Star Trek Replicator

Replikator Star Trek

Ein solcher Replikator ist in der heutigen Welt undenkbar. Einheitliche Kapuzenpullover von Star Trek - The Next Generation. Ein "Replikator" steht nicht zum Verkauf, mit dem jede gewünschte Mahlzeit ausgedruckt werden kann. Nachbau Uhren Shop! star trek wird wahr.

Damit wären wir nicht weit von dem Replikator entfernt, der das Geld auf Star Trek überflüssig gemacht haben soll.

Die Star Trek Replikator wird Wirklichkeit: Zum Beispiel: Pyramide auf dem Mond.

Die NASA (mit Höflichkeit). Andernfalls scheint es wie eine gewöhnliche Pizza zu sein, die von einer Maschine hergestellt wird, die von der NASA mitfinanziert wird. Im Jahr 2013 hat die NASA 125.000 Dollar in die Herstellung von 3D-Druckern investiert, die auch kulinarische Köstlichkeiten für die Raumfahrer zaubern werden.

Die NASA muss 20.000 EUR zahlen, um ein Kilo Gewicht ins Weltall zu bringen. Deshalb wollen die Wissenschaftler den Kosmonauten mit jeder einzelnen Rauke viele Kohlehydrate und Eiweiße in Form von Pulver geben, die sie dann auf Tastendruck in Nahrung verwandeln können. Die meisten der trockenen Speisen in Vakuumbeuteln und Kanistern sind bei den Kosmonauten schlichtweg nicht sehr populär.

Die Hefeteige enthalten viele unterschiedliche Inhaltsstoffe und können in Schichten produziert werden, sagte David Irvin, Chef der Arbeitsgruppe der Systems and Materials Research Corporation (SMRC), die die Förderung von der NASA erhielt, dem Guardian. Wenn er die Basis für das Verzehr mit den 30 Jahre dauernden Pudern geschaffen hat, muss er die Nahrung mit flüssigen Vitaminen und Geschmacksstoffen ausstatten.

Hierzu wird Inertgas in seine mit Puder und Flüssigkeiten befüllten Druckräume geleitet und die korrekte Nährstoffmenge in Mischgefäße geleitet, die dann in die Andruckarme und von dort in die Lebensmittel eindringen. Der Gedanke, Lebensmittel im 3D-Druck zu produzieren, ist nicht neu: Bereits 2011 fertigten Forscher der Universität Mellon kleine, genießbare Designs aus Käsesorten - in Gestalt von Weltraumschiffen.

Die Vorrichtung ruft auch den Star Trek-Replikator zurück, von dem Captain Picard stets den heissen Earl Grey im All anordnete. Beide Anträge würden der NASA jedoch in der Schwerelosigkeit nicht nützen: Sie sind nicht in der Lage, die Kosten zu senken: Die Eiweiße für die Nahrungsgrundlage können nach Angaben der Forschergruppe auch aus Schadinsekten oder Alge gewonnen werden und so zu einer nachhaltigeren Nahrungsmittelproduktion auf der Welt beizutragen.

"Im Moment wird das Futter für die Besatzung vor dem Stapellauf eines Raumschiffs ausgewählt", berichtet die NASA in einem Zwischenbericht. "Die Abgeordneten hatten noch nicht die Gelegenheit, persönliche Gerichte mit sich zu nehmen oder selbst zu kochen." Die NASA will das abändern. "Bei langen Einsätzen müssen verschiedene Nahrungsmittel zur Verfügung gestellt werden, damit die Raumfahrer genug fressen und genügend Nahrung zu sich nehmen können."

Diese ersten Experimente sollen zur Unterstützung der NASA-Mission zwischen 2020 und 2030 dazu beitragen, die Abhängigkeit von den Kontrollzentralen auf der Welt zu erproben.

Mehr zum Thema