Schreckschusswaffe Umbauen

Scharfschützengewehrumbauten

Nach Angaben der niederländischen Polizei ist die Umstellung ein Kinderspiel. Früher gab es Schusswaffen, die tatsächlich konvertiert werden konnten. Kannst du Schüsse wieder aufbauen, die mit Waffen abgefeuert wurden? Die SSW zu scharfen Waffen, ist nichts anderes als reine Schaustellerei. Ein guter Techniker kann so etwas schon wieder aufbauen.

Stets diese halbe Wahrheit | Diskussionsforum

Der uninformierte Betrachter hat den Anschein, dass es möglich ist, Feuerwaffen mit den passenden Geräten und Know-how in scharfkantige Waffensysteme umzuwandeln. Feuerwaffen, die in diesem Land verkauft werden (mit PTB-Prüfzeichen), sind nicht wirklich Feuerwaffen im eigentlichen Sinn, da die wichtigsten Bestandteile (Lauf, Verschluss,....) so verändert wurden, dass aus diesem Etwas keine lebende Waffe abgefeuert werden kann.

Garantiert wird das Ganze durch folgende Faktoren: Wenn man eine Alarmanlage "scharf" machen will, wäre das Ganze mehr wie eine Neuinszenierung, d.h. die Einstellungen sind so schwerwiegend, dass man hier nicht mehr von einem Umrüsten reden kann. Übrigens benimmt sich das Ganze in diesem Land bei Salut- und Zierwaffen nur so, dass hier die Veränderungen etwas anders sind - hier verlässt man sich mehr auf das Schweissen, Biegen und Stechen von wesentlichen Teilen.

Durch die Schweissarbeiten soll verhindert werden, dass die nicht mehr verwendbaren Gewehre nach dem Lego-Prinzip durch das Auswechseln von Bauteilen wieder "bewaffnet" werden. Aus diesen "Waffen" (Dekorationswaffen) entsteht ein Schrotthaufen, der von innen wie eine Pistole auszusehen hat. Man könnte natürlich die Mühe auf sich nehmen und die ganzen Hindernisse meistern und etwas Schießfähiges herstellen, indem man völlig neue Bauteile herstellt und die Bewaffnung ohne Erlaubnis bearbeitet. Ich denke kaum, dass man hier ganz schlichtweg einen hohen Qualitätsstandard erwartet, weil man zum Beispiel für bestimmte Standardverfahren, die in der Waffenproduktion so leicht nicht auf dem Freiverkehr erhältlich sind, spezielle Maschinen benötigt.

Je nach Geschicklichkeit, Werkstoff und Maschine ist das Endergebnis ein schussfähiger Gegenstand, der mit etwas Glück einer bestimmten Schusszahl standhalten kann (Präzision beim Schiessen wird wahrscheinlich auch nicht gewährleistet, weil der Schuss nicht gezogen wird), sondern "in die Höhe fliegt" unter Dauerlast oder mit einer höheren Last (Laufstrahlen).

Im Falle eines amtlichen Brandes einer Feuerwehr würde die "Waffe" wahrscheinlich nie eine Lizenz erhalten. Deshalb kann ich hier nur davor warnen (!), solch zweifelhafte "Waffen" zu erwerben (allein aus Sicherheitsgründen). Wenn Sie keine verbrecherischen Vorsätze haben und gerne fotografieren, sind Sie wahrscheinlich in einem Schießverein besser dran - das heißt, Sie würden die Pistole lieber sorglos und rechtlich einwandfrei haben.

Hinsichtlich der Anspielungen auf unsere europäische Nachbarschaft sollte deutlich sein, dass illegale Waffe (ohne PTB-Zeichen) wie scharfes Gewehr zu behandeln ist, d.h. ob Sie nun eine fremde Schusswaffe (ohne PTB-Zeichen) einführen und dann eventuell hier modifizieren oder rechtswidrig eine scharfes Gewehr einführen, sollte den Schiedsrichter nicht interessiert - in beiden Faellen wird Waffenschmuggel besonders heftig geahndet (ich weiß von keinem demokratischen Staat, der unrechtmäßigen Besitz von Schusswaffen so heftig und kohärent wie Deutschland ahndet).

Ach ja, was die Pistole von Breivik betrifft, der mit einer 17er Uhr auf dem Weg war, so sollte man sich vor Augen halten, dass die 17er Uhr eine der meistverkauften und vor allem bei Autoritäten (Polizei, Armee,....) sehr beliebt ist - warum also geistesgestörte Menschen mit anderen Gewehren als Beamte in Dienstuniform herumlaufen sollten, ist für mich nicht offen.

Schlussfolgerung: Wenn Sie geistig fit sind und keine verbrecherischen Intentionen haben und sich für die Jagd interessieren oder nur mit einer spitzen Pistole ohne weitere Motive schiessen wollen, ist ein Jagdverein (oder ein Jagdverein, wenn Sie mehr in der freien Wildbahn sind) die richtige Wahl für Sie.

Mehr zum Thema