die Sendung am Samstagabend in doppelten Sendungen. Aufgrund eines Irrtums in Lucasfilms Vertrag mit der Firma wurde die Sendefolge in Deutschland kurzfristig geändert, so dass die Episode "The Invisible Enemy" für zwei Wochen weggelassen und das zweiteilige "The Virus" / "The Secret of the Moons" vorverlegt wurde.

Den ersten Episoden der Reihe wurden fälschlicherweise die Beschreibungen der Microserie Star Wars: Clone Wars entnommen. Diese Fehlermeldung wurde nur in Richtung Episode neun korrigiert. Die englische Star Wars Website bietet neben Spots, die in Deutschland und den USA im TV ausgestrahlt werden, zu jeder Episode einen eigenen Werbetrailer in der Art einer Kinowoche des Zweiten Weltkrieges, einen Teil im Episodenführer mit komplettem Plot, Rednerliste, Bühnenbildern, Konzepten, Zitate und Quiz sowie einen mit der Episode verwandten Web-Comic, der etwa 6 bis 10 S....

Ab der zweiten Saison ist die Parzelle jedoch von den Konsequenzen unbeeinflusst. Außerdem hat sich das Erscheinungsbild der Episoden-Guides seit Anfang der dritten Saison deutlich verändert: Jetzt werden alle Charaktere angezeigt und mehr Hintergrundinformation ist verfügbar, aber die Geschichte und die Zitaten aus der Folge werden nicht mehr angezeigt.

Ähnlich wie beim Piloten umfasst die Reihe auch diverse Spielwaren, Hefte und Comics. In den Büchern und Comics werden Erzählungen erzählt, völlig losgelöst von der Reihe. Bei den Spielfiguren und Bausätzen von Legeno dagegen wird gelegentlich auf eine Episode der Reihe verwiesen, so dass man schon im Vorfeld etwas über die Konsequenzen erfährt.

So gibt es zum Beispiel einen Baukasten von Ahsokas Jedi-Sternjäger, der nur in der Sendung "Sturm über Ryloth" zu finden war. In " Lichtschwertduelle " geht es um ausgesuchte Duellen aus der Reihe, die nicht nach Charisma, sondern nach Seriencode sortiert sind. Die Trilogie von Malevolence wurde beispielsweise vor den Episoden "Droid Battle" ausgestrahlt, aber da "Droid Battle" je nach Inszenierung die sechste ist, liegt diese Stufe vor den Stufen von Malevolence (Episoden 7, 9 und 11).

Gold Reel Award bei den Filmtonredakteuren in der Kategorie "Bestes Tonschnitt - Fernsehanimation" für die Episode "In the Catch of Grievous" Tages-Emmy Award in der Kategorie "Outstanding Special Class Animation" Anie bei den Annies Awards in der Kategorie "Best Music in an Animated Television Production or Shortform" für die Episode "The Attack of Malevolence" Saturn Award an der Academy of Science Fiction,

Phantasy & Horrorfilme, USA in der Kategorie "Best Syndicated/Cable Television Serie " Golden Reel Award bei den Filmtonredakteuren in der Kategorie "Bestes Tonschnitt - Fernsehanimation" für die Episode "Kampf und Wettkampf" Anie bei den Annies Awards in der Kategorie "Musik in einer Fernsehproduktion" für die Episode "Die Waffenfabrik" Notes:

Die ersten vier Folgen der ersten Saison (The Ambush, The Attack of Malevolence, The Shadow of Malevolence und The Destruction of Malevolence) sind auf ? aus Star Wars: The Clone Wars: Divided Galaxy zu finden. Die Folge (Rekruten) und die Folgen 19 bis 21 (Sturm über dem Rylot, Der Unschuldige von Rylot und die Freiheiten für Rylot) sind unter ? ab Star Wars: The Clone Wars: Clone Commandos zusammengefasst.

Bounty Hunter ist eine Handlung über Akira Kurosawa, eines von George Lucas' Idolen, und seinen Spielfilm The Seven Samurai. 2. Sie wurden nicht in der gleichen Abfolge ausgestrahlt, wie sie inszeniert wurden. Staffel 3 hat auch die Story über die Soldatinnen und Soldatinnen des Rishi-Außenpostens aus der Recruits-Episode erweitert, außerdem wird die Kampf um Syloth wieder in Versorgungsrouten gezeigt, die auch den Rahmen für die The Ambush-Episode (Staffel 1, Staffel 1) bilden.

Manche der unterschiedlichen Aliens der Reihe haben besondere Schwerpunkte als linguistische Merkmale im Englisch. The Neimoidians erhielten einen französichen Dialekt, damit sie nicht mit Star Wars: The Dark Threat in Widerspruch geraten, da sie dort den gleichen Soundtrack hatten. Mit Bounty Hunter nimmt zum ersten Mal Dave Filoni selbst eine wichtige Teilrolle ein.

Cad Bane hat in der Folge Friend or Enemy einen dazu gehörigen Zylinder in einem Pfandhaus gefunden, aber zuerst einen Fedora Fedora Fedora Fedora Zylinder in die Hände genommen, wie ihn Henry Jones Jr. ("Indy") in allen Spielfilmen aufzieht. Jahrestag von Star Wars: The Empire Strikes Back sind die beiden Jäger im Saisonfinale der zweiten Saison aufgetreten.

Mit dabei sind auch die bereits in Star Wars: A New Hope erschienenen Künstlerinnen und Künstler der Band Tarkin und Wolfgang Becker. Die Phrase "I have a really bad feeling", die in allen Star Wars-Filmen verwendet wird, wird auch in mehreren Folge in The Clone Wars verwendet. In einigen Szenen ist der Reichsmarsch zu sehen, vor allem bei Fights und Dramen in der fünften und sechsten Saison.

"Die Klonkriege Grievous-Angriffe! "Als Ergebnis der Aussage erscheint 2014 die Comicserie Darth Maul: Son of Dathomir (ISBN 978-3-7416-0268-9, deutsch: Darth Maul - Sohn Dathomir), mit Jeremy Barlow als Texter und Juan Frigeri als Draftman. Beide Publikationen basierten auf nicht mehr verwendeten Schriften.

Die von Disney hergestellte Reihe Star Wars Rebels, die Jahre später entstanden ist, aber die Charaktere und Aktionen von The Clone Wars fortsetzt, ist seit 2014 ebenfalls veröffentlicht worden. ? Lichtschwert Rasseln: Säbellaser Rasseln: Die Klonkriege: Slaves of the Republic arc Visual Vorschau. 11. Oktober 2011, aufgerufen am 16. März 2016. German Synchronized Index: German Synchronized Index| Series| Star Wars: The Clone Wars.

Retrieved March 31, 2018. Adam Arndt: Upfronts 2012: Cartoon Network präsentiert sich. March30, 2012 - Retrieved 1st April 2012 - A New Direction For Lucasfilm Animat. November 2013. Abrufdatum: New York Times|Datum: Rebels Debüt 2014 (Abrufdatum: 18. November 2013)@1@2Template:Toter Link/artsbeat.blogs.nytimes.

Dave Filoni: Freunde von "Star Wars" - J'ai des nouvelles excitantes ! November 2013, Zugriff am 20. Februar 2014. Exklusivpremiere auf SUPER RTL: Sechste Spielzeit der Zeichentrickserie "Star Wars: The Clone Wars" in Deutschlandpremiere im Super RTL-Pressezentrum. und wurde am 1. Juli 2014 aufgerufen.

Mehr zum Thema