Schießstand Einrichtung

Ausrüstung für Schießstände

Nach gründlicher Schulung hat jedes unserer Mitglieder Zugang zum Schießstand und kann die Anlage während der Öffnungszeiten nutzen. Die Anlage ist vor allem ein massiver Dorn im Auge. Folgende Einrichtungen stehen zur Verfügung: Wir bieten auf unserem olympischen Standard-Schießstand folgende Disziplinen an: Der Biathlon ist eine Sportart, die Langlauf mit Schießen verbindet und Fitness, Ausdauer und ein hohes Maß an Selbstbeherrschung erfordert.

Winkeler Schießstand - Schießplatzordnung

Es ist verboten, vor und während der Dreharbeiten zu trinken. Betriebstechnische Einrichtungen wie Belüftung, Licht, Drahtseilanlagen, Projektionsrechner oder Duellanlagen dürfen nur von geschultem Fachpersonal betrieben werden. Auch unbeladene Waffe darf nur mit dem Rohr in eine ungefährliche Position gebracht werden (Kugelfang). Langgeschütze dürfen nur geparkt und Kurzgeschütze deponiert werden, wenn sie ausgeladen, die Magazinen entfernt und die Hosen aufgeklappt oder die Fässer herausgeschwenkt werden, soweit dies aufgrund ihrer Konstruktion möglich ist.

Die Handhabung von Gewehren (auch ungeladen) ist bei Treffern verboten. Das Mitnehmen von ungebrauchter Sprengmunition vom Schießstand ist - ohne Genehmigung - nicht gestattet! Das Tor zum/vom Schießstand darf nur aufgeklappt werden, wenn gewährleistet ist, dass niemand schiesst (Lärmschutz). Das Laden von Feuerwaffen darf nur kurz vor dem Schuss erfolgen.

Die Berührung ausländischer Bewaffnung ist nur durch den Standbetreuer oder mit Einwilligung und in Anwesenheit der Geschützbesitzer gestatte. Angriffs- und Schießübungen mit unbeladenen Schusswaffen auf den Schießständen sind nur mit Erlaubnis des Standleiters erlaubt; die Laufmaulkörbe müssen in die vorgegebene Feuerrichtung zielen. Ausgeschlossen werden können Menschen, deren Benehmen den gefahrlosen oder ordnungsgemäßen Verlauf der Veranstaltung stört oder zu beeinträchtigen versucht.

Im Schießstand ist es verboten zu räuchern und offen zu leuchten. Beim Schießen mit Schusswaffen muss grundsätzlich ein Gehörschützer getragen werden. Auf dem 25 Meter langen Ständer sind folgende Anschläge zulässig: Stehen, Sitzen und Knien. An der 100 Meter langen Tribüne stehen, sitzen und liegen. Bewährte Waffe und Munition: Kurze und lange Waffe bis zu einer maximalen kinetischen Energie von 7.000 Joules (bitte separate Hinweise zum Schießstand beachten).

Der Einsatz von Schrotflinten muss dem Bedienpersonal vor dem Einsatz gemeldet werden. Beschädigungen durch Schläge (Wände/Decke/Boden) müssen direkt dem Fachpersonal gemeldet werden. Bei Treffern außerhalb des Geschosses werden in der Regel 30,00 Euro pro Stück verrechnet. Wenn mehrere Menschen auf einem Schießstand zur gleichen Zeit fotografieren, müssen sie sich auf der gleichen Ebene aufhalten. Der Schuss darf nur so abgefeuert werden, dass die Kugeln von der Kugelfalle auffangen werden.

Wenn andere Einrichtungen oder Autoritäten auf diesem Schießstand schiessen, müssen auch deren Regeln und Regeln beachtet werden. Wenn eine Fehlfunktion der Waffe nicht sofort allein beseitigt werden kann, muss die Mündung in Pfeilrichtung gerichtet werden. Kampfschießen ist nach 27 Waffengesetz nicht erlaubt.

Mehr zum Thema