Stahlschrotbeschuss

Strahlmittel

Erhöhte Tests und Stahlflintenschüsse müssen beantragt werden. Bei älteren Schrotflinten kann in der Regel mit Stahlschrot geschossen werden. Sind die Stempel "steel shot" und "reinforced steel shot" auch beim Hersteller erhältlich? Nachfolgend Stahlkies von "normal" getestet. Nachfolgender Stahlkies.

Stahlkies

"Stahlschrot " hat eine bewegte Vergangenheit hinter sich und wird immer noch dämonisiert. Trotzdem wird Weicheisenschrot seit über 10 Jahren in den USA und Dänemark mit Erfolg eingesetzt und nun ist es bei Gewässern auch bei uns so weit, dass es keinen Bleischrot mehr gibt dürfen. Stahlkies - besser Weicheisenkies - ist die bewährte und die günstigste Variante zum Bleischrot.

Die Ã-ffentlichkeit ist der Ansicht, dass Stahlschrot in der Regel unter einer falschen Berichterstattung, falschen Informationen und den damit verbundenen Problemen leidet: über seine/ihre Auswirkungen auf die Schrotflinten. Tatsächlich hat Stahlschrot auch in den meisten jagdlichen Situationen Potenzial: genügend Es muss jedoch mit äußerster Vorsicht verwendet werden, es kann sein, dass nicht jede Form von Flintenschießen geeignet ist und nicht von allen Bewaffnung.

Stahlkies ist wirklich Weicheisenkies. Infolgedessen wird es nur aus Kartuschen mit speziellen Kunststoffschrotbechern gebrannt, um das Läufe nicht zu zerkratzen oder zu verschleißen. Aus diesem Grund wurden neue Kartuschen für den Einsatz mit den üblichen bleihaltigen Kartuschen konzipiert. Bei der Bewegung von Weich-Eisen ist jedoch besonders vorsichtig vorzugehen, da Querschläger-Effekte viel einfacher auftritt.

Durch die Härte des Weicheisen hat Stahlschrot das Potenzial, die Schrotflintendrosseln zu strecken und ggf. Anhaftungen auf der Läufen zu bewirken, insbesondere bei älteren Lichtschrotflinten. Aus diesem Grund hat die International Commission on Firefighting (CIP) Vorschriften für die Verwendung von Weicheisenkartuschen erlassen. Die Gefahr ist nicht, dass die Waffe explodiert oder die Läufe zerkratzt würden (letztere verhindert die Schussbecher).

Dieses beeinträchtigt in den meisten Fällen kaum die Nutzbarkeit der Waffe, jedoch kann der Nutzen bei hochwertigen Gewehren relevant werden. Diese übertrifft ist die Standard-Stahlschrotgrenze (12Ns) und gehört demnach zu den Weicheisen-Hochleistungspatronen. 30 g Last bei gleicher Drehzahl würde aber immer noch unter der Standardgrenze (0,030x400=12,0).

Auch fällt eine höhere Belastung mit einer niedrigeren Drehzahl noch unterhalb der Standard-Stahlschrotgrenze (z.B. 36 g/qm bei 330m/s = 11,9Ns). In Hochleistungskartuschen für gibt es keine Begrenzung der Schussgröße für, aber wenn die Schussgröße 4mm übersteigt ist, darf nur eine Drossel gleich oder kleiner als eine  Drossel ½ sein.

Es ist wichtig, dass Standard-Weicheisenpatronen in jeder Schrotflinte mit normalem Feuer oder verstärktem abgefeuert werden, aber sogenannte Hochleistungspatronen werden nur aus solchen Schrotflinten abgefeuert, die über ein Weicheisenfeuer verfügen und somit mit der französischen Schrotflinte. Ist nur eine der Grenzwerte (Arbeitsdruck, Stoßkraft, Schussweite) für standard Weicheisenpatrone überschritten, darf sie nur von Weicheisenfeuerzeugern abgefeuert werden.

Ã?ig einfache englische Schrotflinten zu benutzen, höchstens eine Eigentümern Choke. "Ältere Schrotflinten können auf grundsätzlich mit Stahlschrot geschossen werden. Bei vielen ältere können Weicheisenwaffen ( "Normaldruck") mitgenommen werden. In der Regel wird eine Prüfung der Kanonen durch die ältere angefordert. Im Rahmen der CIP müssen werden Schrotflinten, die die oben genannten Kartuschen mit höherem Luftdruck abfeuern sollen, mit dem Weicheisen-Beschuss (französisch Lilie) versendet.

Auch für versiert Händler ist es teilweise schwer, mit Gewissheit zu bestimmen, welche Schrotflinten eines Fabrikanten tatsächlich über über über solch ein Feuer verfügen, weil die Produzenten immer wieder ihr Verfahren ändern ändern.

Mehr zum Thema