Selbstschussgerät

Schnellfeuerwaffe

Beim Wühlmaus-Selbstschuss wird die Wühlmaus durch die entstehende Druckwelle getötet. Viele übersetzte Beispielsätze mit "Selbstschussgerät" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Die technischen details for warning sign "Self-shotgun". Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Selbstschussgerät" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. In Verbindung mit einem Selbstaufnahmegerät aufzustellen.

Produktdetails

Die kleine, handliche, selbsttragende Vorrichtung zur Sicherung von Gebäuden und Grundstücken, zur Verteidigung von Vogelarten in Obst- und Weingärten und zur Verteidigung gegen Wildschäden in Wäldern und Feldern. Das Gerät wird zur Sicherung von Gebäude und Grundstück flächig und unscheinbar auf einem Bodenbrett aufgesetzt. Die Stolperkabel werden in einer Gesamthöhe von ca. 10 cm eingespannt. Um Wildschäden zu vermeiden, werden die Anlagen auf Stapeln um die zu schützende Fläche herum angebracht und die Spannseile in der entsprechenden Höhenlage verspannt.

Mit Wildschwein ca. 50 cm, Rothirsch ca. 1 Meter hoch. Im Obst- und Weinbau wird das System an einem Mast befestigt und bei Notwendigkeit von einer lang gezogenen Leine auslöst.

Selbstschusswaffe 9mm Pop- und Gaskaliber

Lieferstatus: Die kleine Kompaktversion Selbstschussgerät für Gebäude- und Grundstücksicherung, zur Verteidigung von Vögeln in Obst- und Weingärten und zur Wildschadensabwehr in Wäldern und Feldern. Gebäude und Grundstücksicherung montieren Sie die Maschine plan und unauffällig auf einem Sockel. Stolperdrähte sind in ca. 10cm Höhe gestreckt. Zum Wildschadenschutz Geräte bei Pfählen werden um schützenden Flächen und Spanndrähte in angemessener Höhe gestreckt.

Mit Wildschwein ca. 50cm, Hirsch ca. 1m hoch. Bei Obst- und Weinbaupflanzen wird der Gerät an einer Stange in der Pflanze befestigt und bei Notwendigkeit von einer lang gezogenen Schnur ausgelöst.

Infos

Wühlmaus Selbstschussanlage mit einem Abzugsmechanismus in einem Gebiet des ersten Endpunktes, einer Kassette, die vor allem in einem zentralen Gebiet und einem Abzug an einem anderen Ende angeordnet ist, dadurch gekennzeichet, dass eine Rückhalteplatte vorhanden ist, die in Längsrichtung transversal angeordnet werden kann. Es handelt sich um eine Wühlmaus-Selbstschussanlage, die dazu bestimmt ist, die Wühlmaus in ihrem Durchgang zu erlegen.

Zu diesem Zweck hat ein solches Wühlmaus-Selbstschuss-Gerät eine Patrone, die bei Aktivierung eines Kick-Mechanismus auslöst, sprengt und damit die Wühlmaus abtötet. So bietet z. B. die Firma Kieferle ein Gerät für Wühlmaus-Selbstschuss an, das in L-Form ausgeführt ist, wobei der Auslöser an einem Ende mit dem Schwinghebel gekoppelt ist.

Bei Betätigung des Abzugsmechanismus wird der Wipphebel losgelassen und die Kartusche gezündet. Die Selbstschusswaffe wird mit dem verlängerten Ende des L von oben in die Wühlmausöffnung eingeführt und entlang des Korridors ausrichten. Wenn sich die Mäusewühlmaus nun dem Wühlmaus-Selbstschuss im Durchgang annähert und der Durchgang im Schnitt zu klein ist, rumpelt die Walwühlmaus und drückt den davor gesammelten Untergrund.

Durch diese rollende Masse wird schliesslich der Auslöser am längeren Bein des L ausgelöst, so dass das Wühlmaus-Selbstschuss-Gerät seine Kassette platzt und damit die Wühlmaus abtötet bzw. zumindest verdrängt. Die gewohnte Anlage arbeitet zuverlässig. Der Nachteil ist jedoch, dass sich der Aktionsradius nur in eine einzige Himmelsrichtung in den Vestibül hineinzieht. In der Regel verläuft jedoch ein Wühlmausausgang in beide Himmelsrichtungen, so dass eine von oben eingesetzte Wühlmaus-Selbstschussanlage nur eine Flurseite bedeckt, während die andere Flurseite problemlos von der Wühlmaus befahren werden kann.

