Schwarzwild Vergrämung

Wildschweinabschreckung

Guten Tag, ich hatte es mit Wildschweinärger zu tun. Einmal eingenommen, führt dies zu einer lang anhaltenden Belästigung des Wildschweins. Wildschweinschäden auf dem Feld sind vielerorts ein großes Problem. - Wildschwein ist jagdbares Wild im Sinne des Oberösterreichischen Jagdgesetzes. Die Milchreife von Mais und anderem Getreide ("tödliche Abneigung").

Wildschweinärger mit MP3-Player

Hallo, ich hatte es mit Wildschweinärger zu tun. Meine Maisernte ist viel zu groß für Geruchs- oder Abschreckungsmaßnahmen und deshalb habe ich eine Akustikmaßnahme getroffen. Bei der Internetrecherche habe ich verschiedene "teure" Akustikgeräte entdeckt, die mir alle nicht den Preis versprochen haben.

Ich habe meine Variante wie folgend zusammengesetzt. http://www.wildundhund.de/wild/7705-schwarzwildlaute2. Eine "leere" MP-3, um die Intervalle der Klänge zu "verlängern". http://www.xamuel.com/blank-mp3s3. Ein Program, mit dem eine "gewünschte" MP-3 erzeugt werden kann. http://mpesch3.de1.ccMeine MP-3 habe ich nun 5min empty - horrible - 5min empty kompiliert.

Erfahrung mit lästigen Wildschwein???????????

Re: Erfahrung mit lästigen Wildschweinen? Es ist auch sehr effektiv, auf die gefährdete Tierart zu schießen. Wir machen es so: Auf gefährdete Sauenkulturen - UND NUR DA - setzen wir derzeit ein, wenn die Pflanzenkulturen für Säue von Interesse sind - daher NICHT VORBEUGEND mal gleichmäßig und wöchentlich im Austausch Hukinol und Biotec.

Stinken Sie nicht inflationistisch, sondern zielgerichtet - aber wenn dann massive !!!! Wechseln Sie, damit sich die Säue nicht ständig an den selben Geruch gewöhnt. Mit jedem einzelnen Veränkern und Kontrollkurs können die Tiere ausgedehnte Spaziergänge machen......... Grundsätzlich haben wir damit auch Erfolge - also kaum Wildschaden. Ich bin jedoch davon Ã?berzeugt, dass der Stalkingerfolg auch von anderen Erfolgsfaktoren abhÃ?ngt: Je stÃ?rker die Bevölkerung - je mehr SÃ?

Die Grösse oder der Anteil der Anbauflächen - je grösser oder schädlicher die Anbauflächen sind, desto weniger effektiv wird sie sein. Sind die Säue erst einmal durch die "Aromaschranke" gegangen und über hunderte von Hektaren verteilt, helfen auch die besten Stinkrezepte nicht mehr weiter. Wenn der Nachbar nichts von Stalking hält, ist es auf seinem Territorium um so effektiver - die Sau kann sich aus dem Staub machen.

Mehr zum Thema