Schleudern

rutschend

Viele Beispiele für übersetzte Sätze mit "Wäsche Schleudern" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Der Schleuder ist eine Langstreckenwaffe, die von der Antike bis zum Hochmittelalter weit verbreitet war. Zur Vorbereitung der Zentrifugation wird empfohlen, den Raum so zu temperieren, dass der Honig leicht aus den Honigzellen entfernt werden kann. "Übersetzt aus dem Deutschen ins Niederländische mit Synonymen, Erklärungen und verwandten Wörtern. Der Wagen schleuderte gegen die Leitplanke.

Gleitkufe

Er wirft den Golfball 60m. 1 ]"Verbrennt mich, verbrennt mich, verbrennt mich, verbrennt mich, sing die Greisin und wendet sich um, ziemlich gemächlich und absichtlich, und jetzt wirft sie die hölzernen Pantinen von ihren Füssen, sie fliegt in einem Bug zum Gartenzaun, und jetzt wendet sie sich noch rascher unter dem Apfelbaum".

2 ]"In wenigen Augenblicken verdunkelte er sich oft und warf seinen Blitz, als er in plötzlichem Hass gegen die Erde raste, die er über Wochen hinweg hell und sanft bedeckt hatte". 3] Die Maschine dreht sich noch. 5] Das Fahrzeug rutscht plötzlich ins Schleudern. 1-5] Scientific Council of the Duden Editors: Duden, The Great Dictionary of the German Language.

Literaturwissenschaftliches Zentrum und Brockhaus, Mannheim 2005, ISBN 3-411-06448-X, DNB 975626558 "spin" eintragen. 1-3, 5] Digitale Wörterbücher der englischen Sprachversion "schleudern"[1] Das freie Lexikon "schleudern"[*] canoo.net "schleudern"[*] Universität Leipzig: Wortschatzwörterbuch "schleudern" Quellen: Siehe dazu das Digitale Lexikon der englischen Landessprache "schleudern". Erst mit " sein " in Duden, Großes Lexikon, op.cit.

Duden-Redaktion ("Duden"): Duden, The Dictionary of Origin. Ethymologie der englischen Sprachwissenschaft. Ort: Der Duden in zwölf Jahrgängen. Jahrgang 7, Verlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Eintragung "schleudern", und Digitales Lexikon der deutschsprachigen Beta, Web http://beta.dwds.de/?qu=schleudern&view=1, erschienen am 18. Januar 2011.

mw-headline" id="Verwandte_und_und_Varianten">Verwandte und Varianten_span class="mw-editsection-bracket">[Bearbeiten> | /span>Sourcecode bearbeiten]>

Der Steinschleuder ist eine Langstreckenwaffe, die von der Antike bis ins Mittelalter weit verbreitete Waffe. Die Schlinge greift beide Seiten der Schlinge in die Hände, steckt eine Kugel in die Geschosswulst, schwenkt die Schlinge, bis sie eine ausreichende Schnelligkeit erlangt.

Sie können die Hebelkraft der Zentrifuge erhöhen, indem Sie sie am Ende einer Stange befestigen. Diese Rutenschleuder wird vom verstorbenen militärischen Schriftsteller Wegetius in seiner Arbeit "De Re Militari" als gemeinsame Kriegswaffe der Römer bezeichnet. Das Stabkatapult konnte neben schweren Steinen auch Brandgeschosse und später Granaten auslösen. Das ist ein Naturstein, an dem eine Sehne oder ein Gürtel angebracht ist - eine Steinschleuder mit einer Steinschleuder.

Kestrosphendon (auch Kestrosphendon oder Kestros) war eine Steinschleuder, mit der kleine, kräftige Pfeilen geschossen wurden. Die Bezeichnung besteht aus den beiden Worten Kestros (Pfeil) und Sphendon (Schleuder). Es wird von Polybios (Geschichte, Kap. 27, Kap. 11) und Titus Livius (Geschichte, Kap. 42, Kap. 65) genannt, aber nicht ausführlich genug erörtert.