Wird nun die Wühlmaus-Selbstschussanlage in eine mittlere öffnung dieses Flursystems eingeführt, kann nur ein Flur von der Wühlmaus-Selbstschussanlage überdeckt werden, während die Wühlmaus in den anderen Fluren oder Flurbereichen sicher verbleiben kann. Daher besteht die Aufgabenstellung dieser Entwicklung darin, ein Gerät für Wühlmaus-Selbstschuss anzubieten, das ein breiteres Anwendungsspektrum hat.

Die Aufgabenstellung wird durch eine Wühlmaus-Selbstschussanlage mit den Eigenschaften des Anspruches 1 erfüllt werden. Die geniale Wühlmaus-Selbstschussvorrichtung hat einen Auslösemechanismus im ersten Endbereich und einen Patronenaufnahmeraum sowie einen Schutzmechanismus. Außerdem ist eine Aufnahmeplatte vorhanden, die sich transversal zur Längsausdehnung der Wühlmaus-Selbstschussanlage ausdehnt.

Die geniale Wühlmaus-Selbstschussanlage hat viele Vorzüge. Wesentlicher Pluspunkt ist, dass sich die Aufnahmeplatte querverlaufend zur Längsausdehnung des Geräts hinzieht, so dass der Auslösemechanismus aus der Aufnahmeplatte herausragt. Dies erlaubt nicht nur den herkömmlichen Gebrauch, wie bei der bewährten Wühlmaus-Selbstschussanlage, sondern auch den senkrechten Gebrauch der Wühlmaus-Selbstschussanlage, die von oben durch eine zusätzliche öffnung z.B. in einen sich über den Erdboden ziehenden Durchgang ragt.

In dieser Passage berührt eine aus der einen oder anderen Himmelsrichtung kommende Vogelwühlmaus den Auslöser mit ihrem Korpus oder mit dem davor drückenden Untergrund. Das ausgeklügelte System ermöglicht also einen umfassenden Mäuseschutz, da es nicht nur eine Korridorrichtung, sondern alle Himmelsrichtungen abdeckt.

In der Wühlmaus ist der oder mindestens ein Auslöser an einem ersten Ende vorhanden. Ein Trigger ist an dem einen oder anderen Ende vorhanden. Im Besonderen ist in einem zentralen Raum dazwischen eine Kartusche angebracht, die gezündet werden kann. Die Kartusche ist mit einem dafür passenden Füllmedium befüllt.

Ein explosionsfähiges Gemenge oder z.B. ein in der Kartusche vorhandenes gasförmiges Medium mit erhöhtem Luftdruck ist möglich. Das Auslösen der Zündung erfolgt durch Betätigen des Auslösers, der die Zündung der Kartusche anstößt. Im Standby-Modus wird der Abzug in der Regel regelmässig vorbelastet und bei einer vorgegebenen Verschiebung mindestens eines Teiles des Abzugmechanismus auslösen.

Das Halteblech kann in Querrichtung zu einer Längsausdehnung angebracht werden. Vor allem die Haltescheibe ist zwischen Abzug und Auslöseeinrichtung in Querrichtung positioniert. Wenn mehrere Gassen zu einer Sammelstelle führen, kann die ausgeklügelte Wühlmaus-Selbstschussanlage auch an der Zentralstelle verwendet werden, so dass nicht nur eine Gangrichtung, sondern alle sich dort öffnenden Gassen in allen Himmelsrichtungen simultan durchlaufen werden.

Die Auslöseeinrichtung des Gerätes kann bevorzugt an die gewünschte Situation angepaßt werden, so daß eine leichte oder schwere Entriegelung beliebig eingestellt werden kann. Bei anderen Vorzugsausführungen kann der Ausrückmechanismus konisch oder gerundet sein, um eine noch bessere Kraftübertragung auf den Ausrückmechanismus zu ermöglichen.

Das Halteblech ist bevorzugt als flache Scheibe ausgelegt, kann aber auch gewellt oder bogenförmig sein. Mindestens eine öffnung ist in der Aufnahmeplatte vorhanden, um die Wühlmaus-Selbstschussanlage einsetzen zu können. Bei weiteren präferierten Weiterbildungskursen wird ein Schlauchstück an der Aufnahmeplatte befestigt oder montierbar, das zur Übernahme und Steuerung des tatsächlichen Wühlmaus-Selbstschussgerätes diente.

Zur Befestigung der Wühlmaus-Selbstschussvorrichtung am Rohrabschnitt und damit an der Aufnahmeplatte kann in einem Kantenbereich des Rohrabschnitts eine Spannschraube oder ein anderer Spannmechanismus angebracht werden. Mit einem solchen Aufsatz lässt sich auch die Auslöseeinrichtung in der gewünschten bzw. gewünschten Höhenlage leicht und rasch einstellen.

