Schutz vor Zecken

Zeckenschutz

Die Zecken können gefährliche Krankheiten übertragen. Auf diese Weise schützt man sich vor den kleinen Bestien. Nein, Zecken fallen nicht von Bäumen. Auf die wichtigsten Fragen zu Zecken und den von ihnen übertragenen Krankheiten "Borreliose" und "FSME" finden Sie hier Antworten: TicksHow. Auch in Deutschland steigt das Risiko von Zeckenbissen zwischen März und November.

begleitend

Mücken sind zwar nur ein Ärgernis, aber Zecken können schädliche Erkrankungen auslösen. Dazu mehr: Zecken schleichen nicht gleichförmig. Auch in Italien, Frankreich, Tschechien und Österreich sind Zecken verbreitet. Die Zecke fühlt sich in der Umgebung von Flüssen und Wald, aber auch in kniehohen Gräsern, Gebüschen und Gebüschen besonders wohl.

Es ist jedoch ein Märchen, dass Zecken von einem Baum abstürzen. Hochgeschlossene Schuhwerke bieten Schutz vor Einbrechern, besonders wenn man die Lücken zwischen Schuhen und Hosen schliesst (modische Highlights garantiert....). Die Zecke beißt gerne an heißen Körperstellen mit dünnen Hautpartien (z.B. Achselhöhlen und Schamgegend, Kniehöhlen und Haaransatz).

Die Sprays und Lotions mit dem aktiven Inhaltsstoff DEET (Diethyltoluamid) sind die wirksamsten Abwehrmittel gegen Zecken. Natürlich gibt es auf gepflasterten Wegen weniger Zecken als im lockeren Dickicht. Hausmittel wie Öle, Kleber, Lacke, Alkohole und dergleichen tötet die Ziege, lässt sie aber noch mehr krank machen.

Am besten lassen sich Zecken, Pinzetten oder Zeckenkarten entnehmen. Diese sind im handlichen Scheckkartenformat erhältlich und heben die Häkchen an. Der Zeckenkörper darf beim Abnehmen nicht gequetscht werden. Mit der Zeckenschleife Nymphia werden auch die kleinsten Zecken beseitigt (siehe Bild).

Der Zeckenstich kann FSME (Frühsommer-Melingoenzephalitis) und Lyme-Krankheit hervorrufen. Deshalb nach dem Abnehmen der Häkchen die Injektionsstelle einhalten. Wenn sich um den Zeckenstich ein rotes Band formt oder grippeartige Beschwerden auftreten, sollten Sie sofort einen Facharzt konsultieren. Impfungen gegen FSME sind möglich und werden für Menschen empfohlen, die in einem gefährdeten Gebiet leben und sehr oft im Freien sind.

Forstkindergärten: Vorsicht vor Zecken! Zecken. Zecken.de: das Zecken-Informationsportal

Die Exkursion in die freie Wildbahn ist für die Kleinen ein Erlebnis mit viel Erfahrung und Lernpotential. Mit steigender Hitze werden Zecken wieder aktiviert, deren Stacheln viele Gefährdungen mit sich bringt. Vorsichtsmaßnahmen gegen Zecken sollten daher selbstverständlich sein. Sie ist zwar nur wenige mm groß, aber die Ziege ist eine der großen im Zeckenreich.

Bei der Suche nach Frischblut fallen sowohl Menschen als auch Tieren die Zecken ins Auge. Während man in der freien Wildbahn herumtollt, können die Kletterer leicht zum Ziel des schwarzbraunen Burschen werden. Der Leistenbereich, die Kniehohlräume und die Zwischenräume zwischen den Zehen sind ebenfalls beliebte Andockplätze für Zecken. Damit die Nachkommen möglichst gut vor Zecken und den damit einhergehenden Gefährdungen geschützt sind, gibt es verschiedene Vorsichtsmaßnahmen.

Ausgehend von der passenden Kleidung: Gummi-Stiefel oder feste Schuhe und verschlossene Bekleidung machen es der Ziege schwer, unmittelbar an ihr angebliches Ziel anzulegen. Ist dies dennoch der Fall, können die Schädlinge mit einer hellen Bekleidung aufgedeckt werden. Insektenschutzmittel helfen auch, Zecken fern zu halten. Ergänzend zu den genannten Vorsichtsmaßnahmen kann eine Schutzimpfung nach einem Zeckenbiss vor einer FSME-Verschleppung bewahren.

Der saisonale Schutz erfordert zwei bis drei Schutzimpfungen innerhalb weniger Wochen, je nach Vakzine und Impfplan. Die modernen FSME-Impfstoffe für Kleinkinder und Jugendliche sind europaweit Millionen Mal impfen lassen und werden in der Regel von allen Altersklassen gut toleriert. Bei Kindern ist die Schutzimpfung, die nach dem selben Verfahren wie bei Kindern erfolgt, ab einem Jahr möglich.

Mit den passenden Maßnahmen gegen Zecken steht dem sorglosen Spiel und Totemabenteuer im Wald-Kindergarten nichts mehr im Wege.

Mehr zum Thema