Kestrosphendon wird später nicht wiedergegeben. Wie bei der Steinschleuder verstärkt die Stange die Hebelkraft des Wurfarms. Verglichen mit anderen Langstreckenwaffen wie Speer, Armbrust oder Bug hat die Steinschleuder einige Vorteile: Diese Zentrifuge ist äußerst kostengünstig und einfach zu produzieren. Bögen und Armbrüste sind vergleichsweise kostspielig und benötigen spezielle Werkstoffe (siehe z.B. den Beitrag über die Kosten der Bogenherstellung).

Aufgrund des günstigen Preis und des geringeren Gewichts kann eine Zentrifuge eine Ersatzzentrifuge ohne Probleme mitführen. 2 ] Bleischlingen können um jedes Feuer gemacht werden. Zentrifugalgeschosse können aus vielen Werkstoffen bestehen (siehe unten). Diese Zentrifuge ist fast witterungsunempfindlich, sehr langlebig und leicht austauschbar.

Der Slingshot kann aufgerollt und leicht in der Tüte transportiert werden. Bögen und Armbrüste müssen sorgsam gelagert werden und sind aufgrund ihrer Grösse nicht transportfähig. Im Unterschied zum Schützen braucht der Schütze nur eine einzige Wurfhand. So gibt es z.B. Verfahren, um beim Umladen ein Zeichen in der Hand zu haben.

In der Zentrifuge ist es fast geräuschlos. Der Spin hat folgende Nachteile: Schleudern verlangt viel Erfahrung. Die meisten Machthaber haben nicht einmal versucht, ihre eigenen Leute im Gebrauch der Steinschleuder zu schulen, sondern rekrutierten dafür fachkundige Steinschleuderer wie die berühmten Balearenschleuderer als solche wie in der Römerarmee. Slingers gehörten zu den ersten geschichtlich überprüfbaren Truppen.

In den Wäldern oder in den mit Buschwerk bedeckten Gebieten gab es oft einen Mangel an Platz für die Verwendung der Steinschleuder. Mit einer Steinschleuder kann man beinahe jeden kleinen, schweren Gegenstand auswerfen. Bei großen Heeren war es Brauch, Kugeln von gleichbleibender Güte und Grösse in Serie zu produzieren. Zentrifugalgeschosse wurden an vielen geschichtsträchtigen Orten aufgedeckt.

Das älteste Geschoss für die Schleudern waren Steinchen, wofür sich besonders die runden, glatten Steinchen eigneten. In dem ersten Band von Samuel wird berichtet, dass David fünf Glattsteine aus einem Fluss als Schleudern für den Krieg gegen Samuel ausgewählt hat. Es wurden die Edelsteine eingesammelt und zwischengelagert. Im Iron Age Hügelkastell Maiden Castle in Dorset (Südengland) wurden etwa 40.000 ausgewählte Kieselsteine vom nahegelegenen Sandstrand als Schleudern wiedergefunden.

Die Gewichte der einzelnen Steinchen können sehr unterschiedlich sein. Laut Diodorus ?iculus schossen die Balearen im Dienst von Karthago in der Seeschlacht am Cape Eknomus (? 256 v. Chr.) einen Stein mit einem Minusgewicht (436,6 Gramm) (Bibliotheksbuch XIX. 109). Noch effektiver waren Gussgeschosse aus Metall oder Zinn.

In seiner Anabase meldet Xenophon, dass die Leitgeschosse der rhodischen Schleuderschützen die Doppelreichweite der Steinprojektile der persischen Schleuderschützen hatten. Auch gebrannter oder getrockneter Lehm wurde verwendet, der z.B. in Hamoukar oder in England entdeckt wurde, s. Abbildung nebenstehend. Caesar berichtete von leuchtenden Tonkugeln, die von Nerviers' Schleudern auf die Scheune geschleudert wurden (Commentarii de Bello Gallico, Band V, Kap. 43).