Die Abbildungen zeigen: 1 eine Perspektivansicht des genialen Wühlmaus-Selbstschussgerätes 1; 2 einen Schnitt von 1 in vergrösserter Form; 4 eine Fortbildung des genialen Gerätes. Die 1 stellt das Instrument 1 in einem Durchgang 10 einer Mäusewühlmaus dar. Die Gasse 10 verläuft innerhalb des Bodens 20, der hier angegeben ist.

In diesem Fall verläuft die Vorrichtung 1 rechtwinklig zur Haltescheibe 4, die auf der Fläche 30 des Bodens liegt. Bei anderen Ausführungen kann die Vorrichtung 1 auch andere Neigungen bis 90 haben, z.B. kann die Vorrichtung in einem Neigungswinkel von 45 oder 60 oder einem anderen (ebenfalls verstellbaren) Neigungswinkel zur Montageplatte angebracht werden.

Bei 1 wird unmittelbar ersichtlich, dass die erfinderische Vorrichtung 1 nicht nur in einer Fahrtrichtung von Gang 10 wirkt, sondern auch aktiviert werden kann, wenn sich die Mücke sowohl aus der ersten Fahrtrichtung 11 als auch aus der zweiten Fahrtrichtung 12 nähert. Man erkennt gut, dass der Abzugsmechanismus 3 von Vorrichtung 1 in den offenen Bereich von Gang 10 ragt, so dass bei Anfahrt aus der ersten und zweiten Fahrtrichtung 11 und 12 der Abzugsmechanismus 3 die Explosionsgefahr der Kartusche 7 hervorruft (siehe 3).

Das Halteblech 4 ruht auf der Fläche 30 des Bodens 20 und wird durch eine öffnung 21 von oben auf den Boden 20 gelegt, so daß der Entriegelungsmechanismus 3 des Gerätes 1 in den Raum des Korridors 10 vorsteht. Solch eine öffnung 21 kann natürlich existieren und als Austritt für die Maulwurfmaus fungieren, oder sie kann artifiziell in den Durchgang gebracht werden, um das Instrument einsetzen zu können.

Am einen Ende des Gerätes ist der Entriegelungsmechanismus 3 angebracht, der in den 10. Gang hineinragt, während am anderen Ende der Auslösehebel 2 vorgesehen ist, der durch einen Sicherungsring 6 gegen unbeabsichtigtes Lösen gesichert werden kann. Mit dem Auslöser 2 wird die Kartusche 7 betätigt, die im Fall einer Freisetzung detoniert und die im Durchgang befindliche Schermaus tötet.

Beim erfinderischen Element 1 handelt die Sprengung nicht nur in eine Korridorrichtung, wie es der aktuelle Zustand war, sondern in beide oder in viele verschiedene Richtung, wenn sich das Element 1 z. B. an einem Schnittpunkt mehrerer Korridore aufhält. Unter 4 wird eine Fortbildung der erfinderischen Vorrichtung 1 gezeigt, bei der die Tafel 4 mit einem Rohrstutzen 8 ausgestattet ist, in den die Vorrichtung 1 eingesetzt wird, um die Vorrichtung in eine korrespondierende Selbstschuss-Stellung an einem Auslauf zu bringen.

Am Rohrabschnitt 8 hält eine Stellschraube 9 das GerÃ?t in der gewÃ?nschten Höhe. Mit der Höhenverstellung wird der Entriegelungsmechanismus 3, der durch die Bodenöffnung in den Fußboden ragt, auf eine entsprechende Höheneinstellung eingestellt. Wühlmaus Selbstschussanlage mit einem Abzugsmechanismus in einem Gebiet des ersten Endpunktes, einer Kassette, die vor allem in einem zentralen Gebiet und einem Abzug an einem anderen Ende angeordnet ist, dadurch gekennzeichet, dass eine Rückhalteplatte vorhanden ist, die in Längsrichtung transversal angeordnet werden kann.

Vorrichtung nach Anspruch 1, bei der der Neigungswinkel zwischen der Vorrichtung und der Aufnahmeplatte nachstellbar ist. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, bei der ein Sicherheitsring zur Befestigung des Abzuges vorzusehen ist. Vorrichtung nach einem der vorangegangenen Behauptungen, bei der die Kassette in einem Aufzeichnungszylinder liegt. Vorrichtung nach einer der vorherigen Anforderungen, die Auslöseeinrichtung ist gerundet oder konisch geformt.

Vorrichtung nach einer der bisherigen Anforderungen, bei der ein Rohrabschnitt auf der Aufnahmeplatte zur Führung der Vorrichtung im Inneren vorzusehen ist. Vorrichtung nach dem vorstehenden Absatz, bei der eine Sicherheitsvorrichtung zur Befestigung der Vorrichtung am Rohrabschnitt vorzusehen ist. Vorrichtung nach dem vorstehenden Absatz, bei der die Schutzeinrichtung als Verschraubung ausgebildet ist.

Mehr zum Thema