Schießtechnik

Schusstechnik

Die Leistung im Sportschießen ist im Wesentlichen das Ergebnis unserer Schießtechnik sowie unserer körperlichen und geistigen Verfassung. Hier werden wir Ihnen die Technik des Schießens vorstellen. Schusstechnik etwas zu erklären, hoffentlich verständlich. Lernmittel Schuss Tontauben Schusstechnik Video. Vorschriften - Sportfonds;

Schießtechnik. Letzte Änderungen.

Schusstechnik - 8 Lernkriterien für den Traumschuss

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, die angeblich korrekte Schusstechnik im Schiesstraining zu erläutern oder zu erproben. Wir wollen das Motiv mit Hilfe des Shooters systematisch vorbereiten und erläutern, was beim Fotografieren überhaupt gelernt werden muss. Will ein Jagd- oder Schützenjäger das Schiessen grundsätzlich lernen oder üben, genügt es nicht, nur durch oder über eine Sicht zu blicken und sich abzubiegen.

Man lernt mit der richtigen Schusstechnik zu schiessen. Die Schusstechnik ist nichts anderes als die Gesamtheit aller Aktivitäten, die der Sportschütze ausführen muss, um sich für einen Schlag durchzusetzen. Man kann diese Aktivitäten in verschiedene Kategorien einteilen, anhand derer jeder einzelne Spieler die Schusstechnik leicht lernen kann. In der Fachliteratur oder in der praktischen Anwendung gibt es oft ganz andere Ansätze, das Schiessen mit verschiedenen Gewehren zu lernen.

Wenn Sie jedoch die hier dargestellten Merkmale verinnerlichen und in den Einzelschritten nur die speziell benötigten Einstellungen ändern, lernen Sie schnell die korrekte Schusstechnik mit jeder der Waffen. Schon bevor man die 8 Merkmale lernen und trainieren kann, werden natürlich die Funktion der Waffen, der sichere Betrieb und die Ladeaktivitäten voraussetzt.

Darauf wollen wir hier nicht weiter eingehen, aber wir möchten darauf hinweisen, dass dies immer absolut erforderlich ist, bevor wir den ersten Schritte unternehmen. Sie beinhaltet die Körperposition oder Haltung des Shooters während des Schießens. Beim Stehen, wie wir es üblicherweise beim Flintenschiessen vorfinden, ist dies der Ständer.

Es ist auch notwendig zu lernen, wie man ein Gewehr oder eine Pistole schießt. Aber auch beim Lügen oder Setzen muss der Shooter die korrekte Haltung lernen, um den richtigen Schlag abzugeben. So kann die korrekte Position des Rumpfes beim Fotografieren ganz anders variiert werden und dennoch geeignet sein. Die Körperlage ist beständig, wenn der Rückstoss der Waffen problemlos aufgenommen werden kann und der Sportschütze seine Körperlage vor, während und nach dem Abschuss nicht ändern muss.

Selbstverständlich ist es, wenn es ein hohes Maß an Müdigkeit hat, der Shooter ist nicht eingeengt und kann alle anderen Aktivitäten beim Handling der Pistole bequem ausführen. Wie das Konditionieren ist der Prozess zu beschreiben, der es dem Sportschützen erlaubt, diese Körperhaltung in der entsprechenden Lage ohne großen Kraftaufwand wiederzufinden.

Daher ist das Trainieren der Körperhaltung für Schüsse von besonderer Wichtigkeit. Das Griffstück der Waffen ist die Schnittstelle zwischen Mensch und Gerät. Sie führen zwangsläufig zum Stopp und entscheiden anschließend über das Rückzugsverhalten. Deshalb muss für jede einzelne Kanone der korrekte Grip erlernt werden. Dazu gehört sowohl das Benehmen der Abzugs- als auch der Stützhand und damit auch das korrekte Auswuchten.