In der Historia de gentibus Septentrionalbus berichtete der Historiker Olaus Magnus, dass die finnischen Kämpfer leuchtende Eisenteile warfen (Schlacht bei Västerås, 1521). Der Slingshot war wegen seiner niedrigen Preise eine optimale Langstreckenwaffe für die Armen. Wenigstens die Ärmsten der Weltbevölkerung konnten sich mit Schleudern ausrüsten. Hirten produzierten oft gute Schleudern (der biblische David war ein Hirte).

Hirten und Ziegenzüchter brauchten eine gute, preiswerte Langstreckenwaffe, um die Tiere zu kontrollieren und Räuber und Rinderdiebe fern zu halten, und hatten auch genug Zeit, um mit der Steinschleuder zu trainieren. Der Steinschleuder ist eine der Ältesten aller Zeiten. Nahezu alle Kulturkreise der antiken Europäer kennen die Steinschleuder. Die Balearen Mallorca, Ibiza und Formentera werden in der griechisch-römischen Kultur als Herkunftsland der Steinschleuder angesehen.

Auf den Balearen heißen die Skidder jetzt Els Foners Balears. Wiederaufbau einer Balearenschleuder. Auf den Balearen (die ersten menschlichen Siedlungsspuren gehen auf das dritte Jahrhundert v. Chr. zurück) entstanden die ersten Jagdflugzeuge, die eine Steinschleuder und runde Steinchen als Geschoss nutzten. Die ersten Fundstücke über die Slingshaker Els Foners Balears datieren aus dieser Zeit, die heute nicht nur mit Steinen, sondern auch mit Bronze- und Eisenprojektilen bestückt sind.

Nicht nur Natursteine wurden verwendet, sondern auch speziell gehobelte Natursteine. Auch in griechischen Sagen wird die Steinschleuder erwähnt: Herakles schlägt die stämmigen Tiere mit einer Steinschleuder (oder einem Bogen). In der Ilias spricht er von der Steinschleuder (3. Buch). Mit der Steinschleuder bekämpfte David den philisterhaften Goliath (1 Sam 17,48-49 LUT): Als der Philist iner sich öffnete und ging und sich David näherte, rannte David hastig von der Schlachtlinie auf den philisterlichen zu.

David legte seine Hände in die Tasche des Hirten und nahm einen Edelstein und warf ihn aus und schlug dem Pharisäer auf die Stirn, daß der Edelstein in seine Stirne ging, und er stürzte zu Boden auf sein Gesicht. Heutzutage wird dieser Streit oft als die sprichwörtliche Ungleichheit "David vs. Goliath" bezeichnet, aber die Steinschleuder war eine lebensgefährliche Waffenart in den Händen eines erfahrenen Manns.

Der biblische Stamm Benjamin wird im AT für sein Geschick mit der Steinschleuder gepriesen (Ri 20,15-16 LUT): Und an jenem Tag wurden von Benjamin aus den Städte 26.000 Mann gerechnet, außer den Einwohnern von Gibea; von ihnen wurden 700 Mann auserwählt.

Unter all diesen Leuten waren 700 exquisite Menschen, die Linkshänder waren und ein Haarkleid schleudern konnten, ohne zu missen. Bei den assyrischen Armeen wurden z.B. auf dem Relief in Nineveh Schleudern bebildert. Auch die Firma Cyrthioi (Lat. Cyrtii) lieferte Spinnmaschinen (Polybios 5.52.5).

In der Eisenzeit kannte man die Steinschleuder als Jagd- und Waffen. Die Steinschleuder ist in Irland, besonders im Ulster-Zyklus, eine gängige Waffe: Der Helden Lugh bringt den Fomorikönig, den Bösewicht, mit der zauberhaften Steinschleuder Tathum um. Auch Queen Medb fiel einem Anschlag mit der Steinschleuder zum Opfer. 2.

