Schießstand Warder

Der Schießstand Wächter

Auf dem Schießstand Warder. Du wusstest es. Jeder kann auf Wurfscheiben, Falle, Skeet und Kurs schießen. Ich habe hier einen Herrn mittleren Alters zum Thema Tontaubenschießen geführt! Der Umweltausschuss des Landkreises beschäftigte sich mit dem Thema "Wächter Schießstand".

Werfscheibenschießstände in Deutschland+Benelux erstellt von Andreas Mümken http://www.wurfscheiben-sport. de/ http://www.schiessstand-warder.de/.

Schießplatz liefert weiterhin Treibstoff in Warder

Nach zwei Jahren Stille wird der Streit um den seit Jahren schwelenden Schießstand in Warder am Dienstag fortgesetzt. Der Stadtbezirk Warder und eine Einzelperson aus Groß Vollstedt beklagen sich mit dem Langzeitziel, das Werk zu schließen. Beide Seiten verklagen nicht den Schießplatzbetreiber, sondern das Staatliche Amt für Land- und Forstwirtschaft (LLUR).

Beide Gebühren betreffen eine Lärmschutzwand, die 2002 auf dem Grundstück erstellt und von den damaligen Behörden bewilligt wurde. Die Stadt Warder bemängelt, dass diese Mauer nicht planmäßig erstellt wurde und verklagt daher eine baurechtliche Angelegenheit. Dagegen beklagt der Mann aus Groß Vollstedt die Lärmbelastung durch die Schießerei, die seit dem Mauerfall zunehmend auf dem Gebiet der Wardera in Fahrtrichtung seiner Kommune stattgefunden hat.

Er unterstützt damit die Anliegen der 2005 ins Leben gerufenen Volksinitiative "Naturpark ohne Schießlärm". Der Schießstand wurde 1972 nach aktuellem Baugesetz errichtet, erläutert Eckhard Helmbold, Vorstandsvorsitzender der Volksinitiative mit rund 180 Mitwirkenden. Dabei wurde das Areal 2002 wieder aufgebaut. Lediglich unter Einhaltung gewisser Lärmschutzanforderungen erhielt der Anlagenbetreiber die Betriebserlaubnis nach dem Immissionsschutzrecht vom damals zuständigen Landesumweltamt, heute LLUR.

"Unter diesen Bedingungen wurde auch die Mauer gebaut", so Helmbold weiter. "Der Wall hätte weiter und näher am Startplatz stehen müssen. "Das LLUR hat offenbar seine Kontrollverpflichtungen nicht erfüllt", sagt Warders Oberbürgermeister Jürgen Lucht. "Ist diese Mauer nach dem Baurecht nicht in Ordnung, ist auch die Betriebserlaubnis für den Schießstand erloschen."

"Die LLUR hat das zwar erkannt, aber nichts getan", ist sich Helmbold ganz gewiss. Die Klage läuft seit mehr als zehn Jahren, sagte der Oberbuergermeister, der am kommenden Dienstag nach Schleswig reisen wird.

Mehr zum Thema