Dabei ist es entscheidend, dass sowohl der Grip als auch die Haltung des Körpers fest, bequem und instinktiv wiederkehrbar sind. Der Handgriff sollte sich beim Einfahren in den Stop nicht ändern. Eine gleichbleibende Haltung und Griffigkeit ermöglichen den Stopp im Bewegungsverlauf, ohne dass der Sportschütze weitere Änderungen vornimmt. Wenn sich die Pistole in der korrekten Position für den Schützen befinden, kann er gezielt vorgehen.

Es ist wichtig, beim Richten zu lernen, wie man den Anhaltepunkt (Sichtbild) mit dem Visier und dem Blick ausrichtet. Kenngrößen für dieses Merkmal sind das Lernen des Sehvermögens, die Konzentration mit dem dominierenden Blick und auch die Reproduzierbarkeit des Eingriffs. Auch wird deutlich, dass das korrekte Richten nur erlernt werden kann, wenn die korrekte Körperhaltung, der Halt der Waffen und damit unweigerlich der Angriff dafür bereits durchgeführt werden kann.

Wenn Sie nun zielsicher sind, ist der korrekte Halt im folgenden Arbeitsschritt zu lernen. So ist der Sportschütze dazu verpflichtet, sein Zielgerät einzustellen, wodurch sich das Zielbild verschiebt. Daher muss der Sportschütze in der Lage sein, mit der Bestimmung, Anwendung und Einstellung des Stopppunktes sicher umzugehen. Nachdem der Sportschütze die vorherigen Aktivitäten ausgeführt hat, sollte er diese sensorimotorische Anordnung von Leib und Waffen nicht mehr abändern.

Zur Vorbeugung oder zum Ausgleich muss der Sportschütze eine Atmungstechnik lernen, die es ihm ermöglicht, auch unter Stress so gelassen und konzentrierter wie möglich in der entsprechenden Schusssituation zu schiessen. Dabei ist es von großer Bedeutung, dass der Shooter je nach Situation unterschiedliche Atmungstechniken ausprobiert und einübt.

Auch wenn der Shooter am Ende seiner Konzentrationsfähigkeit steht, kann durch die geringe Beweglichkeit ein schlechteres Ergebnis erlangt werden. Die richtige Position des Abzugsfingers und des Abzugsdrucks muss der Spieler lernen. Das Lernen dieser Prozedur beinhaltet auch eine Link-Power, bei der das Triggerverhalten und der Breakpoint synchronisiert werden.

Infolgedessen muss ein Reflex vorhanden sein, ohne dass die Konzentrationsfähigkeit nachlässt. In diesem Arbeitsschritt muss der Sportschütze den Blick durch das Lagerfeuer richten, sobald der Schuss abgegeben wird. Die Schützen müssen daher sehr bewußt diese Schußkontrolle ausprobieren. Abschließend muss der Sportschütze nun bewußt den Prozess nach dem Schuß nachvollziehen und nachvollziehen.

Ungeachtet des Ergebnisses des Treffers muss der Shooter in die Ausgangslage zurückkehren und einen weiteren Schlag nach dem selben Muster beantragen können. Auch hier muss Konzentration gelernt und trainiert werden. Ganz gleich, mit welcher Waffenart Sie die einzelnen Schusstechniken lernen oder üben wollen, alle Actionsequenzen für den Shooter beruhen auf den hier gezeigten Maßstäben.

In der Gliederung und im systematischen Ablauf des Schießtrainings bietet sie eine gute Gelegenheit und kann von allen Schützinnen und Schützinnen bewußt nachvollzogen werden. Allerdings können die individuellen Kenngrößen in der praktischen Anwendung nur in Verbindung mit einem fachgerechten Schießtraining für den entsprechenden Einsatzzweck erlernt werden. Es wird hier nachdrücklich empfohlen, qualitativ hochstehende Schulungen durch erfahrene Schießlehrer wie Hermann Rosenberg oder Andreas Bach zu absolvieren, die die speziellen Rahmenbedingungen der Schießtechnik in der praktischen Anwendung anhand der Jagdsituationen trainieren.

Mehr zum Thema