Mit einer Steinschleuder erschlägt der Helden Cú Chulainn den unbesiegbaren Culann. In den Schleudern von Rom wurden diamant- oder datumsförmige Bleikugeln, sogenannte Drüsen (Eicheln), mit einem Körpergewicht von 20-50 g verwendet. 3 ] Die Steinschleuder könnte Schilder zerschmettern, während ein Schlag auf den Sturzhelm zu einer Erschütterung oder Blindheit führt.

Bei eiförmigen Steinen in Grabstätten wie Vindonissa könnte es sich um Schlingensteine handeln, die dem Toten gegeben wurden. Kampf bei Nájera; vor der mittleren befindet sich eine Steinschleuder mit einem Siegel. Inka, Maya und Araber benutzten die Steinschleuder zur Bejagung und als Schlachtfeld. Der Speerwerfer wurde auch von den Apothekern benutzt (siehe oben).

14] Die übliche Kugel waren Steinchen. In den ostasiatischen Vorläuferkulturen ("China und Japan") scheint die Zentrifuge nicht zum Einsatz gekommen zu sein. Als Belagerungsgerät kannte man das Trebuchet oder den Zugsblid. Die Steinschleuder war in Tibet bekannt. Ein letzter nachweisbarer Einsatz der Steinschleuder als militärische Waffe war bei der Besetzung von Sancerre (1572).

15] Ein militärisches Handbuch von Johann Jacobi von Wandhausen zeigt, wie um 1616 in der Zentrifuge Soldatinnen und Soldatinnen erzogen wurden. Die Steinschleuder war bei Kinder (meist Jungs, selten mit Mädchen) bis ins Fernsehalter noch ein "Zeitvertreib" im Freigelände, aber sie konnte "ins Auge" gehen. Die französiche Bezeichnung für Steinschleuder "fronde" war auch der Begriff für eine Rebellion des französichen Hochadels im XVII Jh.

Den Namen verdanken wir den Schleudern, die gegen die Häuser des ungeliebten Jules Masarin wirft. Die Handhabung von Anschlagmitteln, die eine Armauflage oder eine gleichwertige Einrichtung haben oder für eine solche Einrichtung ausgerüstet sind (Präzisionsschlingen), um eine möglichst hohe kinetische Energie zu erreichen, sowie von Armauflagen und vergleichbaren Einrichtungen für die genannten Objekte ist nach dem Waffegesetz (Anlage 2 Abs. 2 Nr. 1.3.7 in Verbindung damit untersagt.

Heutzutage spielen die antiken Schleudern keine große Bedeutung mehr, weshalb der Rechtstext auf die schleudern verweist. Andalusier aus der Zeit des Zweiten Pönischen Kriegs und der Munda-Kampagne. Philip von Zabern, Mainz 2003, ISBN 3-8053-0886-8, S. 194 Manfred Korfmann: Spin und Bow in Südwest-Asien. Osprey, London 1985, ISBN 0-85045-606-1. ab Vegetarier betont diese Vorzüge in seinem Werk "De Re Militari": "Es ist ratsam, alle Soldaten ausnahmslos in dieser Kampfkunst zu trainieren, denn die Steinschleuder ist keine Last und von grösstem Wert, besonders wenn die Soldaten an steinernen Plätzen zur Verteidigung eines Berges oder Hügels oder zur Abwehr eines feindlichen Angriffs auf eine Burg oder ein Städtchen vorgehen.

Vol. 10, Nr. 2, 2002, S. 29-49. Dietwulf Baatz: Zentrifugalgeschosse aus Blei - eine technische Prüfung von Waffen. Die verlinkte Webseite (Memento vom 30. September 2009 im Internetarchiv) zeigt in einer typischen Position die Münze mit Schleudern. Die Zentrifuge ist in der Bildmitte unter dem Aufdruck " Turold " zu erkennen.

?  Französische Abhandlung über die Steinschleuder (Memento vom 16. Mai 2009 im Internetarchiv).

Mehr zum Thema